Tim Gajser (Honda): Neuer Mechaniker für 2021

Von Johannes Orasche
Motocross-WM MXGP
Tim Gajser

Tim Gajser

MXGP-Weltmeister Tim Gajser (HRC Honda) bekommt für die Saison 2021 einen neuen Mechaniker und erklärt, wie dieser Wechsel trotz des Gewinns des WM-Titels zustande kam.

Tim Gajser war zuletzt prominenter Gast einer Pressekonferenz für nationale slowenische Journalisten in den Räumlichkeiten der Föderation AMZS in der Hauptstadt Laibach. Dabei verriet der vierfache Motocross-Weltmeister einige neue Details aus seinem Umfeld, auch in Bezug auf die kommende WM-Saison.

Dabei sprach der 24-Jährige auch über eine Neuerung in seiner Crew. Gajsers langjähriger Mechaniker Nicolas «Nico» Noge hat die Zusammenarbeit mit dem Weltmeister beendet. Was steckt hinter dem Abgang des Franzosen?

«Um ehrlich zu sein, ich habe das bereits während der Saison auf eine Art und Weise erwartet», gesteht Tim. «Nico hat ja am Ende der Saison 2019 eine kleine Tochter bekommen. Er hat in diesem Jahr auf allen Rennen sehr viel Kontakt zu seiner Familie gehalten - war sehr viel via Facetime mit ihnen verbunden. Es ist natürlich schade, wir haben bei Honda sieben Jahre lang zusammengearbeitet.»

Gajser verrät auch: «Wir waren extrem gut eingespielt. Wir mussten uns manchmal nur ansehen und haben beide sofort gewusst, was zu tun ist. Aber ich verstehe Nico auch. Er ist jetzt wieder zurück in seiner Heimat Frankreich. Ich wünsche ihm alles Gute in seinem neuen Leben. Wir waren ja während der Saison auch sehr viel in Italien am Sitz des Gariboldi-Teams und natürlich bei den Rennen. Er hatte wirklich extrem wenig Zeit für seine Familie.»

«Ich habe aber auch schon einen neuen Mechaniker für die kommende Saison. Er war schon in diesem Jahr als Helfer bei Nico in unserer Truppe an Bord. Ich bin glücklich, dass wir das so lösen haben können.»

WM-Endstand nach WM-Lauf 18:

1. Tim Gajser (SLO), Honda, 720
2. Jeremy Seewer (SUI), Yamaha, 618
3. Antonio Cairoli (ITA), KTM, 599
4. Romain Febvre (FRA), Kawasaki, 572
5. Gautier Paulin (FRA), Yamaha, 467
6. Jorge Prado (ESP), KTM, 476
7. Clement Desalle (BEL), Kawasaki, 466
8. Glenn Coldenhoff (NED), GasGas, 375
9. Jeremy van Horebeek (BEL), Honda, 316
10. Brian Bogers (NED), KTM, 298
ferner:
17. Arnaud Tonus (SUI), Yamaha, 184
19. Henry Jacobi (GER), Yamaha, 134
24. Valentin Guillod (SUI), Honda, 88
33. Pascal Rauchenecker (AUT), 19
37. Tom Koch (GER), KTM, 14

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do. 21.01., 14:55, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Do. 21.01., 15:20, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Do. 21.01., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Do. 21.01., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Do. 21.01., 20:55, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 21.01., 20:55, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 21.01., 21:45, Hamburg 1
    car port
  • Do. 21.01., 21:45, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 21.01., 22:15, Motorvision TV
    Classic Races
  • Do. 21.01., 23:45, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
8DE