WRC

Erste Eindrücke des Champions Tänak vom Hyundai

Von Toni Hoffmann - 01.01.2020 17:01

Der neue Rallye-Weltmeister Ott Tänak ist ab dem 1. Januar 2020 offizieller Werkspilot bei Hyundai Motorsport, er hat im Dezember erstmals sein neues Sportgerät, den Hyundai i20 WRC, getestet.

In einem Interview mit wrc.com schildert der Hyundai-Neuling und Titelverteidiger seine Eindrücke von seinem ersten Test im i20 WRC in den französischen Seealpen.

Sie sind letzten Monat zum ersten Mal den Hyundai i20 WRC in den französischen Alpen gefahren. Wie war es?

Ott Tänak (OT): «Ich habe tatsächlich vor dem ersten richtigen Test eine Sitzprobe gemacht, aber das war nur eine kurze Fahrt. Die Testzeit ist recht begrenzt, sodass wir keine Zeit mit dem ersten richtigen Test verschwenden wollten, bei dem der Sitz angepasst wird. Als ich das Auto fuhr, war es sofort okay. Es war gut. Es war leicht zu fahren und ich hatte gleich ein gutes Gefühl für das Auto.»

Die konstanten Bedingungen halfen beim ersten Test?

OT: «Wir hatten morgens einige Eisplatten und dann ein bisschen Schatten, aber die Straße war wirklich ziemlich trocken und gleichmäßig, das half, um das neue Auto kennen zu lernen.»

Wessen Setup haben Sie verwendet?

OT: «Thierry (Neuville) und Sébastien (Loeb) hatten das Auto bereits gefahren und ihre Einstellungen sind nicht so weit voneinander entfernt. Das Setup war ziemlich ähnlich und ich übernahm es. Danach haben wir nur noch ein paar Feinabstimmungen am Auto vorgenommen. Das hat mir geholfen, mich mit dem Auto vertraut zu machen, aber auf diesem Niveau weiß man, wenn das Auto gut ist, dann ist das Auto gut. Und das ist gut so.»

Was ist für Sie für die Rallye Monte-Carlo beim Auto wichtig?

OT: «Bei der Rallye Monte Carlo geht es normalerweise nicht so sehr um die Höchstleistung, sondern nur um die Geschwindigkeit, die man mit dem Auto erreichen kann. Es ist eine so harte Veranstaltung, dass es mehr darum geht, Performance und Selbstvertrauen zu finden. Kleine Details können dabei sehr wichtig sein. Aber ich habe alles, was ich wollte. Das Auto passt.»

Sie testen in den kommenden Tagen erneut. Was ist in diesem Test wichtig?

OT: «Ich möchte etwas schwierigere Bedingungen. Ich habe eine Vorstellung für das Auto unter normalen Bedingungen, aber jetzt müssen wir mehr Schnee und Eis für den nächsten Monte-Test finden.»

Und wie war die Begrüßung bei Hyundai?

OT: «Wirklich gut. Es besteht kein Zweifel, dass es sich um ein Werksteam handelt. Aus der Art und Weise, wie das Team arbeitet, ergibt sich ein sehr hohes Niveau. Sie wissen, was sie tun, das Feedback und der Support waren sofort sehr gut und sehr gut. Ich bin glücklich.»

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Honda hat nur einen Siegfahrer: Das rächt sich

Von Günther Wiesinger
Sollte Marc Márquez bei den ersten Grand Prix nicht fit sein, was sich klar abzeichnet, rächen sich die Management-Fehler von Honda und die kurzsichtige Fahrer-Politik.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mo. 17.02., 16:15, Hamburg 1
car port
Mo. 17.02., 18:30, Sport1
SPORT1 News Live
Mo. 17.02., 19:00, Puls 4
Café Puls - Das Magazin
Mo. 17.02., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Mo. 17.02., 19:25, Eurosport 2
Formel E: FIA-Meisterschaft
Mo. 17.02., 19:30, Motorvision TV
UIM F1 H2O World Powerboat Championship
Mo. 17.02., 21:00, Motorvision TV
Dream Cars
Mo. 17.02., 21:25, Motorvision TV
Dream Cars
Mo. 17.02., 22:15, Sport1
SPORT1 News Live
Mo. 17.02., 23:15, Hamburg 1
car port
» zum TV-Programm
99