Laguna, Lauf 1: Melandri gewinnt souverän für Aprilia

Von Kay Hettich
Superbike-WM
Marco Melandri lieferte im ersten Rennen in Laguna Seca eine beeindruckende Vorstellung ab

Marco Melandri lieferte im ersten Rennen in Laguna Seca eine beeindruckende Vorstellung ab

Nach seiner Rekord-Pole war Tom Sykes (Kawasaki) der Mann, denn es in Laguna Seca zu schlagen galt. Im ersten Rennen hatte Aprilia-Pilot Marco Melandri damit keine Schwierigkeiten.

Das erste Rennen der Superbike-WM in Laguna Seca war eine Machtdemonstration von Aprilia-Star Marco Melandri. Der Italiener setzte sich schnell an die Spitze und liess seinem zweitplatzierten Teamkollegen Sylvain Guintoli und dem Dritten, Weltmeister Tom Sykes (Kawasaki), nicht den Hauch einer Chance. Es ist bereits der drei Saisonsieg für Melandri, seit er bei Aprilia seinen Abstimmungsweg durchboxte!

Um 13 sec geschlagen kreuzte Davide Giugliano auf der vierten Position die Ziellinie. Sein höher gehandelter Ducati-Teamkollege Chaz Davies stürzte bereits in der zweiten Runde und wurde mit einem Brummschädel zur Kontrolle ins Medical-Center transportiert.

Ein tolles Rennen fuhr Toni Elias (Aprilia) von Startplatz 9 in der dritten Reihe auf Rang 5 ins Ziel. Direkt hinter dem kleinen Spanier sahen die Honda-Piloten Jonathan Rea und Leon Haslam das karierte Tuch. Rea vergab durch einen Fehler, der ihn mehrere Positionen kostete, ein besseres Finish.

Für Suzuki war der erste Lauf mal wieder ein Desaster. Eugene Laverty fiel mit Defekt aus, Alex Lowes wurde nur Achter.

Enttäuschend auch das Rennen von Loris Baz: Der Kawasaki-Pilot wurde mit 34 sec abgeschlagen Neunter und damit mit Abstand schlechtester Superbike-Pilot – von den MV Agusta von Leon Camier (P16) und den Buells einmal abgesehen. Bester und einziger Buell-Pilot im Ziel wurde übrigens Geoff May auf Position 19 – der Heimvorteil hat sich nicht ausgezahlt.

Bester der Evo-Piloten wurde Kawasaki-Ass David Salom auf Position 11.

So lief das Rennen:

Start: Sykes biegt vor Melandri und Guintoli in die erste Kurve ein. Dann Davies, Haslam, Rea, Laverty, Elias, Giugliano, Baz

Runde 1: Fehler von Sykes in der Corkscrew. Der Weltmeister kommt hinter Melandri und Guintoli auf P3 aus der ersten Runde, Kleine Lücke zu Haslam, Giugliano, Rea, Laverty.

Runde 2: Heftiger Sturz von Davies, benommen stapft der Ducati-Pilot davon

Runde 3: Die Top-10 noch innerhalb von 4,5 sec. Giugliano vorbei an Haslam. Auch Rea klopf bei seinem Teamkollegen an.

Runde 5: Giugliano schliesst zu den Top-3 auf. Lowes (P9) und Baz (P10) verlieren den Anschluss. Rea vorbei an Haslam auf P5

Runde 6: Fehler von Rea – der Honda-Pilot fällt auf P10 zurück.

Runde 7: Laverty räubert wegen einem technischen Problem durchs Kiesbett und fällt wenig später aus.

Runde 8: Melandri, Guintoli und Sykes 1,7 sec vor Giugliano, der Ducati-Pilot wiederum 3,3 sec vor Haslam und Elias.

Runde 10: Melandri und Guintoli hängen Sykes Meter um Meter ab. Guintoli wirkt komfortabler auf dem Bike als Melandri. Rea schon wieder vorbei an Baz auf P8.

Runde 12: Morais an der Box

Runde 13: Sykes hat sich stabilisiert. Sein Rückstand auf Melandri und Guintoli unter einer Sekunde. Giugliano auf P4 6,4 sec zurück, Haslam auf P6 schon 10,0 sec. Die beste Buell fährt Larry Pegram auf P18.

Runde 15: Melandri und Guintoli setzen sich jetzt endgültig von Sykes ab (1,9 sec). Rea (P8) hat die Kampfgruppe um P5 fast wieder eingeholt.

Runde 16: Aaron Yates (Buell) kommt an die Box. Elias vorbei an Haslam auf P5. Leon Camier (MV) auf P16. Sebestyen (BMW) stürzt.

Runde 17: Melandri lässt nun auch Guintoli stehen. Die Top-3 fahren innerhalb 3 sec, Rea vorbei an Lowes auf P7.

Runde 20: Melandri, Guintoli, Sykes und Giugliano haben die Top-4-Positionen bezogen. Der Kampf um P5 wird zwischen Elias, Haslam und Rea entschieden.

Runde 21: Rea knackt seinen Teamkollegen und verbessert sich auf P6.

Runde 23: Melandri schon 3 sec vor Guintoli und 6,7 sec vor Sykes. Giugliano droht noch von Elias aufgeschnupft zu werden. Pegram (Buell) rollt aus.

Runde 25: Melandri siegt souverän von Startplatz 5 vor Guintoli und Sykes. Giugliano rettet P4 vor Elias, Rea und Haslam ins Ziel.

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Fr. 29.05., 19:05, Motorvision TV
Racing Files
Fr. 29.05., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Fr. 29.05., 19:30, Motorvision TV
Top Speed Classic
Fr. 29.05., 20:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Tennisklassiker BA Trophy Wien 2010 Melzer - Haider-Maurer
Fr. 29.05., 20:55, Motorvision TV
Andros E-Trophy
Fr. 29.05., 21:15, Hamburg 1
car port
Fr. 29.05., 21:40, Motorvision TV
400 Thunder Australian Drag Racing Series
Fr. 29.05., 22:35, Motorvision TV
New Zealand Jetsprint Championship
Fr. 29.05., 23:00, Eurosport
Motorsport
Fr. 29.05., 23:00, Motorvision TV
Formula Drift Championship
» zum TV-Programm