Ten Kate nach Estoril: «Enttäuscht ist geschmeichelt»

Von Kay Hettich
Superbike-WM
Die Ten Kate-Mechaniker hatten in Estoril viel zu tun

Die Ten Kate-Mechaniker hatten in Estoril viel zu tun

Als Geheimtipp in die Superbike-WM 2020 gestartet sorgte Loris Baz und Ten Kate Yamaha für starke Momente. Wie die Saison in Estoril ausklang, war für das niederländische Team aber bitter.

Es dauerte bis zum Superpole-Race in Portimão, als Loris Baz das erste Podium für Ten Kate seit Nicky Hayden auf dem Nürburgring 2016 einfahren konnte. In Barcelona wiederholte der Franzose erneut im Sprintrennen den dritten Platz, um bei seinem Heimrennen in Magny-Cours in beiden Hauptrennen als Zweiter auf das Podest zu fahren.

Dass es nur ein Meeting später in Estoril derart bergab gehen würde, kam für alle Beteiligten überraschend, dabei beendete er die ersten beiden Trainings am Freitag noch als Dritter. Doch einem Sturz in der Superpole folgte ein neunter Platz im ersten Rennen.

«Es war war eine Achterbahn der Gefühle», stöhnte Teammanager Kervin Bos bereits am Samstag. «Einen neunten Platz im ersten Lauf haben wir nach dem starken Freitag nicht erwartet. Wir machten im dritten Training einen Fehler machten und in der Superpole stürzte Loris – da wussten wir, dass der Rest des Tages schwierig wird.»

Am Rennsonntag kam es noch schlimmer. Das Superpole-Race endete mit dem dritten Sturz am Wochenende im Kiesbett und im zweiten Hauptrennen rollte der Franzose mit einem Defekt an der Yamaha aus.

«So wollten wir die Saison natürlich nicht beenden. Am Freitag haben wir so stark angefangen, die Saison dann aber auf diese Weise zu beenden, ist absolut enttäuschend – um es milde auszudrücken», meinte der Niederländer frustriert, um sich an die positiven Momente zu erinnern. «Trotzdem können wir auf eine gute Saison zurückblicken. Wir standen viermal auf dem Podium und haben als kleines privates Team regelmäßig offizielle Teams geschlagen. Ich bin sehr stolz auf alle, die zum Team beigetragen haben, die Jungs in der Box, die Jungs in der Werkstatt in Nieuwleusen, die Sponsoren und viele Partner, die uns bei diesem Projekt zur Seite gestanden haben. Vielen Dank an alle.»

Ergebnis Superbike-WM, Estoril, Lauf 2
Pos Fahrer Motorrad Zeit/Diff
1. Chaz Davies Ducati 34:07,368 min
2. Scott Redding Ducati + 1,951 sec
3. Toprak Razgatlioglu Yamaha + 2,556
4. Michael van der Mark Yamaha + 10,423
5. Alvaro Bautista Honda + 15,473
6. Michael Rinaldi Ducati + 20,277
7. Leon Haslam Honda + 21,074
8. Xavi Fores Kawasaki + 21,291
9. Federico Caricasulo Yamaha + 22,427
10. Tom Sykes BMW + 25,168
11. Jonas Folger Yamaha + 26,945
12. Eugene Laverty BMW + 28,511
13. Leandro Mercado Ducati + 32,281
14. Jonathan Rea Kawasaki + 38,800
15. Matteo Ferrari Ducati + 46,083
16. Eric Granado Honda + 47,000
17. Takumi Takahashi Honda + 47,295
18. Sheridan Morais Kawasaki > 1 min
19. Loris Cresson Kawasaki > 1 min
Out Alex Lowes Kawasaki  
Out Loris Baz Yamaha  
Out Garrett Gerloff Yamaha  

 

Stand Superbike-WM nach Estoril
Pos Fahrer Motorrad Punkte
1. Jonathan Rea Kawasaki 360
2. Scott Redding Ducati 305
3. Chaz Davies Ducati 273
4. Toprak Razgatlioglu Yamaha 228
5. Michael van der Mark Yamaha 223
6. Alex Lowes Kawasaki 189
7. Michael Rinaldi Ducati 186
8. Loris Baz Yamaha 142
9. Leon Haslam Honda 113
10. Álvaro Bautista Honda 113
11. Garrett Gerloff Yamaha 103
12. Tom Sykes BMW 88
13. Xavi Fores Kawasaki 61
14. Federico Caricasulo Yamaha 58
15. Eugene Laverty BMW 55
16. Leandro Mercado Ducati 24
17. Marco Melandri Ducati 23
18. Jonas Folger Yamaha 19
19. Sandro Cortese Kawasaki 14
20. Sylvain Barrier Ducati 12
21. Maximilian Scheib Kawasaki 11
22. Takumi Takahashi Honda 6
23. Matteo Ferrari Ducati 5
24. Christophe Ponsson Aprilia 4
25. Roman Ramos Kawasaki 4
26. Lorenzo Zanetti Ducati 3
27. Valentin Debise Kawasaki 2
28. Eric Granado Honda 1
29. Xavier Pinsach Kawasaki 1

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 27.11., 20:45, Sky Sport 1
    Formel 2
  • Fr. 27.11., 20:45, Sky Sport HD
    Formel 2
  • Fr. 27.11., 20:55, Motorvision TV
    Andros E-Trophy
  • Fr. 27.11., 21:15, Hamburg 1
    car port
  • Fr. 27.11., 21:45, Motorvision TV
    400 Thunder Australian Drag Racing Series
  • Fr. 27.11., 22:40, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • Fr. 27.11., 23:00, Eurosport
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Fr. 27.11., 23:10, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Fr. 27.11., 23:10, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Sa. 28.11., 00:00, Sky Sport 2
    Formel 2
» zum TV-Programm
6DE