Fernando Alonso: Renault plant zahlreiche Testfahrten

Von Mathias Brunner
Formel 1
Fernando Alonso

Fernando Alonso

​Der zweifache Formel-1-Champion Fernando Alonso ist heiss aufs Fahren: Auf seinen Wunsch hin stellt Renault-Teamchef Cyril Abiteboul derzeit ein umfangreiches Testprogramm zusammen.

Renault kommt in der Formel 1 in Gang, auch in Sotschi glänzt Daniel Ricciardo durch gute Rundenzeiten. Das hat den Appetit von Formel-1-Rückkehrer Fernando Alonso angeregt, den GP-Renner zu bewegen. Leider wird aber in der Formel 1 während der Saison nicht getestet, der übliche Nachsaisontest mit Pirelli entfällt (weil wir 2021 mit den gleichen Reifen wie heute fahren) und ist als Nachwuchsfahrertest ausgelegt.

Was also kann Renault tun, um Fernando Alonso auf die Testbahn gehen zu lassen? Zunächst einmal lobbyiert Renault beim Autosport-Weltverband FIA, dass die Nachwuchsfahrer-Regelung für den Test nach dem WM-Finale in Abu Dhabi geändert wird. Die Franzosen sind nicht die Einzigen, die sich dafür stark machen. Auch Ferrari und McLaren setzen sich dafür ein, sie wollen Carlos Sainz und Daniel Ricciardo so früh als möglich testen lassen.

Renault-Teamchef Cyril Abiteboul freut sich über den Arbeitswillen des zweifachen Weltmeisters Fernando Alonso. Der 32fache GP-Sieger hat drei Tage lang in den Rennwagenwerken verbracht (zwei Tage in England, einen in Frankreich) und ist gierig aufs Arbeiten.

Der Pariser Abiteboul sagt: «Wir haben zunächst mal die Möglichkeit, Fernando im Rahmen eines Filmtags ans Lenkrad des 2020er Autos zu lassen. Wir haben in diesem Jahr noch keinen dieser zwei erlaubten Tage absolviert. Das Reglement erlaubt zudem, dass wir mit einem 2018er Wagen so viel testen können wie wir wollen.»

«Alonso ist heiss aufs Fahren, also stellen wir derzeit für ihn ein Programm zusammen. Ich kann versichern, dass wir ihn in einem Renault sehen werden, ich kann nur noch nicht sagen, wann, wo und mit welchem Wagen genau das sein wird.»

Abiteboul weiter: «Fernando ist sehr beeindruckt davon, wie die Werke gewachsen sind. Es ist elektrisierend, die Begeisterung in seinen Augen zu sehen. Wir werden alles daran setzen, für ihn jenes Auto zu bauen, das er verdient.»

3. Training, Sotschi

1. Lewis Hamilton (GB), Mercedes, 1:33,279 min
2. Valtteri Bottas (FIN), Mercedes, +0,776 sec
3. Carlos Sainz (E), McLaren, +0,817
4. Esteban Ocon (F), Renault, +0,960
5. Sergio Pérez (MEX), Racing Point, +0,973
6. Max Verstappen (NL), Red Bull Racing, +1,027
7. Sebastian Vettel (D), Ferrari, +1,315
8. Lance Stroll (CDN), Racing Point, +1,453
9. Daniil Kvyat (RUS), AlphaTauri, +1,489
10. Daniel Ricciardo (AUS), Renault, +1,508
11. Pierre Gasly (F), AlphaTauri, +1,513
12. Charles Leclerc (MC), Ferrari, +1,527
13. George Russell (GB), Williams, +1,700
14. Romain Grosjean (F), Haas, +1,978
15. Nicholas Latifi (CDN), Williams, +2,013
16. Kevin Magnussen (DK), Haas, +2,172
17. Antonio Giovinazzi (I), Alfa Romeo, +2,311
18. Kimi Räikkönen (FIN), Alfa Romeo, +2,320
19. Alex Albon (T), Red Bull Racing, +2,324
20. Lando Norris (GB), McLaren, +2,702

2. Training, Sotschi

1. Valtteri Bottas (FIN), Mercedes, 1:33,519 min
2. Lewis Hamilton (GB), Mercedes, +0,267 sec
3. Daniel Ricciardo (AUS), Renault, +1,058
4. Carlos Sainz (E), McLaren, +1,204
5. Lando Norris (GB), McLaren, +1,328
6. Sergio Pérez (MEX), Racing Point, +1,371
7. Max Verstappen (NL), Red Bull Racing, +1,529
8. Charles Leclerc (MC), Ferrari, +1,533
9. Esteban Ocon (F), Renault, +1,620
10. Sebastian Vettel (D), Ferrari, +1,664
11. Pierre Gasly (F), AlphaTauri, +1,691
12. Alex Albon (T), Red Bull Racing, +1,723
13. Daniil Kvyat (RUS), AlphaTauri, +1,942
14. Kimi Räikkönen (FIN), Alfa Romeo, +1,997
15. Nicholas Latifi (CDN), Williams, +2,044
16. George Russell (GB), Williams, +2,056
17. Lance Stroll (CDN), Racing Point, +2,108
18. Kevin Magnussen (DK), Haas, +2,210
19. Antonio Giovinazzi (I), Alfa Romeo, +2,534
20. Romain Grosjean (F), Haas, +3,339

1. Training, Sotschi

1. Valtteri Bottas (FIN), Mercedes, 1:34,923 min
2. Daniel Ricciardo (AUS), Renault, +0,507 sec
3. Max Verstappen (NL), Red Bull Racing, +0,654
4. Sergio Pérez (MEX), Racing Point, +0,873
5. Lance Stroll (CDN), Racing Point, +1,042
6. Esteban Ocon (F), Renault, +1,138
7. Daniil Kvyat (RUS), AlphaTauri, +1,307
8. Alex Albon (T), Red Bull Racing, +1,331
9. Sebastian Vettel (D), Ferrari, +1,400
10. Pierre Gasly (F), AlphaTauri, +1,783
11. Charles Leclerc (MC), Ferrari, +1,973
12. Carlos Sainz (E), McLaren, +2,047
13. Lando Norris (GB), McLaren, +2,187
14. Antonio Giovinazzi (I), Alfa Romeo, 2,278
15. Kimi Räikkönen (FIN), Alfa Romeo, +2,307
16. Kevin Magnussen (DK), Haas, +2,507
17. George Russell (GB), Williams, +2,672
18. Romain Grosjean (F), Haas, +2,726
19. Lewis Hamilton (GB), Mercedes, +2,793
20. Nicholas Latifi (CDN), Williams, +2,861

WM-Stand Fahrer nach 9 von 17 Rennen

1. Hamilton 190 Punkte
2. Bottas 135
3. Verstappen 110
4. Norris 65
5. Albon 63
6. Stroll 57
7. Ricciardo 53
8. Leclerc 49
9. Pérez 44
10. Gasly 43
11. Sainz 41
12. Ocon 30
13. Vettel 17
14. Kvyat 10
15. Nico Hülkenberg (D) 6
16. Räikkönen 2
17. Giovinazzi 2
18. Magnussen 1
19. Latifi 0
20. Russell 0
21. Grosjean 0

Marken
1. Mercedes 325
2. Red Bull Racing 173
3. McLaren 106
4. Racing Point 92
5. Renault 83
6. Ferrari 66
7. AlphaTauri 53
8. Alfa Romeo 4
9. Haas 1
10. Williams 0

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So. 29.11., 18:45, SWR Fernsehen
    sportarena
  • So. 29.11., 19:05, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • So. 29.11., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • So. 29.11., 21:15, Hamburg 1
    car port
  • So. 29.11., 22:00, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv: Formel 1 Saison 2005: Großer Preis von Japan
  • So. 29.11., 22:05, SPORT1+
    Motorsport - Porsche Carrera Cup, Magazin
  • So. 29.11., 22:50, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • So. 29.11., 23:00, Dresden Fernsehen
    PS Geflüster
  • Mo. 30.11., 00:15, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Mo. 30.11., 00:15, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
» zum TV-Programm
7DE