Speedway: Trauer um Andrey Kudryashov

Yamaha: Johnny Rea fragt sich, was er verbrochen hat

Von Ivo Schützbach
Jonathan Rea

Jonathan Rea

Im sechsten Lauf der Superbike-WM 2024 hat Yamaha-Neuzugang Jonathan Rea als Achter im zweiten Hauptrennen in Barcelona endlich seine ersten Punkte erobert. Der Rekordchampion ermahnt sich zur Geduld.

Beim Start zum ersten Rennen am Samstag verbrannte Jonathan Rea auf dem Circuit de Catalunya die Kupplung seiner R1 und entschuldigte sich anschließend brav beim Yamaha-Werksteam.

Im Sprintrennen am Sonntagvormittag setzte sich das Drama fort. «Mein Start war schlecht, dann hatte ich Schwierigkeiten beim Runterschalten», fasste Rea zusammen. «Das Problem begann mit Startplatz 13. Selbst mit einem guten Start erreichst du Kurve 1 mehr oder weniger auf der gleichen Position. Wenn du in der Superbike-WM heute nicht in der ersten oder zweiten Gruppe bist, dann ist der Verlauf deines Rennens vorgezeichnet.»

Im zweiten Hauptrennen am Sonntagnachmittag konnte sich Rea auf Platz 8 vorarbeiten und damit seine ersten Punkte der Saison 2024 einfahren. «Ich war in einer Gruppe mit Petrucci, van der Mark, den beiden Lowes’ und Gardner, fuhr aber zu konservativ, weil ich ohne das Rennen am Samstag den Reifenverschleiß nicht richtig einschätzte. Ein hartes Wochenende, aber wenigstens habe ich jetzt ein paar Punkte.»

Nach dem Desaster beim WM-Auftakt Down Under haben Rea und seine Crew im Barcelona-Test Fortschritte erzielt, konnten das in den Rennen aber nicht in gute Ergebnisse ummünzen.

«In Australien hatten wir viele Probleme, ich war weder mit dem Motorrad noch der Abstimmung glücklich», schilderte der sechsfache Weltmeister. «Ich suchte nach etwas, das wir nicht finden konnten. Hier arbeiteten wir, wie es sich gehört, das Setup war ganz gut. Das Layout der Strecke in Barcelona kommt der R1 aber nicht entgegen, wir taten uns beim Überholen schwer. Ich hoffe, ich erwarte nicht, dass ich in Assen das gleiche Gefühl habe, wir weiterarbeiten können und ich näher an den Top-5 oder dem Podium bin. Mir fehlten nur 1,5 sec zu den Top-5, aber wir wollen mehr. Insgesamt war unsere Leistung enttäuschend. Aber wir stehen, wo wir stehen und müssen einen Weg finden.»

Rea betonte, dass er so einen schwierigen Saisonstart «definitiv nicht» erwartet hat. «Ich liebe das Bike und den Charakter des Motors. Aber damit wirklich schnell zu sein, ist schwer. Wir haben viel langsamer Fortschritte erzielt, als ich erwartet hatte. Und viel langsamer als nötig. Wir müssen trotzdem unseren Prozessen trauen und daran glauben, dass wir es besser können. Noch schlimmer wäre, wenn ich alles geben würde und das Bike perfekt wäre und wir stünden trotzdem dort, wo wir sind. Aber nein, wir können uns in vielen Bereichen verbessern. Wir werden es schaffen, wir haben sehr intelligente Leute in der Yamaha-Box. Wenn wir alles zusammenfügen, dann werden wir viel stärker als Platz 8 sein. Deshalb bin ich auch nicht extrem enttäuscht, wo wir stehen. Ich muss geduldig sein, in den ersten Rennen sind viele seltsame Dinge passiert. Ich weiß nicht, was ich getan habe. Vielleicht habe ich ein Tier auf der Straße verletzt oder sonst etwas verbrochen.»

Ergebnis Superbike-WM Barcelona, Rennen 2:
Pos Fahrer Motorrad Diff
1. Alvaro Bautista (E) Ducati
2. Nicolò Bulega (I) Ducati + 2,041 sec
3. Toprak Razgatlioglu (TR) BMW + 7,005
4. Michael vd Mark (NL) BMW + 12,452
5. Danilo Petrucci (I) Ducati + 15,076
6. Alex Lowes (GB) Kawasaki + 15,285
7. Remy Gardner (AUS) Yamaha + 16,000
8. Jonathan Rea (GB) Yamaha + 16,963
9. Dominique Aegerter (CH) Yamaha + 19,849
10. Garrett Gerloff (USA) BMW + 21,644
11. Scott Redding (GB) BMW + 22,108
12. Sam Lowes (GB) Ducati + 24,985
13. Andrea Locatelli (I) Yamaha + 26,329
14. Xavi Vierge (E) Honda + 26,452
15. Tito Rabat (E) Kawasaki + 34,445
16. Philipp Öttl (D) Yamaha + 36,522
17. Tarran Mackenzie (GB) Honda + 46,934
18. Adam Norrodin (MAL) Honda + > 1 min
- Andrea Iannone (I) Ducati
- Iker Lecuona (E) Honda
- Bradley Ray (GB) Yamaha
- Axel Bassani (I) Kawasaki
- Michael Rinaldi (I) Ducati
Ergebnis Superbike-WM Barcelona, Superpole-Race:
Pos Fahrer Motorrad Diff
1. Toprak Razgatlioglu (TR) BMW
2. Andrea Iannone (I) Ducati + 0,075 sec
3. Alvaro Bautista (E) Ducati + 0,260
4. Nicolò Bulega (I) Ducati + 0,411
5. Alex Lowes (GB) Kawasaki + 1,611
6. Michael vd Mark (NL) BMW + 2,634
7. Danilo Petrucci (I) Ducati + 4,249
8. Andrea Locatelli (I) Yamaha + 4,354
9. Remy Gardner (AUS) Yamaha + 5,196
10. Dominique Aegerter (CH) Yamaha + 5,269
11. Sam Lowes (GB) Ducati + 6,831
12. Scott Redding (GB) BMW + 7,338
13. Jonathan Rea (GB) Yamaha + 7,435
14. Axel Bassani (I) Kawasaki + 7,891
15. Xavi Vierge (E) Honda + 10,288
16. Tito Rabat (E) Kawasaki + 11,060
17. Garrett Gerloff (USA) BMW + 11,864
18. Michael Rinaldi (I) Ducati + 11,937
19. Philipp Öttl (D) Yamaha + 16,125
20. Tarran Mackenzie (GB) Honda + 16,300
21. Iker Lecuona (E) Honda + 16,901
22. Bradley Ray (GB) Yamaha + 19,389
- Adam Norrodin (MAL) Honda
Ergebnis Superbike-WM Barcelona, Rennen 1:
Pos Fahrer Motorrad Diff
1. Toprak Razgatlioglu (TR) BMW
2. Nicolò Bulega (I) Ducati + 0,868 sec
3. Alvaro Bautista (E) Ducati + 5,338
4. Andrea Iannone (I) Ducati + 8,543
5. Andrea Locatelli (I) Yamaha + 9,818
6. Alex Lowes (GB) Kawasaki + 11,190
7. Danilo Petrucci (I) Ducati + 12,020
8. Dominique Aegerter (CH) Yamaha + 12,329
9. Michael vd Mark (NL) BMW + 16,677
10. Axel Bassani (I) Kawasaki + 17,144
11. Michael Rinaldi (I) Ducati + 18,895
12. Garrett Gerloff (USA) BMW + 19,447
13. Iker Lecuona (E) Honda + 22,194
14. Xavi Vierge (E) Honda + 22,233
15. Remy Gardner (AUS) Yamaha + 32,087
16. Tarran Mackenzie (GB) Honda + 34,181
17. Scott Redding (GB) BMW + 37,540
18. Bradley Ray (GB) Yamaha + 38,241
19. Philipp Öttl (D) Yamaha + 38,752
20. Adam Norrodin (MAL) Honda + 59,422
21. Tito Rabat (E) Kawasaki + > 1 min
- Sam Lowes (GB) Ducati
- Jonathan Rea (GB) Yamaha
Superbike-WM 2024: Stand nach 6 von 36 Rennen
Pos Fahrer Motorrad Punkte
1. Nicolò Bulega (I) Ducati 87
2. Alex Lowes (GB) Kawasaki 75
3. Alvaro Bautista (E) Ducati 75
4. Toprak Razgatlioglu (TR) BMW 71
5. Andrea Iannone (I) Ducati 51
6. Danilo Petrucci (I) Ducati 47
7. Andrea Locatelli (I) Yamaha 45
8. Michael vd Mark (NL) BMW 40
9. Dominique Aegerter (CH) Yamaha 34
10. Garrett Gerloff (USA) BMW 25
11. Remy Gardner (AUS) Yamaha 19
12. Michael Rinaldi (I) Ducati 18
13. Sam Lowes (GB) Ducati 18
14. Axel Bassani (I) Kawasaki 15
15. Xavi Vierge (E) Honda 13
16. Scott Redding (GB) BMW 10
17. Jonathan Rea (GB) Yamaha 8
18. Iker Lecuona (E) Honda 3
19. Philipp Öttl (D) Yamaha 2
20. Bradley Ray (GB) Yamaha 1
21. Tito Rabat (E) Kawasaki 1

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Wegen Acosta: Ducati braucht Márquez im Werksteam

Von Manuel Pecino
Ducati war am MotoGP-Wochenende in Le Mans erneut der dominierende Hersteller, jedoch kommen Aprilia und KTM immer näher. Braucht die italienische Marke Marc Márquez, um den Vorsprung zu halten?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di.. 21.05., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Di.. 21.05., 05:15, SPORT1+
    Motorsport: FIA-Langstrecken-WM
  • Di.. 21.05., 05:30, Motorvision TV
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Di.. 21.05., 07:00, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Di.. 21.05., 07:35, Motorvision TV
    Australian Motocross Championship
  • Di.. 21.05., 09:30, Eurosport
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Di.. 21.05., 10:00, Hamburg 1
    car port
  • Di.. 21.05., 10:50, Motorvision TV
    On Tour
  • Di.. 21.05., 11:00, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Di.. 21.05., 11:45, Motorvision TV
    Car History
» zum TV-Programm
8