Franco Morbidelli: «WM-Titel? Bin nur Privatfahrer»

Von Günther Wiesinger
MotoGP
Sieger Franco Morbidelli

Sieger Franco Morbidelli

«Ich bin ein Fahrer aus einem Satellitenteam. Ich habe zwar Ambitionen, aber ich ziele nicht auf den Titelgewinn 2020 und befasse mich nicht mit Gedanken daran», versichert Misano-GP-Sieger Franco Morbidelli.

Die MotoGP-Weltmeisterschaft beschert uns in diesem Jahr eine Überraschung nach der andern. Fünf von sechs WM-Rennen wurden von Piloten gewonnen, die vor 2020 nie einen MotoGP-Sieg errungen haben: Fabio Quartararo (zwei Siege in Jerez), dann von Brad Binder, Miguel Oliveira und Franco Morbidelli.

Die Weltmeisterschaft ist nach 6 von 14 Rennen noch weit offen. Nur 28 Punkte trennen die Top-10 der Tabelle. Franco Morbidelli liegt nur noch 16 Punkte hinter dem neuen Spitzenreiter Andrea Dovizioso. Dabei hat er im zweiten Rennen wegen eines kapitalen Motorschadens in Jerez (GP von Andalusien) einen Nuller hinnehmen müssen. Der Petronas-Yamaha-SRT-Pilot lag an dritter Stelle. Und in Spielberg-1 wurde «Morbido» von Johann Zarco bei 310 km/h im Turn 2 abgeschossen.

Doch Morbidelli will vorläufig keinen Gedanken an die WM verschwenden, zuindest nicht in der Öffentlichkeit. «Ich bin ein Fahrer aus einem Satellitenteam. Ich habe zwar Ambitionen, aber ich ziele nicht auf den Titelgewinn 2020 und befasse mich nicht mit Gedanken daran», versicherte der 25-jährige Italiener. «Ich denke nur an Rennsiege. Ich will einfach bei jedem Grand Prix das bestmögliche Ergebnis erzielen. An jedem Sonntag! Dann wird sich herausstellen, wo ich am Saisonende in der Tabelle lande. Bis dahin stehen für mich die einzelnen Ergebnisse im Vordergrund. Wie gesagt: Ich bin nur ein Fahrer aus einem privaten Kundenteam.»

Übrigens: Den heutigen Testtag in Misano lässt Morbidelli wegen einer Magenverstimmung aus, er will sich im Hinblick auf den Grand Prix der Emilia Romagna erholen.

Ergebnis, MotoGP, San Marino-GP

1. Morbidelli, Yamaha, 27 Runden in 42:02,272 (= 162,8 km/h)
2. Bagnaia, Pramac Ducati, + 2,217 sec
3. Mir, Suzuki, + 2,290
4. Rossi, Yamaha, + 2,643
5. Rins, Suzuki, + 4,044
6. Viñales, Yamaha, + 5,383
7. Dovizioso, Ducati, + 10,358
8. Miller, Pramac Ducati, + 11,155
9. Nakagami, Honda, + 10,839 (eine Position zurückversetzt)
10. Pol Espargaró, KTM, +12,030
11. Oliveira, KTM, + 12,376
12. Binder, KTM, + 12,405
13. Aleix Espargaró, Aprilia, + 15,142
14. Lecuona, KTM, + 19,914
15. Zarco, Ducati, + 20,152
16. Petrucci, Ducati, + 22,094
17. Alex Márquez, Honda, + 22,473
18. Bradl, Honda, + 37,856
19.
Smith, Aprilia, + 1:18,831 min

Fahrer-WM nach 6 von 14 Rennen

1. Dovizioso 76 Punkte. 2. Quartararo 70. 3. Miller 64. 4. Mir 60. 5. Viñales 58. 6. Rossi 58. 7. Morbidelli 57. 8. Binder 53. 9. Nakagami 53. 10. Oliveira 48. 11. Pol Espargaró 41. 12. Rins 40. 13. Zarco 31. 14. Bagnaia 29. 15. Petrucci, 25.

Konstrukteurs-WM nach 6 von 14 Rennen

1. Yamaha 113 Punkte. 2. Ducati 107. 3. KTM 88. 4. Suzuki 73. 5. Honda 53. 6. Aprilia 23.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Seltsame Ducati-Politik: Vertreibung von Dovizioso

Günther Wiesinger
Andrea Dovizioso war dreimal Vizeweltmeister, jetzt ist er wieder WM-Zweiter. Aber die Ducati-Manager haben ihn jahrelang abschätzig behandelt. Jetzt haben sie den Salat. Ein würdiger Ersatz fehlt.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo. 28.09., 08:50, SPORT1+
    Motorsport - ADAC MX Masters
  • Mo. 28.09., 08:55, Motorvision TV
    High Octane
  • Mo. 28.09., 09:00, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Mo. 28.09., 09:20, SPORT1+
    Motorsport - Audi Sport Seyffarth R8 LMS Cup
  • Mo. 28.09., 09:55, SPORT1+
    Motorsport - Audi Sport Seyffarth R8 LMS Cup
  • Mo. 28.09., 10:00, ORF Sport+
    Rallye Weltmeisterschaft
  • Mo. 28.09., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • Mo. 28.09., 10:20, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Mo. 28.09., 10:20, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mo. 28.09., 11:25, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Russland
» zum TV-Programm
7DE