Ralf Schumacher: Vettel mit Aston Martin vor Ferrari

Von Mathias Brunner
Formel 1
Ralf Schumacher in Macau 2019

Ralf Schumacher in Macau 2019

​Der sechsfache Grand-Prix-Sieger Ralf Schumacher (45) sagt über Sebastian Vettel und Aston Martin: «Ich kann mir gut vorstellen, dass Seb in der Saison 2021 mit seinem neuen Renner vor Ferrari liegen wird.»

Ralf Schumacher ist wenig überrascht davon, dass Sebastian Vettel Grand-Prix-Pilot bleibt. Der 45jährige Schumacher ist schlau genug zu erkennen, welche Möglichkeiten sich für Vettel 2021 bei Aston Martin bieten. Der GP-Experte der deutschen Sky sagt: «Das diesjährige Auto von Racing Point ist dem Mercedes sehr ähnlich. Da gab es ja diese lange Diskussion, die Gott sei Dank vorbei ist, was in Sachen übernommener Designs und Teile erlaubt ist und was nicht.»

Der WM-Vierte von 2001 und 2002 weiter: «Der Racing Point-Rennwagen liegt sehr stabil, wenn man sich die Aufnahmen der Bordkamera ansieht. Und genau das ist es, was Sebastian am Ferrari immer bemängelt hat. Durchaus möglich, dass er mit dem Fahrverhalten dieses Autos deutlich besser zurechtkommt.»

Der sechsfache GP-Sieger Ralf Schumacher findet, dass «Racing Point der unumstritten das deutlich bessere Auto ist als der Ferrari. Die Entwicklung dieser Autos fürs kommende Jahr sind beschränkt. Von daher kann ich mir vorstellen, dass Vettel 2021 mit Aston Martin vor Ferrari liegen wird.»

Kurzfristig erwartet Schumacher für Vettel keine gravierenden Auswirkungen für den Rest der Saison. Allerdings müsse sein Landsmann damit rechnen, «dass man ihn jetzt bei Ferrari zunehmend ausschliessen wird, was das Thema Weiterentwicklung betrifft; um zu vermeiden, dass mit Vettel irgend welche Informationen weggehen.»

Italien-GP in Monza

1. Pierre Gasly (F), AlphaTauri, 1.20:11,783h
2. Carlos Sainz (E), McLaren, +0,415 sec
3. Lance Stroll (CDN), Racing Point, +3,358
4. Lando Norris (GB), McLaren, +6,000
5. Valtteri Bottas (FIN), Mercedes, +7,108
6. Daniel Ricciardo (AUS), Renault, +8,391
7. Lewis Hamilton (GB), Mercedes, +17,245
8. Esteban Ocon (F), Renault, +18,691
9. Daniil Kvyat (RUS), AlphaTauri, +22,208
10. Sergio Pérez (MEX), Racing Point, +23,224
11. Nicholas Latifi (CDN), Williams, +32,876
12. Romain Grosjean (F), Haas, +35,164
13. Kimi Räikkönen (FIN), Alfa Romeo, +36,312
14. George Russell (GB), Williams, +36,593
15. Alex Albon (T), Red Bull Racing, +37,533
16. Antonio Giovinazzi (I), Alfa Romeo, +55,199
Out
Max Verstappen (NL), Red Bull Racing, Motor
Charles Leclerc (MC), Ferrari, Crash
Kevin Magnussen (DK), Haas, Antriebsschaden
Sebastian Vettel (D), Ferrari, Bremsen

WM-Stand Fahrer nach 8 von 17 Rennen

1. Hamilton 164 Punkte
2. Bottas 117
3. Verstappen 110
4. Stroll 57
5. Norris 57
6. Albon 48
7. Leclerc 45
8. Gasly 43
9. Sainz 41
10. Ricciardo 41
11. Pérez 34
12. Ocon 30
13. Vettel 16
14. Nico Hülkenberg (D) 6
15. Kvyat 4
16. Giovinazzi 2
17. Magnussen 1
18. Latifi 0
19. Räikkönen 0
20. Grosjean 0
21. Russell 0

Marken
1. Mercedes 281
2. Red Bull Racing 158
3. McLaren 98
4. Racing Point 82 (81)*
5. Renault 71
6. Ferrari 61
7. AlphaTauri 47
8. Alfa Romeo 2
9. Haas 1
10. Williams 0

* 15 Punkte Abzug wegen Einsatzes illegal kopierter Bremsbelüfung

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Romain Grosjean (Haas): Seine fünf Schutzengel

Mathias Brunner
​Es besteht kein Zweifel: Noch vor wenigen Jahren hätte Romain Grosjean bei einem Unfall wie am 29. November 2020 sein Leben verloren. Es waren vor allem fünf Faktoren, die ihn gerettet haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 04.12., 06:00, Sat.1
    Café Puls mit Puls 4 News
  • Fr. 04.12., 06:00, Pro Sieben
    Café Puls mit Puls 4 News
  • Fr. 04.12., 08:15, ORF Sport+
    Formel 1
  • Fr. 04.12., 08:55, Motorvision TV
    High Octane
  • Fr. 04.12., 10:45, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 04.12., 10:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr. 04.12., 11:00, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Fr. 04.12., 11:00, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Fr. 04.12., 11:15, ORF Sport+
    Rallye Europameisterschaft
  • Fr. 04.12., 13:00, Sky Sport 1
    Formel 2
» zum TV-Programm
6DE