Clement Desalle (Kawasaki) beendet seine Karriere

Von Thoralf Abgarjan
Motocross-WM MXGP
Clement Desalle tritt zurück

Clement Desalle tritt zurück

Nach dem Ende der Saison 2020 beendet der belgische Kawasaki-Werksfahrer Clement Desalle seine lange WM-Karriere. Viele namhafte Fahrer bekundeten ihren Respekt vor seiner Leistung.

Clement Desalle ist seit Jahren eine feste Größe im Motocross-Grand-Prix. Der Belgier trat in der WM gegen die Besten seiner Generation an. Die Liste seiner Gegner reicht von Stefan Everts über Antonio Cairoli bis zu den Stars von heute: Jeffrey Herlings und Tim Gajser. Ähnlich wie sein belgischer Landsmann Marnicq Bervoets hatte er das Image des 'Ewigen Zweiten' - verursacht auch durch zahlreiche Verletzungen, die ihn immer wieder zurückwarfen und seinen Traum vom WM-Titel platzen ließen. Seine beste Phase hatte Desalle während seiner Zeit als Suzuki-Werksfahrer im Team von Sylvain Geboers. 2013 gewann er im Talkessel mit der belgischen Mannschaft das Motocross der Nationen.

Nun beendet 'Panda', wie er im Paddock genannt wird, seine Karriere. «Nach 15 Jahren WM und 11 Jahren als Werksfahrer werde ich nach der Saison meine Karriere beenden», postete der sympathische Belgier in den sozialen Medien. «Ich hatte eine gute Zeit als Motocross-Profi und bin sehr dankbar dafür. Seit ich ein kleiner Junge war, hatte ich diesen Traum. Es gibt jetzt mehrere Gründe für meinen Rücktritt. Ich befolge die Regeln, die ich mir bereits vor langer Zeit selbst auferlegt habe.»

Desalle äußert sich in seinem Statement auch kritisch zum aktuellen Zustand der Motocross-WM. «Um ehrlich zu sein, habe ich auch den Spaß am Leben im Grand-Prix-Zirkus verloren. Ich werde den Sport immer lieben und selbst auch fahren, so lange ich kann. Ich konnte den einen Traum, Weltmeister zu werden, leider nicht erreichen. Aber es ist wie es ist. Ich danke all meinen Unterstützern.»

Viele Fahrer, darunter auch Jeffrey Herlings, bekundeten ihren Respekt vor der Karriere und der Leistung Desalles. Im Kawasaki-Werksteam wird damit ein Platz frei. Wer im nächsten Jahr der Teamkollege von Romain Febvre werden wird, ist derzeit ungewiss.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

SPEEDWEEK.com im neuen Look: Änderungen wurden nötig

Ivo Schützbach
Seit heute erscheint SPEEDWEEK.com in allen Ländern und auf allen Geräten in einem einheitlichen Design. Unser Ziel war, die Seite moderner zu gestalten und besonders für mobile Endgeräte attraktiver zu machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do. 22.10., 19:14, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Do. 22.10., 19:20, SPORT1+
    Motorsport - FIA World Rallycross Championship
  • Do. 22.10., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Do. 22.10., 20:00, Motorvision TV
    GT World Challenge
  • Do. 22.10., 20:55, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 22.10., 21:00, Sky Sport 2
    Warm Up
  • Do. 22.10., 21:20, Motorvision TV
    Monte Carlo Historic Rally
  • Do. 22.10., 21:20, Motorvision TV
    Chateaux Impney Hill Climb
  • Do. 22.10., 21:30, Sky Sport 1
    Warm Up
  • Do. 22.10., 21:30, Sky Sport HD
    Warm Up
» zum TV-Programm
7DE