Aragón-Test: Takahashi (MIE Honda) fährt hinterher

Von Kay Hettich
Superbike-WM
Takumi Takahashi: Debüt in Aragon

Takumi Takahashi: Debüt in Aragon

Nur fünf Teilnehmer der Superbike-WM 2020 hatten sich für den Aragón-Test angemeldet. Für MIE Honda-Pilot Takumi Takahashi war das Debüt auf der spanischen Piste auch eine Standortbestimmung – er ist ganz hinten.

Bei MIE Honda passierte nach dem Saisonauftakt in Australien sehr wenig. Auf Phillip Island war das Team von Midori Moriwaki nur mit Takumi Takahashi anwesend. Der Japaner, der den malerischen Kurs nicht kannte, erreichte in keinem der drei Rennen die Punkteränge. In den beiden Hauptrennen fiel er mit technischen Problemen aus, im Superpole-Race wurde der 30-Jährige 15.

Anschließend brachte die Corona-Pandemie das Entwicklungsprogramm aller Teams durcheinander. MIE Honda fehlte beim Misano-Test am 8./9. Juni und kehrte am Donnerstag und Freitag dieser Woche im MotorLand Aragón auf die Rennstrecke zurück. Im April fuhr Takahashi für Honda einen Test für das 8h Suzuka, bei dem aber stürzte und sich am Knie verletzte.

«Ich bin wirklich froh, dass mir mein Knie überhaupt keine Probleme bereitet hat», sagte Takahashi erleichtert. «Nach der Operation habe ich viel Reha betrieben und im Fitnessstudio gearbeitet. Mit dem Gelenk scheint alles in Ordnung zu sein.»

Gänzlich anders aber die Situation auf der Piste. Mit drei Sekunden Rückstand war der Honda-Pilot der langsamste der fünf anwesenden Superbike-Teilnehmer. Zu Gute halten muss man Takahashi, dass er auch Aragón noch nicht kannte.

«Wir haben in diesen zwei Tagen viel am Motorrad gearbeitet und viel mit dem Setup experimentiert», erklärte der Japaner. «Was die Abstimmung betrifft, habe ich noch nicht das richtige Gefühl gefunden. Wir haben noch viel Arbeit vor uns. Im Moment kann ich das Bike nicht so pushen, wie ich möchte.Wir werden weiterarbeiten, bis wir dort sind.»

MIE Honda war ausschließlich Takumi Takahashi in Aragón. Sein neuer Teamkollege Lorenzo Gabellini muss auf sein Debüt mit der Triple-R noch warten.

Zeiten Aragon-Test, Freitag, 17. Juli 2020:

1. Leon Haslam, Honda, 1:50,357 min
2. Alvaro Bautista, Honda, 1:50,684
3. Christophe Ponsson, Aprilia, 1:51,626
4. Sylvain Barrier, Ducati, 1:52,187
5. Takumi Takahashi, Honda, 1:53,342

Zeiten Aragon-Test, Donnerstag, 16. Juli 2020:

1. Leon Haslam, Honda, 1:51,441 min
2. Alvaro Bautista, Honda, 1:52,038
3. Christophe Ponsson, Aprilia, 1:52,746
4. Sylvain Barrier, Ducati, 1:53,139
5. Takumi Takahashi, Honda, 1:54,121

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 24.11., 02:45, Hamburg 1
    car port
  • Di. 24.11., 02:45, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Di. 24.11., 03:00, Eurosport 2
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Di. 24.11., 03:15, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv: Formel 1 Saison 1996: Großer Preis von Monaco
  • Di. 24.11., 03:35, SPORT1+
    Motorsport - Porsche Carrera Cup, Magazin
  • Di. 24.11., 04:00, SPORT1+
    Motorsport - FIA WEC
  • Di. 24.11., 05:00, ORF Sport+
    Rallye Europameisterschaft
  • Di. 24.11., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Di. 24.11., 05:20, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Di. 24.11., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
» zum TV-Programm
6DE