Yamaha ist in Aragón mit blauen Augen davongekommen

Von Kay Hettich
Superbike-WM
Das Yamaha-Duo Michael van der Mark und Toprak Razgatlioglu

Das Yamaha-Duo Michael van der Mark und Toprak Razgatlioglu

Vor den Superbike-Meetings in Aragón träumte man bei Yamaha von möglichen Laufsiegen, doch davon war man weit entfernt. Warum Michael van der Mark und Toprak Razgatlioglu dennoch erfolgreich Schadensbegrenzung betrieben.

Die beiden Meetings der Superbike-WM 2020 im MotorLand Aragón werden Michael van der Mark und Toprak Razgatlioglu schnell vergessen wollen. Zu keinem Zeitpunkt war das talentierte Duo mit der R1 in der Lage, mit den besten Kawasaki- und Ducati-Piloten mitzuhalten – vielmehr wurde Honda zur Gefahr.

Am Ende zählen aber nur WM-Punkte. Die Bilanz nach sechs Rennen auf der 5077 Meter langen spanischen Piste: Van der Mark sammelte 51 Punkte, Razgatlioglu 44 Punkte.

Zum Vergleich ihre unmittelbaren Gegner in der Gesamtwertung: Chaz Davies (Davies) holte zwar 66 Punkte, Alex Lowes (Kawasaki) und Álvaro Bautista (Honda) aber nur 36 bzw. 28 Punkte.

Das reichte im Fall beider Yamaha-Piloten aus, um ihre nach Portimão erreichten WM-Positonen zu verteidigen: Razgatlioglu ist Dritter, van der Mark Fünfter.

«Insgesamt glaube ich, dass wir an diesem Wochenende viele positive Erkenntnisse gewonnen haben, die wir in den Rennen aber nicht umsetzen konnten – hauptsächlich aufgrund unserer Startposition», überlegte der 27-jährige Niederländer, der aus allen Rennen von Platz 12 starten musste. «Im Sprintrennen hatte ich mehr erwartet, aber ich hatte kein gutes Gefühl mit dem Motorrad. Mein Ziel war, mindestens eine Reihe weiter nach vorne zu kommen.»

Sein türkischer Teamkollege erreichte am letzten Renntag siebte Plätze.

«Wir haben unser Bestes gegeben, aber mehr war nicht drin», sagte Razgatlioglu. «Ich habe in Aragón wirklich mein Bestes gegeben, um schneller zu sein, aber es war nicht möglich. Jetzt bin ich wieder Dritter in der Meisterschaft, aber es ist ein enger Kampf, also werden wir sehen, wie alles in den nächsten Rennen läuft - ich möchte wieder um den Sieg kämpfen.»

Stand Superbike-WM nach Aragón/2
Pos Fahrer Motorrad Punkte
1. Jonathan Rea Kawasaki 243
2. Scott Redding Ducati 207
3. Toprak Razgatlioglu Yamaha 147
4. Chaz Davies Ducati 141
5. Michael van der Mark Yamaha 133
6. Michael Rinaldi Ducati 131
7. Alex Lowes Kawasaki 127
8. Álvaro Bautista Honda 83
9. Loris Baz Yamaha 76
10. Leon Haslam Honda 75
11. Tom Sykes BMW 58
12. Garrett Gerloff Yamaha 39
13. Federico Caricasulo Yamaha 36
14. Xavi Fores Kawasaki 33
15. Eugene Laverty BMW 31
16. Marco Melandri Ducati 23
17. Sandro Cortese Kawasaki 14
18. Leandro Mercado Ducati 12
19. Maximilian Scheib Kawasaki 11
20. Sylvain Barrier Ducati 5
21. Christophe Ponsson Aprilia 4
22. Roman Ramos Kawasaki 4
23. Matteo Ferrari Ducati 4
24. Takumi Takahashi Honda 2

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 25.11., 15:10, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Mi. 25.11., 15:35, Motorvision TV
    Monster Jam FS1 Championship Series 2016
  • Mi. 25.11., 16:15, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv: Formel 1 Saison 1996: Großer Preis von Monaco
  • Mi. 25.11., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Mi. 25.11., 16:20, Motorvision TV
    Formula E Street Racers
  • Mi. 25.11., 16:50, Motorvision TV
    Formula E - Specials
  • Mi. 25.11., 17:00, Eurosport
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Mi. 25.11., 17:20, Motorvision TV
    Racing Files
  • Mi. 25.11., 19:00, ORF Sport+
    Rallye Weltmeisterschaft
  • Mi. 25.11., 19:00, ORF Sport+
    WRC Rallye - Colin McRae - 25 Years a Champion
» zum TV-Programm
7DE