Alex Márquez (14.) ernüchtert: Honda ist weit hinten

Von Leon Schüler
Während LCR-Honda-Pilot Alex Márquez immerhin zwei WM-Punkte sammelte, endete der Österreich-GP für Taka Nakagami im Kiesbett. Bei den Honda-Piloten macht sich zunehmend Verzweiflung breit.

Während der Österreich-GP für das Repsol-Honda-Werksteam rund um Pol Espargaró und Stefan Bradl zur Nullnummer wurde, rettete LCR Honda-Pilot Alex Márquez als 14. wenigstens zwei WM-Punkte. Nach einem frühen Sturz in Q1 am Samstag musste der 26-jährige Spanier vom 25. und damit letzten Startplatz losfahren. Innerhalb der ersten Runde hatte er sich bis auf den 17. Rang vorgearbeitet, nach 28 Runden sah Márquez die Zielflagge als 14. Sein Rückstand auf Ducati-Sieger Pecco Bagnaia: Knapp 27 Sekunden.

Seinen Kampf auf der Honda RC213V beschrieb der Moto2-Weltmeister von 2019 wie folgt: «Es war ein langes Rennen. Von ganz hinten zu starten war nicht leicht, aber ich bin gut weggekommen. Ich habe dann versucht, die Pace aus den Trainings zu halten, nicht mehr und nicht weniger. Mit unserer Arbeit können wir zufrieden sein, jedoch nicht mit dem Resultat.» Márquez schaffte es in den bisherigen 13 Rennen lediglich zwei Mal in die Top-10, sein bestes Resultat ist ein siebter Platz in Portimão.

Für Teamkollege Takaaki Nakagami lief das Rennen desaströs, nach einem verhaltenen Start von Platz 14 verlor er vier Positionen. In Runde 10 schied der Japaner dann durch einen Sturz in Kurve 7 frühzeitig aus dem Rennen aus. Nach seinem Nuller in Barcelona und auf dem Sachsenring war es sein dritter Rennsturz der Saison. «Ich war hinter Alex und hatte einige Probleme mit dem Druck im Vorderreifen. Dadurch konnte ich das Bike nur schwer stoppen», schilderte Nakagami seinen Leidensweg. «Ich konnte mich an die Umstände nicht anpassen und habe letztendlich am Eingang von Kurve 7 das Vorderrad verloren.»

In der WM-Tabelle liegt Nakagami aktuell zwei Plätze vor Márquez auf Rang 16. Kaum zu glauben, obwohl er nur sechs der bisher 13 Grand Prix bestritten hat, ist Marc Márquez mit 60 Zählern als Gesamt-15. immer noch bester Honda-Pilot.

MotoGP-Ergebnis, Spielberg, 21. August

1. Bagnaia, Ducati, 28 Runden in 42:14,886 min
2. Quartararo, Yamaha, + 0,492 sec
3. Miller, Ducati, + 2,163
4. Marini, Ducati, + 8,348
5. Zarco, Ducati, + 8,821
6. Aleix Espargaró, Aprilia, + 11,287
7. Brad Binder, KTM, + 11,642
8. Rins, Suzuki, + 11,780
9. Bezzecchi, Ducati, + 16,987
10. Martin, Ducati, + 17,144
11. Di Giannantonio, Ducati, + 17,471
12. Oliveira, KTM, + 18,035
13. Viñales, Aprilia, + 20,012
14. Alex Márquez, Honda, + 26,880
15. Dovizioso, Yamaha, + 29,744
16. Pol Espargaró, Honda, + 30,994
17. Bradl, Honda, + 37,960
18. Fernández, KTM, + 42,082
19. Savadori, Aprilia, + 46,666
20. Gardner, KTM, + 1 Runde
– Morbidelli, Yamaha
– Darryn Binder, Yamaha
– Nakagami, Honda
– Bastianini, Ducati
– Mir, Suzuki

MotoGP-Fahrer-WM nach 13 von 20 Grand Prix:

1. Quartararo 200 Punkte. 2. Aleix Espargaró 168. 3. Bagnaia 156. 4. Zarco 125. 5. Miller 123. 6. Bastianini 118. 7. Brad Binder 107. 8. Rins 92. 9. Martin 87. 10. Oliveira 85. 11. Viñales 85. 12. Mir 77. 13. Marini 69. 14. Bezzecchi 68. 15. Marc Márquez 60. 16. Nakagami 45. 17. Pol Espargaró 42. 18. Alex Márquez 29. 19. Morbidelli 26. 20. Di Giannantonio 23. 21. Dovizioso 11. 22. Darryn Binder 10. 23. Gardner 9. 24. Raúl Fernández 5.

Konstrukteurs-WM:
1. Ducati 296 Punkte. 2. Yamaha 200. 3. Aprilia 185. 4. KTM 140. 5. Suzuki 118. 6. Honda 90.

Team-WM:

1. Ducati Lenovo Team 279 Punkte. 2. Aprilia Racing 253. 3. Monster Energy Yamaha 226. 4. Prima Pramac Racing 212. 5. Red Bull KTM Factory 192. 6. Suzuki Ecstar 169. 7. Gresini Racing 141. 8. Mooney VR46 Racing 137. 9. Repsol Honda 102. 10. LCR Honda 74. 11. WithU Yamaha RNF 21. 12. Tech3 KTM Factory 14.

[Bildergalerie AA3Y396UKQ1R0A95BV8Z]

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Sebastian Vettel: Ein Grosser verlässt die GP-Bühne

Mathias Brunner
Ende Juli 2022 stand fest: Sebastian Vettel wird seine Formel-1-Karriere beenden. Nun hat er in Abu Dhabi seinen letzten Grand Prix bestritten. Die Königsklasse verliert einen Mann mit Rückgrat.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo.. 28.11., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 28.11., 06:18, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 28.11., 06:39, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 28.11., 06:55, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 28.11., 07:09, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 28.11., 07:28, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 28.11., 07:41, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 28.11., 09:00, ORF Sport+
    Extreme E 2022
  • Mo.. 28.11., 23:00, ORF Sport+
    Extreme E 2022
  • Di.. 29.11., 00:30, Eurosport
    Motorsport: Extreme E
» zum TV-Programm
8