Henry Jacobi (Yamaha): Schrecksekunde ist verdaut

Von Johannes Orasche
Motocross-WM MXGP
Henry Jacobi

Henry Jacobi

Der deutsche MXGP-Fahrer Henry Jacobi musste bei seinem ersten Rennen nach Corona einen Schrecksekunde wegstecken.

An diesem Wochenende findet auf der weitläufigen Anlage des MC Ludwigslust e.v. das bereits dritte sogenannte «Race Day Simulation Training» des Organisators «Jimmy Joe Riding Factory» seit Beginn der Coronakrise statt. Dabei handelt es sich um Trainings unter Rennbedingungen, die sogar via Livestream übertragen werden. Auch die Piste wurde dafür wieder perfekt in Form gebracht. Diesmal sind erstmals seit Corona sogar wieder in limitierter Zahl Zuschauer auf dem Areal erlaubt.

Zur Erinnerung: Auch deutsche MXGP-Neuling Henry Jacobi trat Ende Juni erstmals nach der Pandemie bei einer Motocross-Veranstaltung in Ludwigslust an. Dort war der 23-jährige Thüringer auf seiner Yamaha des italienischen Teams MS Action M.C. Migliori ganz klar eine Klasse für sich.

Durchgang 1 gewann Jacobi auf der sandigen und schnellen Piste klar vor KTM-Fahrer und Kumpel Tom Koch. Auch im zweiten Rennen der 450er-Klasse war Jacobi bereits wieder in Führung gegangen und zeigte seine Qualitäten. Dann passierte dem Yamaha-Fahrer jedoch ein spektakulärer Sturz. Der Zwischenfall ereignete sich bei hoher Geschwindigkeit nach einem weiten Table-Top-Sprung, als Jacobi einem langsamen Fahrer mehr oder weniger ins Heck sprang.

Die Folge war eine offene Wunde am Kinn, die genäht werden musste. Zudem zog sich Jacobi mehrere Prellungen zu. Jacobi wollte bei der Genesung sich Zeit lassen. Das war auch der Grund, warum Jacobi zuletzt Anfang Juli bei den Rennen zur offenen internationalen tschechischen Meisterschaft nicht am Start war. Sowohl Dalecin als auch Kaplice liegen durchaus gut erreichbar von Jacobis Heimatstadt Bad Sulza.

Wann Jacobi wieder in die Rennvorbereitung einsteigt ist noch offen. Die MXGP-WM-Serie wird ab dem 9. August im lettischen Kegums fortgesetzt.

Motocross-WM-Kalender 2020 (Stand: 11. Juli):
01.03.2020 - Großbritannien, Matterley Basin, EMX125, WMX
08.03.2020 - Niederlande, Valkenswaard, EMX250, WMX
09.08.2020 - Lettland, Kegums
12.08.2020 - Lettland, Kegums
16.08.2020 - Lettland, Kegums
06.09.2020 - Türkei, Afyonkarahisar
16.09.2020 - Faenza, Italien
20.09.2020 - Faenza, Italien
27.09.2020 - Matterley Basin, Großbritannien*
04.10.2020 - Mantua, Italien
11.10.2020 - intu Xanadú-Arroyomolinos, Spanien
18.10.2020 - Lommel, Belgien
21.10.2020 - Lommel, Belgien
25.10.2020 - Lommel, Belgien
01.11.2020 - Pietramurata, Italien
22.11.2020 - Neuquen, Argentinien
offen: Orlyonik, Russland*
offen: Agueda, Portugal*

* noch nicht bestätigt

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do. 26.11., 05:20, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 26.11., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Do. 26.11., 06:00, Pro Sieben
    Café Puls mit Puls 4 News
  • Do. 26.11., 06:00, Sat.1
    Café Puls mit Puls 4 News
  • Do. 26.11., 06:10, Motorvision TV
    Report
  • Do. 26.11., 07:40, National Geographic
    Food Factory - Woher kommt unser Essen?
  • Do. 26.11., 08:00, ORF Sport+
    WRC Rallye - Colin McRae - 25 Years a Champion
  • Do. 26.11., 08:00, ORF Sport+
    Rallye Weltmeisterschaft
  • Do. 26.11., 08:05, National Geographic
    Food Factory - Woher kommt unser Essen?
  • Do. 26.11., 08:30, ORF Sport+
    Rallye Weltmeisterschaft
» zum TV-Programm
6DE