Supercross: KTM verpasst weiteren Titel knapp

Von Matthias Dubach
US-Supercross Lites Shootout
Wil Hahn feierte den grössten Triumph seiner Karriere

Wil Hahn feierte den grössten Triumph seiner Karriere

Honda-Pilot Wil Hahn sichert sich in Las Vegas den 250-ccm-Supercross-Meistertitel. KTM-Star Marvin Musquin fehlte eine Motorradlänge zum grossen Triumph.

Traditionell werden beim grossen Supercross-Saisonfinale in Las Vegas in der 250-ccm-Klasse beide Titel (Ost- und Westküstenserien) vergeben. Neben Ken Roczen, der die Westserie gewinnen konnte, hatte KTM in der Ostserie mit Marvin Musquin ebenfalls noch ein heisses Eisen im Feuer.

Allerdings musste der Franzose nach dem Start erst einmal hinten anstehen. Musquin war Sechster, Titelrivale und Gesamtleader Wil Hahn (Honda) Dritter. Aber Musquin arbeitete sich in den ersten fünf Runden an das Heck von Hahn nach vorne, wähend an der Spitze Tyler Bowers seine Führung ausbaute.

Gavin Faith hielt zu Beginn noch Rang 2, aber sowohl Hahn als auch Musquin fanden den Weg am Honda-Fahrer vorbei. Drei Runden vor Schluss packte Musquin den Gesamtleader, aber der Franzose hätte beim dritten Rang von Hahn für den Titelgewinn das Rennen gewinnen müssen. Dann wären die Rivalen gleichauf gelegen, aber die Anzahl Siege hätte für den KTM-Star gesprochen.

Dazu kam es nicht mehr – Kawasaki-Pilot Bowers feierte seinen ersten 250-ccm-SX-Finalsieg, Musquin blieb im Rennen und in der Tabelle Zweiter. Hahn konnte den grössten Erfolg der Karriere bejubeln: «Ich fühle mich, als ob ich gerade von einem Traum erwacht bin. Seit dem Rennen in Minneapolis habe ich mich so gefühlt. Hätten wir nicht immer wieder gegen kleine Widrigkeiten kämpfen müssen, wäre es nicht so viel wert. Ich habe eine grossartige Gruppe in der Box.»

Musquin bedauerte den entgangenen Titel: «Ich habe alles gegeben, ich habe den Sieg nur um eine Motorradlänge verpasst. Deshalb konnte ich im Shootout nicht mit Ken Roczen mithalten. Aber ich bin froh, hat es trotzdem noch auf das Podest gereicht. Ich bin sehr glücklich für Ken, dass er den Titel holen konnte.»

Mehr über...

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Di. 02.06., 18:15, Motorvision TV
Monster Energy AUS-X Open
Di. 02.06., 18:25, N24
WELT Drive
Di. 02.06., 18:35, Motorvision TV
Bike World Sport
Di. 02.06., 19:05, Motorvision TV
FIM World Motocross Champiomship
Di. 02.06., 19:10, Motorvision TV
Bike World
Di. 02.06., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Di. 02.06., 20:55, Motorvision TV
Formula E Street Racers
Di. 02.06., 21:20, Motorvision TV
Formula E - Top 100 Momente
Di. 02.06., 22:40, Motorvision TV
Racing in the Green Hell
Di. 02.06., 23:00, Eurosport
Motorsport: Porsche Supercup
» zum TV-Programm