Andrea Dovizioso (Yamaha/18.): «Das ist die Realität»

Von Andreas Gemeinhardt
Andrea Dovizioso kam auch im Qualifying zum Grand Prix von Argentinien mit der WithU-RNF-Yamaha noch nicht richtig in Fahrt und wird den dritten MotoGP-WM-Lauf nur aus der sechsten Startreihe in Angriff nehmen.

Aufgrund der Frachtprobleme musste der Zeitplan für den Grand Prix von Argentinien im Autodromo Termas de Rio Hondo komplett umgestellt werden. Das freie Training und das Qualifying zum dritten MotoGP-Saisonevent 2022 wurden nur am Samstag ausgetragen.

Die verkürzte Streckenzeit war für den WithU-RNF-Pilot Andrea Dovizioso, dem die Umstellung auf die Yamaha immer noch Probleme bereitet, natürlich wenig hilfreich. Der routinierte Italiener startet am Sonntag nur von Position 18 aus Startreihe sechs in den dritten Saisonlauf der MotoGP-WM 2022.

«Es ist immer die gleiche Geschichte, hier im im Autodromo Termas de Rio Hondo ist das Grip-Level sehr niedrig und ich habe das Gefühl, dass ich mit dem Bike nicht so spielen kann, wie ich mir das vorstelle», berichtete Dovizioso, der 2022 mit 36 Jahren der älteste Fahrer im MotoGP-Feld ist und seine 20. Saison in der Motorrad-WM bestreitet. «Es bleibt schwierig und es war insgesamt für mich kein einfacher Trainingstag.»

«Am Ende war meine Qualifying-Zeit im Vergleich zu den anderen Fahrern zwar ganz in Ordnung, aber ich fühle mich einfach nicht sehr konkurrenzfähig. Ich erreiche die von mir gewünschten Fortschritte nicht, weil ich nicht gut genug zum Fahren komme. Meine Rundenzeiten waren akzeptabel, aber nicht genug, um in einer guten Position zu sein. Startplatz 18 ist im Moment die Realität, aber wir werden alles geben, um am Sonntag im Rennen das Beste herauszuholen.»

MotoGP-Ergebnis, Termas, Q2 (2. April):

1. Aleix Espargaró, Aprilia, 1:37,688 min
2. Martin, Ducati, 1:37,839 min, + 0,151 sec
3. Marini, Ducati, 1:38,119, + 0,431
4. Pol Espargaró, Honda, 1:38,165, + 0,477
5. Viñales, Aprilia, 1:38,196, + 0,508
6. Quartararo, Yamaha, 1:38,281, + 0,593
7. Rins, Suzuki, 1:38,455, + 0,767
8. Mir, Suzuki, 1:38,516, + 0,828
9. Zarco, Ducati, 1:38,537, + 0,849
10. Nakagami, Honda, 1:38,576, + 0,888
11. Miller*, Ducati, 1:38,584, + 0,896
12. Brad Binder, KTM, 1:38,932, + 1,244
*= Grid-Penalty: Drei Plätze nach hinten

Die weitere Startaufstellung nach dem Penalty:
12. Bastianini, Ducati, 1:38,566 min
13. Bagnaia, Ducati, 1:38,610
14. Miller, Ducati
15. Morbidelli, Yamaha, 1:38,805
16. Oliveira, KTM, 1:38,871
17. Bezzecchi, Ducati, 1:38,877
18. Dovizioso, Yamaha, 1:38,938
19. Alex Márquez, Honda, 1:39,095
20. Di Giannantonio, Ducati, 1:39,126
21. Fernández, KTM, 1:39,153
22. Gardner, KTM, 1:39,159
23. Darryn Binder, Yamaha, 1:39,380
24. Bradl, Honda, 1:39,487

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

2024: (Un)realistische Prognosen

Werner Jessner
Bevor es am Wochenende erstmals ernst wird, wagen wir zwei Blicke auf die Saison 2024 in der Formel 1 und MotoGP: Einen realistischen, einen optimistischen. (Zu Jahresende werden wir sehen, wie weit wir daneben lagen.)
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa.. 02.03., 23:40, Motorvision TV
    Tour European Rally
  • So.. 03.03., 00:15, Hamburg 1
    car port
  • So.. 03.03., 01:40, SPORT1+
    Motorsport: Monster Jam
  • So.. 03.03., 02:30, Motorvision TV
    Isle of Man Tourist Trophy
  • So.. 03.03., 03:00, Eurosport 2
    Motorsport: FIA-Langstrecken-WM
  • So.. 03.03., 03:20, Motorvision TV
    AMA Enduro Cross Championship
  • So.. 03.03., 04:00, SPORT1+
    Motorsport: Monster Jam
  • So.. 03.03., 04:10, Motorvision TV
    Tourenwagen: Supercars Championship
  • So.. 03.03., 04:25, SPORT1+
    Motorsport: Monster Jam
  • So.. 03.03., 04:45, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
5