Marcel Brenner: Auf Geldsuche für Moto2-EM

Von Otto Zuber
Marcel Brenner

Marcel Brenner

Nachdem Marcel Brenners Traum vom Moto2-WM-Aufstieg mit Kiefer Racing geplatzt ist, konnte der 22-jährige Berner einen Vertrag mit dem Promo Racing Team abschliessen. Nun sucht er noch Geldgeber für die ganze Saison.

Im vergangenen Jahr setzten Marcel Brenner und sein Vater Bruno alles auf eine Karte, ganz nach dem Prinzip «Alles oder Nichts» investierten sie in der fünften Moto2-EM-Saison des fünftstärksten Schweizers so viel wie noch nie. Dies, um nach der Saison 2019 zusammen mit dem Kiefer Racing-Team in die Moto2-WM aufzusteigen. Doch der EM-Elfte des letzten Jahres wurde letztlich enttäuscht, weil Kiefer für 2020 keinen Startplatz in der Moto2-EM mehr bekam.

Als Alternative bot sich ein Wechsel in die Supersport-WM an, doch die Brenners wollten den Pfad in Richtung GP-Zirkus nicht verlassen. Schliesslich konnte der Schweizer beim Promo Racing Team unterkommen, das 2019 mit Alessandro Zaccone den dritten Platz in der Fahrerwertung der Moto2-EM belegte.

Noch ist das Budget für das ganze Jahr nicht gesichert, wie Bruno Brenner gegenüber Moto.ch bestätigt: «Der Vertrag ist für die ganze Saison, verpflichtet aber nur für die erste Saisonhälfte inklusive Tests und der Bezahlung der Mechaniker-Löhne fürs ganze Jahr.Mit einer Austrittsklausel haben wir ab Mitte Saison nach jedem Rennen die Möglichkeit, aus dem Vertrag zurückzutreten, falls der fürs nächste Rennen fällige Betrag nicht aufgebracht werden kann.»

Er brauche nur etwas mehr Zeit, um den ganzen erforderlichen Betrag aufzubringen, erklärt der Papa, der zuversichtlich ist, das Geld zusammenzubekommen. «hätte ich den Vertrag gar nicht erst unterschrieben», stellt er klar.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Kontroverses WM-Finale 2021: FIA in der Zwickmühle

Mathias Brunner
Mohammed Ben Sulayem, Präsident des Autosport-Weltverbands FIA, hat eine Untersuchung des kontroversen WM-Finales 2021 in Abu Dhabi eingeleitet. Aber die FIA steckt in der Zwickmühle.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa.. 29.01., 06:48, ORF Sport+
    silent sports +
  • Sa.. 29.01., 07:01, ORF Sport+
    silent sports +
  • Sa.. 29.01., 07:15, Hamburg 1
    car port
  • Sa.. 29.01., 07:24, ORF Sport+
    silent sports +
  • Sa.. 29.01., 07:38, ORF Sport+
    silent sports +
  • Sa.. 29.01., 07:46, ORF Sport+
    silent sports +
  • Sa.. 29.01., 09:25, Motorvision TV
    FIM World Motocross Championship 2021
  • Sa.. 29.01., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • Sa.. 29.01., 10:20, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship 2021
  • Sa.. 29.01., 10:50, Motorvision TV
    FIM Enduro World Championship 2021
» zum TV-Programm
3DE