Wunder wird wahr: Chaz Davies mit Go Eleven Ducati

Von Ivo Schützbach
Superbike-WM
Chaz Davies und Ducati machen zusammen weiter

Chaz Davies und Ducati machen zusammen weiter

Obwohl er Dritter der Superbike-WM 2020 wurde und das Finale in Estoril gewann, musste Chaz Davies wochenlang um seine sportliche Zukunft zittern. Jetzt wurde eine reizvolle Lösung für den Waliser gefunden.

Als Chaz Davies am 14. Oktober 2020 offiziell erfuhr, dass er seinen Platz im Ducati-Werksteam nach sieben Saisons an den neun Jahre jüngeren Michael Ruben Rinaldi abtreten muss, brach für den 33-Jährigen eine Welt zusammen.

Viele Fans weltweit konnten nicht verstehen, weshalb sich Ducati so entschied. Denn außer dem Alter sprach vergleichsweise wenig für Rinaldi.

Rinaldi hat mit seinem Sieg und den drei Podestplätzen in Aragon viel Eindruck hinterlassen. Letztlich ist das aber sein einziges herausragendes Wochenende in seiner dreijährigen Superbike-WM-Karriere. In den 24 Rennen für das Team Go Eleven Ducati zeigte der Italiener dieses Jahr ansprechende Leistungen, brauste 18 Mal in die Top-8, wurde WM-Siebter und damit bester Privatier.

Dem gegenüber stehen zwei Siege, neun Podestplätze und 19 Mal die Top-5 sowie der dritte WM-Rang von Davies.

Gut möglich, dass Ducati nach der Abservierung von Andrea Dovizioso in der MotoGP-WM auch eine Verjüngung im Superbike-Team wollte.

«Dass ich Dinge ändern will, die das ganze Team nach vorne bringen und erfolgreicher machen würden, kostete mich wahrscheinlich den Platz», mutmaßte Davies beim SBK-Event in Magny-Cours.

Spätestens seit Mitte Oktober hat sich der Waliser intensiv Gedanken gemacht, wie seine sportliche Zukunft aussehen könnte. Schon damals stand fest: In den Werksteams von BMW, Honda, Kawasaki und Yamaha ist kein Platz für ihn.

Ten Kate Yamaha zeigte Interesse am 33-Jährigen. Zwischendurch galt Davies sogar als Kandidat für das MotoGP-Werksteam von Aprilia, zog gegen Lorenzo Savadori und Bradley Smith aber den Kürzeren. Von Anfang an war die Lösung mit Go Eleven die wahrscheinlichste, also der Platztausch mit Rinaldi.

Auch wenn Davies bei Teilen des Topmanagements von Ducati in Borgo Panigale in Ungnade gefallen war, genoss er stets den Rückhalt von Feel Racing, der Truppe hinter dem Ducati-Werksteam. Und von Teameigentümer sowie Hauptsponsor Aruba, dem IT-Unternehmen von Stefano Cecconi.

Soeben wurde offiziell: Das Team Go Eleven und Chaz Davies haben sich auf die Zusammenarbeit 2021 geeinigt!

Für Go Eleven ist Davies ein Glücksgriff: Seit 2008 mit Max Biaggi und Ruben Xaus, damals unter dem Namen Sterilgarda Ducati, stand kein so erfolgreicher Fahrer mehr bei ihnen unter Vertrag.

Der Mann aus Knighton, Supersport-Weltmeister 2011 auf Yamaha, eroberte in 237 Superbike-Rennen 98 Podestplätze und 32 Siege. Damit ist er nach Jonathan Rea und Tom Sykes der erfolgreichste aktive Superbike-WM-Pilot. Die Weltmeisterschaft beendete er seit 2015 auf den Rängen 2, 3, 2, 2, 6 und 3.

Von 2015 bis 2018 war Davies der einzige hartnäckige Widersacher von Rekordweltmeister Rea – viele Piloten mit deutlich weniger Siegen als Davies wurden Weltmeister.

Als 2019 die Ducati V4R eingeführt wurde, hatte Davies große Schwierigkeiten bei der Umstellung vom Zwei- auf den Vierzylinder. 3 Siege und 19 Podestplätze mit dieser Maschine zeigen, dass er sich inzwischen angepasst hat.

«Das ist eine großartige Möglichkeit für Go Eleven und mich, um unsere Entwicklung fortzusetzen», kommentierte Davies den Vertrag. «Ich hatte ein großartiges Saisonende 2020, in dem ich das letzte Rennen gewinnen und in den letzten neun Rennen die meisten Punkte sammeln konnte. Ich glaube, dass wir für 2021 eine sehr starke Partnerschaft haben. Ich hatte zuletzt ein sehr gutes Gefühl für das Motorrad, darauf können wir aufbauen, wenn wir nächstes Jahr zum Testen gehen.»

Teams und Fahrer für die Superbike-WM 2021:

Honda: Alvaro Bautista (E), Leon Haslam (GB)

MIE Honda: Takahashi? Granado? Torres? Rabat? Mercado?

BMW: Tom Sykes (GB), Michael van der Mark (NL)

Bonovo Action BMW: Jonas Folger (D)

RC Squadra Corse BMW: Eugene Laverty (IRL)

Pata Yamaha: Toprak Razgatlioglu (TR), Andrea Locatelli (I)

GRT Yamaha: Garrett Gerloff (USA), Kohta Nozane (J)

Ten Kate Yamaha?: Baz?

Ponsson Yamaha: Christophe Ponsson (F)

Kawasaki: Jonathan Rea (GB), Alex Lowes (GB)

Puccetti Kawasaki: Lucas Mahias (F)

Orelac Kawasaki: Isaac Vinales (E)

Outdo Kawasaki TPR: Loris Cresson (B), Mercado?

Aruba.it Ducati: Scott Redding (GB), Michael Rinaldi (I)

Go Eleven Ducati: Chaz Davies (GB)

Motocorsa Ducati: Axel Bassani (I)

Brixx Ducati: Sylvain Barrier (F)

Barni Ducati: Cortese? Baz? Rabat?

Fett = bestätigt

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 27.01., 17:50, Motorvision TV
    Formula E - Specials
  • Mi. 27.01., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Mi. 27.01., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Mi. 27.01., 22:45, Motorvision TV
    Tuning - Tiefer geht's nicht!
  • Mi. 27.01., 23:00, Dresden Fernsehen
    PS Geflüster
  • Mi. 27.01., 23:40, Motorvision TV
    MotorStories
  • Do. 28.01., 01:15, Motorvision TV
    Classic
  • Do. 28.01., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Do. 28.01., 02:00, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • Do. 28.01., 02:00, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
» zum TV-Programm
7AT