Rennstrategie Italien-GP: Toller Kampf im Mittelfeld

Von Mathias Brunner
Formel 1
McLaren (hier mit Lando Norris) schielt auf Rang 3

McLaren (hier mit Lando Norris) schielt auf Rang 3

​Reifenverschleiss und Pistencharakteristik diktieren das Vorgehen im Italien-GP: Der schnellste Weg ins Ziel wird eine Einstopptaktik sein, strategische Geniestreiche sind beim Rennen in Monza schwierig.

Beim Feier-GP der Formel 1 zu siebzig Jahren Königsklasse in Silverstone zeigte Red Bull Racing einen Geniestreich: Dank einer meisterhaften Reifenstrategie, makellos umgesetzt von Max Verstappen, wurde widerlegt, dass Mercedes 2020 unschlagbar sei. Vor dem Italien-GP in Monza ist der strategische Spielraum jedoch eng.

Alle Fahrer aus den ersten Zehn gehen mit den weichen Reifen in den achten WM-Lauf des Jahres. Gemäss Pirelli-Rennchef Mario Isola besteht die schnellste Rennstrategie aus einem Einstopper – Start auf der rot markierten, weichen Mischung, Wechsel nach etwas mehr als 20 Runden auf die mittelharten Walzen (gelb markiert) und damit ab ins Ziel (Renndistanz 53 Runden). Ebenfalls möglich, aber weniger schnell: Start auf weich, dann Wechsel auf den harten Pirelli (weiss markiert).

Entscheidend wird einmal mehr auch das Reifen-Management sein – wie gut es die Fahrer schaffen, ihre Walzen im besten Betriebsfenster zu halten; besonders dann, wenn Luftturbulenzen das Haushalten mit den Reifen erschweren. Eine Chance, um Ränge gutzumachen: Einen Gegner unterschneiden – also früher für frische Reifen an die Box kommen und dann mit schnellen Runden so viel Zeit gewinnen, dass der Gegner nach dessen Stopp hinten liegt.

Was den rohen Speed angeht, werden die Mercedes-Fahrer Lewis Hamilton und Valtteri Bottas bei normalem Rennverlauf kaum zu schlagen sein. Das Rennen um Rang 3 hingegen ist völlig offen – Carlos Sainz (McLaren), Sergio Pérez (Racing Point) und Max Verstappen (Red Bull Racing-Honda) haben in den Trainings gezeigt, dass ihre Fahrzeuge ungefähr gleich schnell sind, mit leichten Vorteilen für den Niederländer Verstappen im Renntrimm.

Qualifying, Italien

1. Lewis Hamilton (GB), Mercedes, 1:18,887 min  
2. Valtteri Bottas (FIN), Mercedes, +0,069 sec
3. Carlos Sainz (E), McLaren, +0,808
4. Sergio Pérez (MEX), Racing Point, +0,833
5. Max Verstappen (NL), Red Bull Racing, +0,908
6. Lando Norris (GB), McLaren, +0,933
7. Daniel Ricciardo (AUS), Renault, +0,977
8. Lance Stroll (CDN), Racing Point, +1,162
9. Alex Albon (T), Red Bull Racing, +1,203
10. Pierre Gasly (F), AlphaTauri, +1,290
11. Daniil Kvyat (RUS), AlphaTauri, +1,282
12. Esteban Ocon (F), Renault, +1,347
13. Charles Leclerc (MC), Ferrari, +1,386
14. Kimi Räikkönen (FIN), Alfa Romeo, +2,039
15. Kevin Magnussen (DK), Haas, +2,686
16. Romain Grosjean (F), Haas, +2,252
17. Sebastian Vettel (D), Ferrari, +2,264
18. Antonio Giovinazzi (I), Alfa Romeo, +2,319
19. George Russell (GB), Williams, +2,700
20. Nicholas Latifi (CDN), Williams, +2,830

WM-Stand Fahrer nach 7 von 17 Rennen

1. Hamilton 157 Punkte
2. Verstappen 110
3. Bottas 107
4. Albon 48
5. Leclerc 45
6. Norris 45
7. Stroll 42
8. Ricciardo 33
9. Pérez 33
10. Ocon 26
11. Sainz 23
12. Gasly 18
13. Vettel 16
14. Nico Hülkenberg (D) 6
15. Giovinazzi 2
16. Kvyat 2
17. Magnussen 1
18. Räikkönen 0
19. Latifi 0
20. Russell 0
21. Grosjean 0

Marken
1. Mercedes 264
2. Red Bull Racing 158
3. McLaren 68
4. Racing Point 66 (81)*
5. Ferrari 61
6. Renault 59
7. AlphaTauri 20
8. Alfa Romeo 2
9. Haas 1
10. Williams 0

* 15 Punkte Abzug wegen Einsatzes illegal kopierter Bremsbelüfung

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do. 26.11., 20:55, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 26.11., 21:25, Motorvision TV
    Chateaux Impney Hill Climb
  • Do. 26.11., 21:45, Hamburg 1
    car port
  • Do. 26.11., 22:15, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 26.11., 22:40, Motorvision TV
    Classic Races
  • Do. 26.11., 23:05, Eurosport
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Do. 26.11., 23:35, Motorvision TV
    Motorheads
  • Do. 26.11., 23:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr. 27.11., 00:40, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Fr. 27.11., 00:40, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
» zum TV-Programm
7DE