Takaaki Nakagami (Honda/8.): «Kaum noch Schmerzen»

Von Andreas Gemeinhardt
MotoGP
Takaaki Nakagami wird zum Saisonauftakt körperlich fit sein

Takaaki Nakagami wird zum Saisonauftakt körperlich fit sein

LCR Honda Idemitsu-Pilot Takaaki Nakagami erreichte beim dreitägigen MotoGP-IRTA-Test auf dem Losail International Circuit in Doha (Katar) den respektablen achten Platz in der kombinierten Zeitenliste.

Im Oktober vergangenen Jahres unterzog sich Takaaki Nakagami vom Team LCR Honda Idemitsu einer Schulteroperation, musste anschließend eine langwierige Zwangspause einlegen und pilotierte Anfang Februar bei den IRTA-Testfahrten auf dem Sepang International Circuit erstmals seit dem Grand Prix in Motegi 2019 wieder ein MotoGP-Bike.

Beim letzten IRTA-Test vor dem MotoGP-Saisonauftakt auf dem Losail International Circuit in Doha (Katar) präsentierte sich Nakagami in wesentlich besserer körperlicher Verfassung und steigerte sich kontinuierlich mit jedem Tag. Mit einer persönlich schnellsten Rundenzeit von 1:54,239 Minuten beendete Nakagami den Katar-IRTA-Test auf dem achten Platz der kombinierten Zeitenliste.

«Der erste Test in Sepang verlief überhaupt noch nicht nach meinen Vorstellungen, aber inzwischen bin ich wieder in einer definitiv besseren körperlichen Verfassung und bin sehr zufrieden mit dem Verlauf der drei MotoGP-IRTA-Testtage in Katar», erklärte der 28-jährigen Japaner. «Wir konnten uns an jedem Tag steigern. Die Rundenzeiten sind sehr gut und wir liegen nur drei Zehntelsekunden hinter der absoluten Bestzeit.»

«Wir konnten viele Details an meinem Bike optimieren und ich fühlte mich beim Fahren einfach besser», berichtete Nakagami. «Wir wissen jetzt auch, wie sich die neuen Reifen je nach Beanspruchung verhalten. Insgesamt bin ich glücklich, vor allem, weil ich kaum noch Schmerzen in meiner rechten Schulter verspüre.»

MotoGP-IRTA-Test Katar - Kombinierte Zeitenliste
1. Maverick Viñales, Yamaha, 1:53,858 min
2. Franco Morbidelli, Yamaha, 1:53,891 min, + 0,033 sec
3. Fabio Quartararo, Yamaha, 1:54,038, + 0,180
4. Alex Rins, Suzuki, 1:54,068, + 0,210
5. Jack Miller, Ducati, 1:54,105, + 0,247
6. Joan Mir, Suzuki, 1:54,129, + 0,271
7. Marc Márquez, Honda, 1:54,149, + 0,291
8. Takaaki Nakagami, Honda, 1:54,239, + 0,381
9. Brad Binder, KTM, 1:54,283, + 0,425
10. Andrea Dovizioso, Ducati, 1:54,312, + 0,454
11. Francesco Bagnaia, Ducati, 1:54,326, + 0,468
12. Valentino Rossi, Yamaha, 1:54,332, + 0,474
13. Aleix Espargaró, Aprilia, 1:54,432, + 0,574
14. Johann Zarco, Ducati, 1:54,565, + 0,707
15. Pol Espargaró, KTM, 1:54,623, + 0,765
16. Danilo Petrucci, Ducati, 1:54,634, + 0,776
17. Tito Rabat, Ducati, 1:54,674, + 0,816
18. Cal Crutchlow, Honda, 1:54,830, + 0,972
19. Miguel Oliveira, KTM, 1:55,008, + 1,150
20. Iker Lecuona, KTM, 1:55,301, + 1,443
21. Alex Márquez, Honda, 1:55,519, + 1,661
22. Bradley Smith, Aprilia, 1:55,916, + 2,058

MotoGP-IRTA-Test Katar - 24. Februar, 20 Uhr (18 Uhr MEZ)
1. Maverick Viñales, Yamaha, 1:53,858 min
2. Franco Morbidelli, Yamaha, 1:53,891 min, + 0,033 sec
3. Alex Rins, Suzuki, 1:54,068, + 0,210
4. Fabio Quartararo, Yamaha, 1:54,077, + 0,219
5. Jack Miller, Ducati, 1:54,105, + 0,247
6. Joan Mir, Suzuki, 1:54,129, + 0,271
7. Marc Márquez, Honda, 1:54,149, + 0,291
8. Takaaki Nakagami, Honda, 1:54,239, + 0,381
9. Brad Binder, KTM, 1:54,283, + 0,425
10. Andrea Dovizioso, Ducati, 1:54,312, + 0,454
11. Francesco Bagnaia, Ducati, 1:54,326, + 0,468
12. Valentino Rossi, Yamaha, 1:54,332, + 0,474
13. Aleix Espargaró, Aprilia, 1:54,432, + 0,574
14. Pol Espargaró, KTM, 1:54,623, + 0,765
15. Tito Rabat, Ducati, 1:54,674, + 0,816
16. Danilo Petrucci, Ducati, 1:54,752, + 0,894
17. Johann Zarco, Ducati, 1:54,760, + 0,902
18. Cal Crutchlow, Honda, 1:54,830, + 0,972
19. Miguel Oliveira, KTM, 1:55,008, + 1,150
20. Iker Lecuona, KTM, 1:55,301, + 1,443
21. Alex Márquez, Honda, 1:55,519, + 1,661
22. Bradley Smith, Aprilia, 1:55,916, + 2,058

Mehr über...

Weblinks

siehe auch

weiterlesen

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Corona-Katastrophe: Die Verunsicherung ist gross

Von Günther Wiesinger
Die Verunsicherung der Menschen in der Corona-Pandemie ist gross: Denn die Fachleute widersprechen sich, was die Bedrohung durch den Virus SARS-CoV-2 angeht – sogar bei der Nützlichkeit von Masken.
» weiterlesen
 

TV-Programm

So. 05.04., 20:20, Motorvision TV
Monster Energy AUS-X Open
So. 05.04., 20:25, Motorvision TV
Monster Energy S-X Open Auckland
So. 05.04., 21:00, Sky Sport 2
Formel 1
So. 05.04., 21:30, Hamburg 1
car port
So. 05.04., 22:00, Sky Sport 2
Formel 1: Großer Preis von Vietnam
So. 05.04., 22:00, ORF Sport+
Rallye Weltmeisterschaft
So. 05.04., 22:20, SWR Fernsehen
sportarena
So. 05.04., 22:30, Sky Sport 2
Formel 1
So. 05.04., 22:30, ORF Sport+
Formel 1 Saison 1993: Großer Preis von Europa
So. 05.04., 23:30, Sky Sport 2
Warm Up
» zum TV-Programm
158