Geniale Idee von McLaren: Zeitreise in Monte Carlo

Von Mathias Brunner
Formel 1

​Monaco ist einzigartig, auch durch eine Rennstrecke, die sind im Laufe der Zeit an vielen Stellen kaum verändert hat. McLaren zeigt im Rahmen einer genialen Idee alte Fotos auf heutigem Hintergrund.

Es ist nicht ganz leicht, die Strassen von Monaco ohne Verkehr anzutreffen. Dazu müssen wir entweder sehr früh aufstehen oder sehr lange wachbleiben. Für McLaren ist Monaco kein Rennen wie jedes Andere – hier hat Bruce McLaren 1966 den ersten WM-Lauf im Boliden eigenen Namens bestritten. Seither hat McLaren den prestigeträchtigsten aller Grands Prix 15 Mal gewinnen können.

McLaren hat an diesem Wochenende eine schöne Idee umgesetzt: Mitarbeiter sind bei Dämmerung und in der Nacht losgezogen und haben Fotos aus früheren Tagen vor den Hintergrund des heutigen Monaco gehalten. Das erzeugt verblüffende Effekte. Die Start/Ziel-Gerade etwa hüllt die Rennwagen in einen Zaun wie Zootiere, früher war alles offen. Ein Foto zeigt Firmengründer Bruce McLaren während des Trainings 1966 an seinem McLaren M2B.

Ein anderes Foto: Ayrton Senna und Alain Prost jagen 1989 die Beau-Rivage-Passage hoch. Ende der 80er, Anfang der 90er Jahre war McLaren so stark wie Mercedes heute. Der unvergessene Senna gewann in Monaco fünf Mal in Folge (1989 bis 1993).

Unser Lieblingsbild: Bruce McLaren in der Loews 1968. Einst stand hier der Bahnhof von Monte Carlo, später das Loews-Hotel, das in Fairmont umbenannt wurde, dann in Grand Hotel, aber die meisten Menschen sagen noch immer Loews. Es ist die langsamste Stelle der Formel 1, die Autos erreichen hier nicht mal 50 km/h.

Schön auch: Senna gegen Nigel Mansell am Ausgang der Tabac-Kurve 1992. Zum Schluss des Rennens musste sich der Brasilianer gegen den Engländer im frisch bereiften, und damit viel schnelleren Williams mit Zähnen und Klauen verteidigen. Ayrton behielt die Nerven und siegte mit 215 Tausendstelsekunden Vorsprung, es war der knappste Zieleinlauf beim Monaco-GP.

Die ganze Geschichte mit allen Bildern finden Sie hier.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Seltsame Ducati-Politik: Vertreibung von Dovizioso

Günther Wiesinger
Andrea Dovizioso war dreimal Vizeweltmeister, jetzt ist er wieder WM-Zweiter. Aber die Ducati-Manager haben ihn jahrelang abschätzig behandelt. Jetzt haben sie den Salat. Ein würdiger Ersatz fehlt.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo. 28.09., 19:00, Motorvision TV
    Tour Auto Optic 2000
  • Mo. 28.09., 19:00, ORF Sport+
    Rallye Europameisterschaft
  • Mo. 28.09., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Mo. 28.09., 19:30, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Russland
  • Mo. 28.09., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Mo. 28.09., 19:30, Motorvision TV
    Icelandic Formula Off-Road
  • Mo. 28.09., 20:55, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Mo. 28.09., 20:55, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Mo. 28.09., 21:20, Motorvision TV
    FIM Enduro World Championship
  • Mo. 28.09., 21:50, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship
» zum TV-Programm
7DE