Motocross-Skandal: Hund auf der Strecke

Justin Barcia (GASGAS) nur auf P18, was war passiert?

Von Thoralf Abgarjan
Red Bull GASGAS Werksfahrer Justin Barcia haderte in Glendale den ganzen Tag über mit Problemen. Ein Sturz im Finale warf ihn auf Rang 18 zurück. Auch Ryder DiFrancesco stürzte und fiel aus.

GASGAS Werksfahrer Justin Barcia, der in dieser Supercross-Saison in San Diego immerhin schon ein Podium vorzuweisen hat, erlebte an diesem Wochenende in Glendale seinen absoluten Tiefpunkt.

Schon im Qualifying deutete sich an, dass es nicht sein Tag werden sollte. P13 im Qualifying mit einem Rückstand von 3 Sekunden zur Spitze ließ für 'BamBam' nichts Gutes erwarten. So kam es dann auch: P6 im Heatrace war fast schon ein Lichtblick, doch im Finale ging dann nichts mehr. Barcia startete im Bereich von P12, erreichte in Runde 3 den 11. Rang, bevor er stürzte und ans Ende des Feldes zurückfiel. Barcia konnte auf P18 nur noch Schadensbegrenzung betreiben. Nach 6 von 17 Meisterschaftsläufen rangiert Barcia auf Platz 10 mit 54 Punkten Rückstand zur Spitze.

In der 250er Klasse lief es für das GASGAS Werksteam noch schlechter: Ryder DiFrancesco stürzte und musste das Rennen sogar aufgeben. Eine Untersuchung ergab zum Glück, dass er keine schwerwiegenden Verletzungen erlitten hat.

Teammanager Max Lee zeigte sich entsprechend enttäuscht: «Es war ein harter Abend für das ganze Team», stöhnte er. «Ryder startete gut in den Tag. Doch er haderte mit seinen Starts und der Sturz im Finale beendete seinen Tag. Er wurde untersucht und wieder entlassen, so dass er für das nächste Rennen bereit sein wird. Justin [Barcia] hatte den ganzen Tag über Probleme. Das Team hat alles gegeben, aber am Ende stürzte auch er im Finale. Nun müssen wir uns wieder sammeln, um beim nächsten Rennen in Arlington wieder angreifen zu können.»

Ergebnis Supercross Glendale:

1. Ken Roczen (D), Suzuki
2. Jason Anderson (USA), Kawasaki
3. Jett Lawrence (AUS), Honda
4. Eli Tomac (USA) Yamaha
5. Hunter Lawrence (AUS), Honda
6. Dylan Ferrandis (F), Honda
7. Cooper Webb (USA), Yamaha
8. Malcolm Stewart (USA), Husqvarna
9. Chase Sexton (USA), KTM
10. Aaron Plessinger (USA), KTM

Meisterschaftsstand nach Runde 6 von 17:

1. Jett Lawrence (AUS), Honda, 117
2. Chase Sexton (USA), KTM, 111, (-6)
3. Aaron Plessinger (USA), KTM, 108, (-9)
4. Cooper Webb (USA), Yamaha, 107, (-10)
5. Jason Anderson (USA), Kawasaki, 106, (-11)
6. Ken Roczen (D), Suzuki, 102, (-15)
7. Eli Tomac (USA) Yamaha, 100, (-17)
8. Dylan Ferrandis (F), Honda, 93, (-24)
9. Hunter Lawrence (AUS), Honda, 69, (-48)
10. Justin Barcia (USA), GASGAS, 63, (-54)


Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Schon gesehen?

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Dr. Helmut Marko: Max-Faktor entscheidend in Imola

Von Dr. Helmut Marko
​Exklusiv für SPEEDWEEK.com: Dr. Helmut Marko, Motorsportberater von Red Bull, analysiert Imola – unerwartete Probleme im Training, wie Max Verstappen doch Pole und Sieg eroberte.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi.. 22.05., 23:15, Hamburg 1
    car port
  • Mi.. 22.05., 23:30, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • Mi.. 22.05., 23:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Do.. 23.05., 01:15, Motorvision TV
    Mission Mobility
  • Do.. 23.05., 01:40, Motorvision TV
    On Tour
  • Do.. 23.05., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 23.05., 02:35, Motorvision TV
    Car History
  • Do.. 23.05., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 23.05., 04:40, Motorvision TV
    Formula E Street Racers
  • Do.. 23.05., 05:15, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
4