Andrea Dovizioso (Yamaha): «Nicht besonders schön»

Von Tim Althof
Andrea Dovizioso erwartet weitere Fortschritte

Andrea Dovizioso erwartet weitere Fortschritte

Bei seinem MotoGP-Comeback fuhr Andrea Dovizioso in drei Rennen zweimal in die Punkte, doch zuletzt in Misano verlor der Yamaha-Pilot mehr als 40 Sekunden. Der Italiener betont, dass er nicht nur dabei sein möchte.

Andrea Dovizioso erhofft sich beim kommenden Event in Portimão mit seiner Yamaha weitere Fortschritte zu machen, um den Rückstand zur Spitzengruppe zu verkleinern. Der 15-fache MotoGP-Sieger in Diensten des Petronas-Teams kämpft sich mit der Vorjahresversion seiner M1 bisher tapfer durch die Rennen, die Vorfreude auf ein aktuelles Motorrad steigt beim 35-Jährigen jedoch von Tag zu Tag.

«Ich fühle mich nicht sehr gut auf dem Motorrad und ich denke, meine Fortschritte nach dem ersten Rennen waren sehr gut. Doch nach dem zweiten Misano-Wochenende kann ich nicht zufrieden sein, auch wenn wir nur eine trockene Session hatten», sagte Dovi am Donnerstag im Interview. «Klar war das für alle gleich, aber im Vergleich zu meinen Mitstreitern habe ich noch nicht diesen vollständigen Instinkt auf dem Motorrad. Wir hatten im Trockenen nur das Rennen, das war eine große Herausforderung.»

«An diesem 2019er-Motorrad gibt es etwas, das nicht so gut funktioniert und genau in diesem Bereich verliere ich die ganze Zeit, hier geht es besonders um die Beschleunigungsphasen und um die Bremszone. In den anderen Bereichen bin ich noch nicht weit genug und beide Punkte führen zu der aktuellen Situation. Wir müssen weiterarbeiten und ich bin zufrieden, so wie es momentan läuft. Es ist schön, eine Möglichkeit zum Fahren zu haben», betonte der ehemalige Ducati-Werksfahrer.

Wäre es nicht sinnvoller gewesen, erst 2022 mit aktuellem Material in die MotoGP-WM zurückzukehren, als sich für ein paar Rennen mit dem älteren Motorrad abzufinden? «Natürlich würde ich es bevorzugen, wenn ich gleich mit dem neuen Motorrad fahren könnte, denn ich könnte dann sagen, was verbessert werden muss und wir könnten die Daten vergleichen», erklärte der Italiener. «Grundsätzlich ist es aber nicht schlecht, wieder ein Gefühl für das Bike zu bekommen. So wie es für uns läuft, mit dem langsamenTempo ist es nicht besonders schön, denn ich möchte nicht einfach nur in der MotoGP-Klasse fahren, sondern ich möchte an der Spitze sein.»

Dovizioso weiter: «Ich wusste, als ich mich zur Rückkehr entschieden habe, dass die Ergebnisse nicht die Besten sein werden, zumindest was dieses Jahr betrifft. Wir müssen es aber positiv sehen und die Position spiel keine Rolle. Alle drei Rennen haben mir bereits viel Erfahrung gebracht, auch das, was falsch gelaufen ist, denn man realisiert die Fehler gleich im Anschluss und es ist besser, diese Fehler bereits in diesem Jahr auszusortieren.»

Die beiden bisherigen Rennen auf dem Autodromo Internacional do Algarve waren spektakulär, was erwartet der Routinier an diesem Wochenende? «Wenn man sich das Rennen aus dem Vorjahr und das Rennen aus dem Frühjahr ansieht und miteinander vergleicht, stellt man fest, dass beide Läufe komplett unterschiedlich verliefen», sagte er. «Im letzten Jahr war alles ziemlich verrückt und ich glaube auch an diesem Wochenende kann alles passieren. Ich denke, einige Ducati-Fahrer werden an der Spitze sein, aber Fabio wird auch sehr stark sein. Alle anderen können an der Spitze oder auch am Ende des Feldes landen, das ist kaum vorauszusagen.»

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Fernando Alonso im Aston Martin: Na denn gute Nacht

Mathias Brunner
​Der spanische Formel-1-Star Fernando Alonso tritt 2023 in einem Aston Martin an, für den Technikchef Dan Fallows die Verantwortung trägt. Der Brite sagt: «Meine besten Ideen kommen mitten in der Nacht.»
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa.. 28.01., 07:15, Hamburg 1
    car port
  • Sa.. 28.01., 07:40, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2022
  • Sa.. 28.01., 08:35, Sky Nostalgie
    Monte Carlo Rallye
  • Sa.. 28.01., 08:35, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2022
  • Sa.. 28.01., 09:30, BR-alpha
    Selbstbestimmt - Die Reportage
  • Sa.. 28.01., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • Sa.. 28.01., 12:35, Motorvision TV
    FIM World Motocross Championship 2022
  • Sa.. 28.01., 13:05, Motorvision TV
    FIM Superenduro World Championship 2022
  • Sa.. 28.01., 13:35, Motorvision TV
    FIM X-Trial World Championship
  • Sa.. 28.01., 14:30, Motorvision TV
    Monster Jam Championship 2020
» zum TV-Programm
4