Goodwood: Christian Horner ersetzt Sebastian Vettel

Tony Cairoli: Wird High Point sein letztes US-Rennen?

Von Thoralf Abgarjan
Antonio Cairoli ist nach 3 von 12 Rennen der US Nationals der beste Red Bull KTM Werksfahrer in den USA und trotzdem könnte das nächste Rennen sein letzter Einsatz werden. Viel hängt vom nächsten Rennen ab.

Am kommenden Wochenende wird in High Point der 4. Lauf der US Nationals ausgetragen. Dieses Rennen könnte der letzte Auftritt von Antonio Cairoli bei den US Nationals werden. Cairoli will am 25. September zum Motocross der Nationen in RedBud noch einmal in den Ring steigen.

Ursprünglich wollte der Sizilianer nur für zwei Rennen in die USA gehen. Daraus sind nun vier Einsätze geworden und tatsächlich ist der Italiener der beste KTM-Pilot im Feld. Und wenn er auch immer wieder beteuert, dass das Ganze nur eine Spaßaktion ist, greifen seine Teamkollegen Plessinger und Dungey im Moment die Gagen ab, was für Unmut sorgt. Im letzten Podcast von Steve Matthes klingt Cairoli deshalb auch etwas desillusioniert: «In meinem Alter sollte ich eigentlich nur so zum Spaß fahren. Das nächste Rennen wird nach dem Stand der Dinge das letzte sein. Nach dem nächsten Rennen werden wir schauen, was wir noch tun können. Aber ich will nicht einfach nur so herumfahren. Manchmal braucht man auch einen Bonus.»

Cairoli befindet sich in einer diffusen Situation: Eigentlich meint er es mit seinen Einsätzen ja gar nicht so ernst, andererseits ist er stärker als die gut dotierten US-Werksfahrer. Zwar bekam er im letzten Jahr von KTM-CEO Stefan Pierer eine Art Blankovertrag, der ihm bei KTM als Testfahrer weitgehende Freiheiten zusichert, doch das ist eben kein Factory-Deal auf US-Level. Die Aussagen von Cairoli lassen nur einen Schluss zu: Entweder bekommt er jetzt einen Vertrag für die Saison oder er kehrt nach Hause zurück.

Deshalb wird viel vom nächsten Rennen abhängen. Sollten Dungey und vor allem Plessinger Leistungen abliefern, ist Cairolis Einsatz nach dem nächsten Rennen in High Point wohl beendet. Sollte er aber wieder der beste KTM-Fahrer sein, könnte sich in letzter Minute vielleicht doch noch das Blatt wenden.

Für KTM hat Cairoli schon jetzt viel erreicht. In Thunder Valley zog er zweimal den Holeshot und führte in den ersten Runden. Inzwischen kann er mit den Top-Piloten mithalten. «Nach 5 Runden habe ich meinen Rhythmus gefunden und ich konnte Eli [Tomac] folgen. Am Ende des zweiten Laufs, als die Überrundungen begannen, ging mir aber etwas die Energie aus. Ich habe mich mit Rang 4 zufriedengegeben

Von 4. Plätzen kann sein KTM-Teamkollege Aaron Plessinger im Moment nur träumen. Sein bestes Ergebnis war Rang 6 im ersten Lauf von Pala. Danach folgten die Ränge 10, 9, 8, 11 und 10. Cairoli hat in 3 Läufen der US Nationals 89 Punkte geholt. Plessinger hat auf P10 derzeit 72 Zähler auf seinem Konto. Dass Dungey noch zu einem Titelaspiranten wird, ist zu bezweifeln. Als Titelanwärter haben sich Sexton, Roczen, Tomac und Anderson herauskristallisiert. KTM bekommt nun durch Cairoli weltweit jene Aufmerksamkeit, die in der WM durch den Ausfall von Jeffrey Herlings fehlt.

Würde Cairoli in den USA bleiben, so wäre das ein echter Gewinn für alle Seiten, denn die besten Strecken und die besten Rennen kommen erst noch. Wenigstens einmal sollte Cairoli in den USA auf dem Podium stehen!

Ergebnis US Nationals Thunder Valley 450 ccm:

1. Ken Roczen (D), Honda, 2-1
2. Eli Tomac (USA), Yamaha, 1-3
3. Chase Sexton (USA), Honda, 4-2
4. Jason Anderson (USA), Kawasaki, 3-6
5. Antonio Cairoli (I), KTM, 5-4
6. Ryan Dungey (USA), KTM, 7-7
7. Justin Barcia (USA), GASGAS, 6-8
8. Shane McElrath (USA), Husqvarna, 12-5
9. Joey Savatgy (USA), Kawasaki, 8-8
10. Garrett Marchbanks (USA) Yamaha, 9-11
11. Aaron Plessinger (USA), 11-10
12. Christian Craig (USA), 10-12

Meisterschaftsstand nach Runde 3 von 12:

1. Chase Sexton (USA), Honda, 134
2. Ken Roczen (D), Honda, 129, (-5)
3. Eli Tomac (USA), Yamaha, 120, (-14)
4. Jason Anderson (USA), Kawasaki, 111, (-25)
5. Christian Craig (USA), 92, (-42)
6. Antonio Cairoli (I), KTM, 89 (-45)
7. Ryan Dungey (USA), KTM, 89, (-45)
8. Justin Barcia (USA), GASGAS, 74, (-60)
9. Aaron Plessinger (USA), 72 (-62)
10. Shane McElrath (USA), Husqvarna, 65, (-69)

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

MotoGP: Sind böse Streithähne die besseren Helden?

Von Michael Scott
Nie gab es in der MotoGP so viele Sieganwärter wie heute. Im Gegensatz dazu hatte das «Goldene Zeitalter» ihre wenigen Helden, die alle zu Legenden wurden. Was ist uns lieber?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 13.07., 14:10, ServusTV
    Superbike: Weltmeisterschaft
  • Sa. 13.07., 14:15, Motorvision TV
    FIM E-Explorer
  • Sa. 13.07., 14:25, ServusTV
    Superbike: Weltmeisterschaft
  • Sa. 13.07., 14:40, Motorvision TV
    FIM Sidecarcross World Championship
  • Sa. 13.07., 14:40, ServusTV
    Superbike: Weltmeisterschaft
  • Sa. 13.07., 14:45, Sport1
    Motorsport: ADAC GT Masters
  • Sa. 13.07., 14:45, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 13.07., 15:00, Eurosport 2
    Supersport: Weltmeisterschaft
  • Sa. 13.07., 15:00, ServusTV
    Superbike: Weltmeisterschaft
  • Sa. 13.07., 15:30, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship
» zum TV-Programm
6