Formel 1: Hamilton über Kampf mit Verstappen

Rinaldi über Manöver von Locatelli erbost: «Hirnlos!»

Von Tim Althof
Michael Ruben Rinaldi war am Samstag kaum zu halten

Michael Ruben Rinaldi war am Samstag kaum zu halten

Michael Ruben Rinaldi war am Samstag nach dem ersten Superbike-WM-Lauf in Most extrem aufgebracht. Der Ducati-Fahrer verurteilte Andrea Locatelli (Yamaha), nachdem dieser zwei gefährliche Manöver startete.

Der Samstag auf dem Autodrom Most verlief für Michael Ruben Rinaldi aus dem Ducati-Werksteam nicht nach Plan. Der Italiener startete aus der ersten Reihe in den ersten Lauf der Superbike-WM am Nachmittag, doch bereits vor dem Rennstart wurde er von Yamaha-Fahrer Andrea Locatelli aus dem Tritt gebracht.

Was war passiert? Locatelli startete in die Warm-up-Runde, doch vor der ersten Schikane merkte er, dass er zu schnell ist. So entschied sich der Supersport-Weltmeister von 2020 dazu, gerade aus zu fahren, doch weil er mitten im Feld war, brachte er mit diesem Manöver einige Fahrer in akute Sturzgefahr. Auch in der ersten Runde übertrieb es der 25-Jährige. Nach einem Ausritt ins Kiesbett kam er mit vollem Tempo zurück auf die Piste, ohne Rücksicht auf die nachfolgenden Fahrer zu nehmen.

Rinaldi bekam das nicht aus dem Kopf. Am Ende landete er auf Platz 7. «Locatelli machte in der Warm-up-Runde einen großen Fehler. Er hat in Kurve 1 beinahe Toprak, Johnny und mich abgeräumt. Das hat mich wütend gemacht, deshalb war ich beim Rennstart nicht wirklich bei der Sache», hielt der Ducati-Werksfahrer im Anschluss fest. «Auch in der ersten Runde machte Locatelli einen Fehler. Er hat einfach zu viel Druck gemacht. Ich musste mein Bike aufrichten, um einen Sturz zu vermeiden, wodurch ich vier Plätze verloren habe.»

«Von da an, war ich mit den Gedanken nicht komplett da. Das ist mein Fehler, denn ich konnte mit der Situation nicht gut genug umgehen. Ich habe das Vertrauen erst sieben oder acht Runden vor dem Ende gefunden», gab der WM-Fünfte zu. «Viel zu spät, deshalb bin ich unglücklich. Ein denkbar schlechter Zeitpunkt für so ein schlechtes Rennen. Aber ich kann es nicht ändern, so werde ich am Sonntag 120 Prozent geben. Ich möchte auf das Podium.»

Dann nahm er kein Blatt vor den Mund und verurteilte die Fahrweise Locatellis. «Johnny, Toprak und Àlvaro kämpfen respektvoll, aber vielen anderen ist es scheißegal. Entschuldigung für diese Worte, aber es ist die Wahrheit. Ich bin kein Fahrer, der sich nur beschwert, aber manchmal muss man über diese Dinge sprechen. Ich hoffe, dass er dafür bestraft wird», stellte Rinaldi klar. «Ich habe nach dem Rennen mit Andrea gesprochen, er hat sich nicht entschuldigt. Das ist nicht gut. Ich glaube, er hat sein Hirn nicht benutzt, zum zweiten Mal.»

Wieso hat Rinaldi es nicht geschafft, diese Situation rechtzeitig aus dem Kopf zu kriegen? Der Ducati-Pilot erklärte anschließend: «Ich fahre Rennen seitdem ich sechs Jahre alt bin, es gibt immer harte Kämpfe und schwierige Situationen, das ist normal. Normalerweise erholst du dich von solchen Dingen und legst den Schalter wieder auf dein Rennen um. In diesem Fall ist mir das nicht gelungen, das ist mein Fehler gewesen. Ich muss daran arbeiten.»

Auch Rennsieger und Aruba-Teamkollege Àlvaro Bautista verurteilte das Manöver des Yamaha-Piloten: «Ich weiß nicht, warum. Es war viel zu gefährlich. Wenn man mitten im Feld fährt, ist es richtig gefährlich. Nozane und Locatelli müssen bestraft werden. So was darf nicht passieren.»

Ergebnis Superbike-WM: Most, Rennen 1
Pos Fahrer Motorrad Zeit
1. Alvaro Bautista Ducati
2. Toprak Razgatlioglu Yamaha + 2,109 sec
3. Scott Redding BMW + 2,603
4. Jonathan Rea Kawasaki + 2,718
5. Axel Bassani Ducati + 7,951
6. Andrea Locatelli Yamaha + 9,105
7. Michael Rinaldi Ducati + 12,181
8. Iker Lecuona Honda + 12,435
9. Alex Lowes Kawasaki + 13,028
10. Garrett Gerloff Yamaha + 13,119
11. Loris Baz BMW + 17,379
12. Lucas Mahias Kawasaki + 26,631
13. Philipp Öttl Ducati + 27,364
14. Luca Bernardi Ducati + 31,278
15. Xavi Vierge Honda + 37,260
16. Oliver König Kawasaki + 50,854
17. Leandro Mercado Honda + 51,431
18. Kohta Nozane Yamaha + 53,058
19. Eugene Laverty BMW + 58,942
20. Christophe Ponsson Yamaha > 1 min
21. Roberto Tamburini Yamaha > 1 min
22. Peter Hickman BMW > 1 min
23. Ryan Vickers Kawasaki > 1 min
24. Hafizh Syahrin Honda + 1 Runde
out Michal Prasek BMW  

 

Stand Superbike-WM 2022 nach 13 von 36 Rennen
Pos Fahrer Motorrad Punkte
1. Alvaro Bautista Ducati 271
2. Jonathan Rea Kawasaki 242
3. Toprak Razgatlioglu Yamaha 223
4. Andrea Locatelli Yamaha 134
5. Michael Rinaldi Ducati 128
6. Iker Lecuona Honda 124
7. Alex Lowes Kawasaki 113
8. Axel Bassani Ducati 99
9. Scott Redding BMW 95
10. Xavi Vierge Honda 70
11. Loris Baz BMW 65
12. Garrett Gerloff Yamaha 54
13. Philipp Öttl Ducati 32
14. Lucas Mahias Kawasaki 24
15. Eugene Laverty BMW 18
16. Roberto Tamburini Yamaha 18
17. Luca Bernardi Ducati 17
18. Xavi Fores Ducati 12
19. Michael van der Mark BMW 11
20. Ilya Mikhalchik BMW 10
21. Kohta Nozane Yamaha 9
22. Christophe Ponsson Yamaha 8
23. Leon Haslam Kawasaki 4
24. Tarran Mackenzie Yamaha 3
25. Leandro Mercado Honda 1

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Regeln, die den Sport lächerlich erscheinen lassen

Von Michael Scott
In der MotoGP-Sommerpause schreibt SPEEDWEEK.com-Kolumnist Michael Scott über zwei Regeln, die seiner Meinung nach nicht gut für den Sport sind. Dabei geht es um Reifendruck und die Moto3.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 23.07., 01:00, ORF Sport+
    Formel 1 Motorhome
  • Di. 23.07., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Di. 23.07., 03:25, Motorvision TV
    Car History
  • Di. 23.07., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Di. 23.07., 03:50, SPORT1+
    Motorsport: European Le Mans Series
  • Di. 23.07., 04:15, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Di. 23.07., 04:45, SPORT1+
    Motorsport - Historic & Individual Motorsports Events
  • Di. 23.07., 04:45, ORF Sport+
    Formel 3: FIA-Meisterschaft
  • Di. 23.07., 05:10, SPORT1+
    Motorsport - Historic & Individual Motorsports Events
  • Di. 23.07., 05:15, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
6