Formel 1: Ein selten kurioser Unfall

Max Verstappen über Renault: «Ein verfluchter Witz»

Von Mathias Brunner
Ausfall für Max Verstappen in Ungarn

Ausfall für Max Verstappen in Ungarn

​Wieder Motordefekt für Max Verstappen, der Niederländer schimpfte am Funk über seinen Renault-Motor: «Fuck! Was für ein verfluchter Witz, die ganze verfluchte Zeit über mit dieser Scheisse, also wirklich!»

Kein halbes Dutzend Runden konnte Max Verstappen in diesem Ungarn-GP zurücklegen, dann rollte sein Red Bull Racing-Renner ohne Saft und Kraft aus. Der Niederländer setzte zu einer Schimpftirade an: «Was für ein verfluchter Witz, die ganze verfluchte Zeit über mit dieser Scheisse, also wirklich!» Wie es aussieht, hat der elektrische Generator für die kinetische Energie versagt.

Am RBR-Kommandostand traute Christian Horner seinen Augen nicht. «Am besten ich sagte gar nicht viel dazu», versuchte sich der Engländer zu zügeln. «Aber wir bezahlen Millionen und Millionen für diese Motoren, für ein Produkt, das erster Güte sein sollte, und jeder kann sehen, dass es leider ein wenig darunter liegt. Ich kann mir dann später wieder die Ausreden von Renault-Teamchef Cyril Abiteboul anhören.»

Verstappen zeterte so am Funk, dass der grösste Teil seiner Aussagen hinter den Piepstönen der Zensur verborgen werden musste. «Das ist sehr schade», findet der vierfache GP-Sieger. «Ich fände es besser, wenn die Menschen das alles hören würden. Daniel und ich können einfach nicht alles zeigen, was wir können. Wir bezahlen viel Geld für einen hoffentlich soliden Motor, aber der lässt uns ständig im Stich. Zudem waren wir die Langsamsten da draussen. Das ist schwer zu verdauen, und deshalb war ich am Funk so fuchsteufelswild. Ich bin enttäuscht, das Team ist enttäuscht, unsere Fans sind enttäuscht. So viele meiner Landsleute haben den langen Weg nach Ungarn auf sich genommen, und dann sehen sie von mir fünf Runden. Ich wäre mit Leichtigkeit Fünfter geworden. Daniel lag weit hinter mir und wurde Vierter.»

Auf die Frage eines Kollegen, wie er die kommenden Sommerferien sehe, sagt Max: «Im Moment sind mir die herzlich schnuppe. Ich hasse es, wenn die Leute sagen, „Pech gehabt, aber schöne Ferien!“, denn die erste Ferienwoche werde ich mich über dieses Rennen ärgern müssen.»

Es kommt vielleicht noch übler für Max Verstappen: Er hatte schon alle 2018 erlaubten drei MGU-K im Einsatz, falls er einen vierten Generator braucht, setzt es beim kommenden Rennen Ende August eine Strafversetzung. Das wäre ausgerechnet am GP-Wochenende von Spa-Francorchamps, wo wir ein Meer aus Orange erleben werden.

Max: «Mal sehen. Ich weiss noch nicht, ob ich für Belgien eine Strafe erhalte. Aber auch das ist mir im Moment komplett egal.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Dr. Helmut Marko: «Das Update muss greifen»

Von Dr. Helmut Marko
Red Bull-Motorsportberater Dr. Helmut Marko analysiert exklusiv für SPEEDWEEK.com das GP-Wochenende auf dem Silverstone Circuit und spricht auch über die Red Bull Junioren und das anstehende Rennen auf dem Hungaroring.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 17.07., 12:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mi. 17.07., 12:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mi. 17.07., 13:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mi. 17.07., 13:10, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Mi. 17.07., 13:45, ORF Sport+
    Motorsport: European Le Mans Series
  • Mi. 17.07., 14:55, Motorvision TV
    Icelandic Formula Off-Road
  • Mi. 17.07., 15:20, Motorvision TV
    Superbike: Australian Championship
  • Mi. 17.07., 16:15, Motorvision TV
    FastZone
  • Mi. 17.07., 16:45, Motorvision TV
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mi. 17.07., 17:10, Motorvision TV
    Bike World
» zum TV-Programm
5