Red Bull: Sérgio Sette Câmara ist neuer Ersatzfahrer!

Von Mathias Brunner
Formel 1
Sérgio Sette Câmara war schon einmal für Red Bull tätig

Sérgio Sette Câmara war schon einmal für Red Bull tätig

​Der Brasilianer Sérgio Sette Câmara kehrt in den Schoss der Red-Bull-Familie zurück: Der 21-Jährige aus Belo Horizonte wird offizieller Test- und Reservefahrer von Red Bull Racing und AlphaTauri.

Viele Fans fragen immer wieder: Was passiert eigentlich, wenn Max Verstappen oder Alex Albon von Red Bull Racing-Honda sowie Pierre Gasly oder Daniil Kvyat von AlphaTauri-Honda nicht einsatzfähig wären? Wer würde dann einspringen? Eine Lösung hiess jahrelang – der frühere Toro-Rosso-Fahrer Sébastien Buemi. Der Westschweizer sitzt immer wieder in Red-Bull-Rennern, für Reifentests, für Demonstrationsfahrten, und er ist als Simulator-Experte von grossem Wert.

Nun gibt es einen zweiten Fahrer als dritten Mann: Red Bull bestätigt, dass der Brasilianer Sérgio Sette Câmara für die Rolle des offiziellen Test- und Reservefahrers von Red Bull Racing und AlphaTauri ernannt worden ist.

Sérgio Sette Câmara ist ein alter Bekannter: Schon 2016/2017 war er Mitglied des Red-Bull-Nachwuchsprogramms. Im vergangenen Jahr hatte Sponsor Petrobras die Weichen zur Rolle des dritten Mannes bei McLaren geführt.

Daneben war Sette Câmara seit drei Jahren in der Sprungbrettklasse der Formel 1 unterwegs: 2017 wurde er mit MP Motorsport Zwölfter, 2018 mit Carlin Sechster, 2019 mit DAMS Vierter.

Sérgio Sette Câmara wird 2020 mit beiden Rennställen an den GP-Schauplätzen weilen und Buemi bei der Arbeit im Rennsimulator ergänzen. Er wird auch ins reichhaltige Demonstrationsfahrten-Programm eingebunden.

Der 21-Jährige aus Belo Horizonte war aufgrund seiner guten Leistungen in der Formel-3-EM 2015 von Red Bull verpflichtet worden. Er fuhr eine Demo im Motorland Aragón und testete 2016 im Rahmen der Formel-1-Versuchsfahrten im Anschluss an den britischen Grand Prix für Toro Rosso. Anfang 2017 wurde er aus dem Juniorprogramm ausgeschlossen, im November 2018 unterzeichnete er bei McLaren. Weil sich Geldgeber Petrobras Anfang November 2019 von McLaren trennte, ging die Zusammenarbeit mit dem englischen Traditionsrennstall nicht weiter.

Formel-1-Rennen 2020

15. März: Melbourne, Albert Park Circuit/AUS
22. März: Bahrain, Bahrain International Circuit/BRN
5. April: Hanoi, Street Circuit Hanoi/VN
3. Mai: Zandvoort, Circuit Park Zandvoort/NL
10. Mai: Montmeló bei Barcelona, Circuit de Barcelona-Catalunya/E
24. Mai: Monte Carlo, Circuit de Monaco/MC
7. Juni Aserbaidschan, Baku City Circuit/AZ
14. Juni: Montreal, Circuit Gilles Villeneuve/CDN
28. Juni: Le Castellet, Circuit Paul Ricard/F
5. Juli: Spielberg, Red Bull Ring/A
19. Juli: Silverstone, Silverstone Circuit/GB
2. August: Mogyoród bei Budapest, Hungaroring/H
30. August: Francorchamps, Circuit de Spa-Francorchamps/B
6. September: Monza, Autodromo Nazionale/I
20. September: Singapur, Marina Bay Street Circuit/SGP
27. September: Sotschi, Sochi Autodrom/RUS
11. Oktober: Suzuka, Suzuka Circuit/J
25. Oktober: Austin, Circuit of the Americas/USA
1. November: Mexico City, Autódromo Hermanos Rodríguez/MEX
15. November: São Paulo, Autódromo José Carlos Pace/BR
29. November: Abu Dhabi, Yas Marina Circuit/UAE
Ohne neuen Termin: Shanghai, Shanghai International Circuit/RCH

Mehr über...

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mi. 03.06., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Mi. 03.06., 19:25, Spiegel TV Wissen
Auto Motor Party
Mi. 03.06., 19:40, Motorvision TV
Formula E Street Racers
Mi. 03.06., 20:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball WM 1978 Österreich - Schweden
Mi. 03.06., 20:45, Hamburg 1
car port
Mi. 03.06., 21:40, SPORT1+
Motorsport - FIA World Rallycross Championship
Mi. 03.06., 22:30, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball WM Finale 2014 Deutschland - Argentinien
Mi. 03.06., 23:00, Eurosport
ERC All Access
Mi. 03.06., 23:15, Hamburg 1
car port
Mi. 03.06., 23:29, Eurosport
ERC All Access
» zum TV-Programm