Bonora: Aprilia-Erstkontakt machte Viñales glücklich

Von Tim Althof
Aprilia Racing steht mit Aleix Espargaró und Maverick Viñales nach elf von 20 MotoGP-Wochenenden 2022 auf Platz 1 der Teamwertung. Teammanager Paolo Bonora weiß, dass gerade in Viñales noch viel Potenzial steckt.

Maverick Viñales fand im Sommer 2021 den Weg zum Aprilia-Team, nachdem er das Yamaha-Werksteam verlassen hatte. Zunächst erreichte der Spanier mit dem neuen MotoGP-Arbeitsgerät nur wenige Erfolgsmomente, doch Schritt für Schritt ging es in die richtige Richtung.

2022 gehört Teamkollege Aleix Espargaró zu den absoluten Titelfavoriten in der Königsklasse. Zur Sommerpause liegt der 32-Jährige auf WM-Platz 2 hinter Fabio Quartararo (Yamaha). Viñales betonte immer, dass er an den Erfolg mit dem Hersteller aus Noale glaube und es nur eine Frage der Zeit sei. Am Sachsenring war der 25-fache GP-Sieger dann endlich im Rennen konkurrenzfähig.

«Auf dem Sachsenring hat er im Rennen gezeigt, was möglich ist», betonte Aprilia-Teammanager Paolo Bonora. «Er war sehr vertraut mit allem, deshalb hat er auch darüber nachgedacht, Aleix anzugreifen. Wenn er nicht das Problem mit dem ‚Rear Ride Height Device‘ bekommen hätte, wäre er wohl mit in den Kampf um das Podest eingestiegen.»

In Assen gelang dem 27-Jährigen der erste Top-3-Rang mit der Aprilia. Seitdem Viñales die RS-GP erstmals ausprobiert hatte, lobte er das Motorrad in höchsten Tönen. «Maverick ist im letzten Jahr beim Test in Misano auf unser Motorrad gesprungen. Es hat ihn glücklich gemacht, denn er hat sehr viele positive Dinge an unserem Bike vorgefunden», stellte Bonora klar. «Natürlich wusste er, dass er sich verbessern musste. Seitdem macht er für uns einen sehr hilfreichen Job.»

«In diesem Jahr hat er noch ein paar Probleme mit dem Qualifying. Sein Fahrstil benötigt eine eigene Art und Weise des Kurvenfahrens. Wenn er einen frischen, weichen Reifen aufzieht, bekommt er Probleme, weil er die Kurven nicht wie gewünscht anfahren kann», fügte er hinzu.

Viñales wird immer stärker. Mit Aleix als Titelfavorit muss Aprilia in der Endphase der Saison eingreifen? Bonora: «Aktuell haben wir keine klare Teamorder. Wir lassen die Fahrer frei fahren. Die beiden sind Freunde, sie wissen genau, was am besten für das Team ist.»

MotoGP-Fahrer-WM nach 11 von 20 Grand Prix:

1. Quartararo 172 Punkte. 2. Aleix Espargaró 151. 3. Zarco 114. 4. Bagnaia 106. 5. Bastianini 105. 6. Brad Binder 93. 7. Miller 91. 8. Mir 77. 9. Rins 75. 10. Oliveira 71. 11. Martin 70. 12. Viñales 62. 13. Marc Márquez 60. 14. Bezzecchi 55. 15. Marini 52. 16. Nakagami 42. 17. Pol Espargaró 40. 18. Alex Márquez 27. 19. Morbidelli 25. 20. Di Giannantonio 18. 21. Darryn Binder 10. 22. Dovizioso 10. 23. Gardner 9. 24. Raúl Fernández 5.

Konstrukteurs-WM:

1. Ducati 246 Punkte. 2. Yamaha 172. 3. Aprilia 155. 4. KTM 121. 5. Suzuki 101. 6. Honda 85.

Team-WM:

1. Aprilia Racing 213 Punkte. 2. Monster Energy Yamaha 197. 3. Ducati Lenovo Team 197. 4. Prima Pramac Racing 184. 5. Red Bull KTM Factory 164. 6. Suzuki Ecstar 152. 7. Gresini Racing 123. 8. Mooney VR46 Racing 107. 9 Repsol Honda 100. 10. LCR Honda 69. 11. WithU Yamaha RNF 20. 12. Tech3 KTM Factory 14.

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Fernando Alonso im Aston Martin: Na denn gute Nacht

Mathias Brunner
​Der spanische Formel-1-Star Fernando Alonso tritt 2023 in einem Aston Martin an, für den Technikchef Dan Fallows die Verantwortung trägt. Der Brite sagt: «Meine besten Ideen kommen mitten in der Nacht.»
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So.. 29.01., 21:15, Hamburg 1
    car port
  • So.. 29.01., 22:20, SWR Fernsehen
    sportarena
  • Mo.. 30.01., 00:30, Motorvision TV
    Australian Superbike Championship 2022
  • Mo.. 30.01., 01:55, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mo.. 30.01., 03:40, Motorvision TV
    Classic
  • Mo.. 30.01., 04:05, Motorvision TV
    Classic Ride
  • Mo.. 30.01., 04:30, Motorvision TV
    Car History
  • Mo.. 30.01., 05:00, ORF Sport+
    Formel E 2023: 2. Rennen Diriyah, Highlights
  • Mo.. 30.01., 06:00, Motorvision TV
    400 Thunder Australian Drag Racing Series 2020
  • Mo.. 30.01., 06:55, SWR Fernsehen
    sportarena
» zum TV-Programm
3