Cal Crutchlow (Honda): «Muss Zähne zusammenbeißen»

Von Günther Wiesinger
MotoGP
Cal Crutchlow: neuer Event-Sponsor beim 2. Jerez-GP

Cal Crutchlow: neuer Event-Sponsor beim 2. Jerez-GP

Cal Crutchlow verlor drei Tage nach seiner Kahnbein-Operation am linken Handgelenk heute in Jerez fast 1,8 sec. Doch er will im Rennen um Punkte fighten.

Fünf Tage nach seinem Kahnbeinbruch und drei Tage nach der Operation bei Dr. Xavier Mir in Barcelona kletterte Cal Crutchlow (34) wieder auf seine LCR-Honda – und musste sich am ersten Trainingstag beim Gran Premio Red Bull de Andalucía mit dem 20. und vorletzten Platz vor dem ebenfalls versehrten Alex Rins zufrieden geben. Er verlor 1,894 Sekunden auf die Bestzeit seines Teamkollegen Taka Nakagami, in der Früh hatte ihm sogar 1,997 sec auf Maverick Viñales gefehlt.

«Es war gut, heute wieder auf die Rennstrecke zurückkehren zu können», versicherte Cal, der zwischendurch eine neue Chassis-Version für Honda testete, da Marc Márquez heute pausierte. «Ich hatte kein schlechtes Gefühl auf dem Motorrad. Das Team hat sich diese Woche sehr relaxed gezeigt und in Ruhe gewartet, ob ich fahren kann. Ich habe bewiesen, dass ich einsatzbereit bin, auch wenn mein Feeling ein bisschen seltsam ist. Die Schmerzen im linken Handgelenk sind nicht allzu schlimm. Wenn es weh tut, versuche ich einfach, das irgendwie so gut wie möglich zu vergessen und das beim Fahren zu kompensieren.»

«Mein Zustand auf dem Bike ist nach dem Crash vom Sonntag nicht überragend. Aber ich werde weiter daran arbeiten, damit ich mich bis zum Rennen beim Fahren etwas komfortabler fühle. Ich denke, Dr. Mir und die anderen Ärzte haben ganze Arbeit geleistet. Und ich habe die ganze Zeit Eispackungen aufs Handgelenk gepackt, damit die Schwellung nicht zu groß wird und die Entzündung nicht überhandnimmt. Und wenn ich auf das Motorrad steige, muss ich halt die Zähne zusammenbeißen.»

«Ob Cal am Sonntag die 25 Rennrunden übersteht, wird sich zeigen», meinte LCR-Teamchef Lucio Cecchinello. «Er hat heute natürlich Schmerzmittel genommen.»

Andalusien-GP, MotoGP, FP2, 24. Juli

1. Nakagami, Honda, 1:37,715 min
2. Zarco, Ducati, + 0,155 sec
3. Pol Espargaró, KTM, + 0,174
4. Morbidelli, Yamaha, + 0,295
5. Viñales, Yamaha, + 0,392
6. Quartararo, Yamaha, + 0,417
7. Mir, Suzuki, + 0,429
8. Rossi, Yamaha, + 0,577
9. Bagnaia, Ducati, + 0,594
10. Miller, Ducati, + 0,670
11. Binder, KTM, + 0,726
12. Dovizioso, Ducati, + 0,727
13. Petrucci, Ducati, + 0,828
14. Rabat, Ducati, + 0,842
15. Oliveira, KTM, + 0,927
16. Aleix Espargaró, Aprilia, + 1,007
17. Lecuona, KTM, + 1,053
18. Alex Márquez, Honda, + 1,091
19. Crutchlow, Honda, + 1,132
20. Rins, Suzuki, + 1,386
21. Smith, Aprilia, + 1,761

Ergebnisse MotoGP Jerez, 24. Juli, kombinierte Zeitenliste:

1. Viñales, Yamaha, 1:37,063 min
2. Rossi, Yamaha, 1:37,205, + 0,142 sec
3. Binder KTM, 1:37,370 min, + 0,307 sec
4. Morbidelli, Yamaha, + 0,353
5. Pol Espargaró, KTM, + 0,379
6. Oliveira, KTM, + 0,429
7. Miller, Ducati, + 0,503
8. Nakagami, Honda, + 0,529
9. Aleix Espargaró, Aprilia, + 0,672
10. Dovizioso, Ducati, + 0,676
11. Mir, Suzuki, + 0,686
12. Lecuona, KTM, + 0,769
13. Zarco, Ducati, + 0,807
14. Quartararo, Yamaha, + 0,829
15. Alex Márquez, Honda, + 0,894
16. Petrucci, Ducati, + 0,934
17. Bagnaia, Ducati, + 1,246
18. Rabat, Ducati, + 1,330
19. Smith, Aprilia, + 1,629
20. Crutchlow, Honda, + 1,784
21. Rins, Suzuki, + 2,038

Ergebnisse MotoGP FP1 Jerez, 24. Juli

1. Viñales, Yamaha, 1:37,063 min
2. Rossi, Yamaha, 1:37,205, + 0,142 sec
3. Binder KTM, 1:37,370 min, + 0,307 sec
4. Morbidelli, Yamaha, + 0,353
5. Pol Espargaró, KTM, + 0,379
6. Oliveira, KTM, + 0,429
7. Miller, Ducati, + 0,503
8. Nakagami, Honda, + 0,529
9. Aleix Espargaró, Aprilia, + 0,672
10. Dovizioso, Ducati, +0,676
11. Mir, Suzuki, + 0,686
12. Lecuona, KTM, +0,769
13. Quartararo, Yamaha, + 0,829
14. Zarco, Ducati, + 0,892
15. Alex Márquez, Honda, + 0,894
16. Petrucci, Ducati, + 0,934
17. Bagnaia, Ducati, + 1,246
18. Rabat, Ducati, + 1,330
19. Smith, Aprilia, + 1,629
20. Crutchlow, Honda, + 1,987
21. Rins, Suzuki, + 3,159

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 27.11., 08:30, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis der Türkei
  • Fr. 27.11., 08:30, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis der Türkei
  • Fr. 27.11., 08:45, Motorvision TV
    High Octane
  • Fr. 27.11., 09:10, SPORT1+
    Motorsport - FIA World Rallycross Championship
  • Fr. 27.11., 10:15, DMAX
    Chris & Mäx: Die Oldtimer-Spezialisten
  • Fr. 27.11., 10:30, Sky Sport HD
    Formel 2
  • Fr. 27.11., 10:30, Sky Sport 1
    Formel 2
  • Fr. 27.11., 10:40, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 27.11., 10:45, SPORT1+
    Motorsport - Porsche Carrera Cup, Magazin
  • Fr. 27.11., 11:00, Eurosport 2
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
» zum TV-Programm
8DE