«Uccio» Salucci: «Rossi ist happy mit Jorge Lorenzo»

Von Otto Zuber
MotoGP
Valentino Rossi

Valentino Rossi

Valentino Rossis langjähriger Freund Alessio «Uccio» Salucci kommentiert die Entscheidung von Yamaha, ab 2021 auf Maverick Viñales und Fabio Quartararo zu setzen und Jorge Lorenzo als Testfahrer zu verpflichten.

Die Yamaha-Entscheidungsträger sahen sich angesichts des regen Interesses an MotoGP-Talent Fabio Quartararo zum Handeln gezwungen: In dieser Woche bestätigte das Team, dass es ab 2021 auf die Dienste von Maverick Viñales und Quartararo setzen wird. Das heisst: Valentino Rossi bestreitet in diesem Jahr seine letzte Saison mit dem Yamaha-Werksteam.

Der neunfache Weltmeister kommentierte die Vertragsverlängerung seines Teamkollegen und die Beförderung des französischen Petronas-SRT-Aufsteigers nüchtern: «Aus Gründen, die vom Fahrermarkt diktiert wurden, bat mich Yamaha zu Beginn des Jahres um eine Entscheidung über meine Zukunft. Ich blieb bei dem, was ich schon in der vergangenen Saison erklärt hatte, und sagte, dass ich keine übereilte Entscheidung treffen wollte und mehr Zeit brauche. Yamaha hat dementsprechend gehandelt und die laufenden Verhandlungen abgeschlossen.»

Und sein langjähriger Freund und VR46-Academy-Sportdirektor Alessio «Uccio» Salucci beteuerte am Rande der Präsentation des Sky Racing Teams gegenüber «GPOne.com»: «Es war nicht schlimm für Valentino, denn die Gespräche mit Yamaha darüber liefen seit Tagen und wir haben uns in dieser Phase oft auch mit Lin Jarvis getroffen.»

«Wir pflegen eine gute Zusammenarbeit und sind sowohl bei netten als auch bei schwierigeren Entscheidungen sehr transparent», erklärte der Italiener. «Yamaha konnte nicht bis zum Rennen in Mugello auf die Entscheidung von Valentino warten, und wir wollten uns nicht sträuben, denn das wäre den Jungen gegenüber nicht fair gewesen und es hätte auch nicht gut ausgesehen.»

Rossi sei entspannt und freue sich bereits darauf, die neue Yamaha in Sepang auszuprobieren, verriet Salucci auch. «Er spricht die ganze Zeit vom neuen Bike und erklärt, dass der Hersteller seiner Ansicht nach den richtigen Weg eingeschlagen hat. Er hat das bereits in den Tests in Valencia und Jerez ausmachen können. Nun kann er es kaum erwarten, wieder auszurücken.»

Dass Yamaha seinen früheren Teamkollegen Jorge Lorenzo bereits für dieses Jahr als Testfahrer an Bord geholt hat, sei ein Grund zur Freude für Rossi, ist sich Salucci sicher: «Er ist happy, dass ein Fahrer wie Lorenzo für ihn arbeitet. Lorenzo ist Lorenzo, im vergangenen Jahr hatte er eine schwierige Zeit, aber er kennt die Yamaha genauso gut wie wir und ist ein fünffacher Champion. Yamaha tat gut daran, ihn zu verpflichten.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do. 26.11., 23:35, Motorvision TV
    Motorheads
  • Do. 26.11., 23:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr. 27.11., 00:40, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Fr. 27.11., 00:40, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Fr. 27.11., 02:15, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Fr. 27.11., 03:05, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Fr. 27.11., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr. 27.11., 03:45, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Fr. 27.11., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Fr. 27.11., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
» zum TV-Programm
8DE