Iker Lecuona (KTM/5.): «Irgendwann auf das Podest»

Von Isabella Wiesinger
MotoGP
Iker Lecuona: So weit vorne war der MotoGP-Rookie noch nie

Iker Lecuona: So weit vorne war der MotoGP-Rookie noch nie

Bei seinem siebten Rennwochenende als MotoGP-Fahrer brauste Iker Lecona in Misano zum ersten Mal in die Top-5. Jetzt nimmt er die Top-3 ins Visier.

Der 22-jährige Red Bull-KTM-Tech3-Pilot, in Österreich zuletzt in beiden Rennen in den Top-Ten, freut sich über den Fortschritt: «Das war ein super Start ins Rennwochenende. Am Vormittag hatte ich ein wenig Mühe, weil meine Pace nicht so gut war. Ich habe mich aber sehr angestrengt, was sich im FP2 gezeigt hat.»

«Da bin ich mit den guten Reifen auf die Strecke und von da an ging es steil bergauf für mich», erklärte der MotoGP-Rookie am Freitag-Nachmittag in Italien. «Ich konnte meine Rundenzeiten und meine Pace verbessern. Pol Espargaró war eine Zeit lang hinter mir, auch wenn er am Ende vor mir lag. Wenn ich soweit bin, dass ich gegen ihn kämpfen kann, zeigt das, dass ich schnell bin.»

Lecuonas Markenkollege Pol Espargaró landete am Freitag auf dem vierten Platz. Mit Brad Binder auf dem siebten und Miguel Oliveira auf dem achten Platz liegen alle vier KTM-Piloten in den Top-Ten.

Am Donnerstag hatte Lecuona angekündigt, dass er in Misano gerne weitere Punkte holen würde. Mit dem fünften Platz im Training wagt er sich noch weiter zu träumen: «Wenn ich so weit vorne liege, denke ich natürlich auch ans Podium. Aber ich habe noch viel zu lernen. Der Sonntag ist der wichtige Tag. Bis dahin werde ich so weiterarbeiten wie heute und es genießen. Dann werde ich irgendwann auf dem Podest stehen – vielleicht sogar ganz oben.»

Dass der Rookie dabei auch wertvolle Hilfe von anderen bekommt, ist ihm bewusst: «Ich möchte mich ganz herzlich bei meinem Team für die super Arbeit bedanken!»

Misano, MotoGP, kombinierte Zeitenliste nach FP2:

1. Quartararo, Yamaha, 1:32,189 min
2. Viñales, Yamaha, + 0,009 sec
3. Morbidelli, Yamaha, + 0,178
4. Pol Espargaró, KTM, + 0,287
5. Lecuona, KTM, + 0,486
6. Rossi, Yamaha, + 0,543
7. Petrucci, Ducati, + 0,636
8. Binder, KTM, + 0,731
9. Oliveira, KTM, + 0,746
10. Aleix Espargaró, Aprilia, + 0,747
11. Dovizioso, Ducati, + 0,756
12. Nakagami, Honda, + 0,786
13. Rins, Suzuki, + 0,826
14. Zarco, Ducati, + 0,860
15. Mir, Suzuki, + 0,935
16. Smith, Aprilia, + 1,055
17. Miller, Ducati, + 1,179
18. Bagnaia, Ducati, + 1,211
19. Crutchlow, Honda, + 1,349
20. Bradl, Honda, + 1,442
21. Alex Márquez, Honda, + 1,617
22. Rabat, Ducati, + 1,734

Ergebnisse FP2 MotoGP, Misano, 11.9.

1. Quartararo, Yamaha, 1:32,189 min
2. Morbidelli, Yamaha, + 0,178 sec
3. Pol Espargaró, KTM, + 0,287
4. Lecuona, KTM, + 0,486
5. Rossi, Yamaha, + 0,543
6. Viñales, Yamaha, + 0,553
7. Petrucci, Ducati, + 0,636
8. Binder, KTM, + 0,731
9. Oliveira, KTM, + 0,746
10. Aleix Espargaró, Aprilia, + 0,747
11. Dovizioso, Ducati, + 0,756
12. Nakagami, Honda, + 0,786
13. Rins, Suzuki, + 0,826
14. Zarco, Ducati, + 0,860
15. Mir, Suzuki, + 0,935
16. Miller, Ducati, + 1,179
17. Bagnaia, Ducati, + 1,211
18. Smith, Aprilia, + 1,379
19. Bradl, Honda, + 1,442
20. Crutchlow, Honda, + 1,507
21. Alex Márquez, Honda, + 1,617
22. Rabat, Ducati, + 1,734

Ergebnisse FP1 MotoGP, Misano, 11.9.

1. Viñales, Yamaha, 1:32,198
2. Quartararo, Yamaha, + 0,550
3. Aleix Espargaró, Aprilia, + 0,751
4. Zarco, Ducati, + 0,983
5. Smith, Aprilia, + 0,1,046
6. Mir, Suzuki, + 1,299
7. Miller, Ducati, + 1,304
8. Crutchlow, Honda, + 1,340
9. Pol Espargaró, KTM, + 1,371
10. Nakagami, Honda, + 1,456
11. Rossi, Yamaha, + 1,495
12. Morbidelli,  Yamaha, + 1,496
13. Binder, KTM, + 1,630
14. Dovizioso, Ducati, + 1,670
15. Alex Márquez, Honda, + 1,723
16. Rins, Suzuki, + 1,842
17. Petrucci, Ducati, + 1,903
18. Bagnaia, Ducati, + 1,956
19.
Bradl, Honda, + 2,125
20. Lecuona, KTM, + 2,355
21. Rabat, Ducati, + + 2,421
22. Oliveira, KTM, + 2,447

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Romain Grosjean (Haas): Seine fünf Schutzengel

Mathias Brunner
​Es besteht kein Zweifel: Noch vor wenigen Jahren hätte Romain Grosjean bei einem Unfall wie am 29. November 2020 sein Leben verloren. Es waren vor allem fünf Faktoren, die ihn gerettet haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do. 03.12., 08:15, ORF Sport+
    Rallye Europameisterschaft
  • Do. 03.12., 08:35, Motorvision TV
    High Octane
  • Do. 03.12., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • Do. 03.12., 10:25, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 03.12., 11:00, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Do. 03.12., 11:00, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Do. 03.12., 13:05, Motorvision TV
    Classic Ride
  • Do. 03.12., 14:30, ORF Sport+
    WRC Rallye - Colin McRae - 25 Years a Champion
  • Do. 03.12., 15:00, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Do. 03.12., 15:00, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
» zum TV-Programm
7DE