Fernando Alonso (Renault/1.): «Das Feuer ist da!»

Von Mathias Brunner
Fernando Alonso

Fernando Alonso

​Der letzte Formel-1-Testtag des Jahres 2020 endet mit der Bestzeit des ältesten Nachwuchsfahrers: Fernando Alonso ist auf dem Yas Marina Circuit der schnellste Mann. Der Asturier sagt: «Das Feuer ist da!»

Der Nachwuchsfahrertest von Abu Dhabi ist mit der Tagesbestzeit eines 39-Jährigen zu Ende gegangen: Fernando Alonso hat auf der arabischen Rennstrecke nicht nur 105 Runden gedreht (fast eine doppelte Renndistanz), er ist dabei auch schneller gefahren als die Renault-Piloten Esteban Ocon und Daniel Ricciardo im Qualifying im Grossen Preis von Abu Dhabi.

Für den Formel-1-Champion von 2005 und 2006 ging es darum, mit jenen Ingenieuren zu arbeiten, die auch 2021 am Alpine genannten Rennwagen arbeiten (der Name Renault verschwindet aus der Formel 1). Und Alonso wollte sich an einen aktuellen Renner gewöhnen, nachdem er zuvor vier Testtage in Bahrain und Abu Dhabi mit einem 2018er Renault zurückgelegt hatte. Der Asturier fuhr ein intensives Programm aus Dauerläufen mit viel Kraftstoff an Bord und Quali-Einsätzen mit fast leerem Tank. Er hatte dabei zwei Reifensätze des weichen Pirelli zur Verfügung (Mischung C5), ferner fünf Sätze der mittelharten Mischung (C4).

Fernando Alonso sagt: «Es war schön, mit der Rennmannschaft zu arbeiten, das 2018er Auto wird ja von einer anderen Truppe eingesetzt. Natürlich waren die Tests mit dem zwei Jahre alten Renner wertvoll, aber das hier fühlte sich schon ein wenig ernsthafter an – das Feuer ist da!»

«Es war grandios, mit einem modernen GP-Renner zu arbeiten. Ich habe die Fortschritte des Teams am Wochenende in der Box verfolgen können, und es hat gut getan, das Gelernte jetzt auf der Rennbahn umzusetzen.»

«Der Tag war sehr nützlich, weil wir sehr viele Details abhaken konnten, wie etwa Sitzposition oder Pedalstellung. Wenn wir in die Wintertests 2021 gehen, dann werden Esteban und ich lediglich je eineinhalb Testtage zur Verfügung haben, ergo ist es wichtig, so viel als möglich vorher zu erledigen. Wir gehen nach diesem guten Tag in positiver Stimmung in die Winterferien.»

Abu Dhabi-Test, 15. Dezember

1. Fernando Alonso (E), Renault, 1:36,333 (104 Runden)
2. Nyck de Vries (NL), Mercedes, 1:36,595 (110)
3. Stoffel Vandoorne (B), Mercedes, 1:36,840 (82)
4. Robert Kubica (PL), Alfa Romeo, 1:37,446 (89)
5. Yuki Tsunoda (J), AlphaTauri, 1:37,557 (122)
6. Juri Vips (EST), Red Bull Racing, 1:37,770 (100)
7. Antonio Fuoco (I), Ferrari, 1:37,817 (126)
8. Callum Ilott (GB), Alfa Romeo, 1:37,826 (93)
9. Guanyu Zhou (RCH), Renault, 1:37,902 (98)
10. Jack Aitken (GB), Williams, 1:38,153 (78)
11. Robert Swartzman (RU), Ferrari, 1:38,157 (129)
12. Sébastien Buemi (CH), Red Bull Racing, 1:38,284 (76)
13. Marino Sato (J), AlphaTauri, 1:38,495 (127)
14. Roy Nissany (IL), Williams, 1:39,800 (75)
15. Mick Schumacher (D), Haas, 1:39,947 (125)

Abu Dhabi-GP, Yas Marina

1. Max Verstappen (NL), Red Bull Racing, 1:36:30,256 h
2. Valtteri Bottas (FIN), Mercedes, +15,976 sec
3. Lewis Hamilton (GB), Mercedes, +18,415
4. Alex Albon (T), Red Bull Racing, +19,987
5. Lando Norris (GB), McLaren, +1:00,729 min
6. Carlos Sainz (E), McLaren, +1:05,662
7. Daniel Ricciardo (AUS), Renault, +1:13,748
8. Pierre Gasly (F), AlphaTauri, +1:29,718
9. Esteban Ocon (F), Renault, +1:41,069
10. Lance Stroll (CDN), Racing Point, +1:42,738
11. Daniil Kvyat (RUS), AlphaTauri, +1 Runde
12. Kimi Räikkönen (FIN), Alfa Romeo, +1 Runde
13. Charles Leclerc (MC), Ferrari, +1 Runde
14. Sebastian Vettel (D), Ferrari, +1 Runde
15. George Russell (GB), Williams, +1 Runde
16. Antonio Giovinazzi (I), Alfa Romeo, +1 Runde
17. Nicholas Latifi (CDN), Williams, +1 Runde
18. Kevin Magnussen (DK), Haas, +1 Runde
19. Pietro Fittipaldi (BR), Haas, +2 Runden
Out
Sergio Pérez (MEX), Racing Point, Kraftübertragung

WM-Stand nach 17 Rennen

Fahrer
1. Hamilton 347 Punkte
2. Bottas 223
3. Verstappen 214
4. Pérez 125
5. Ricciardo 119
6. Sainz 105
7. Albon 105
8. Leclerc 98
9. Norris 97
10. Gasly 75
11. Stroll 75
12. Ocon 62
13. Vettel 33
14. Kvyat 32
15. Nico Hülkenberg (D) 10
16. Räikkönen 4
17. Giovinazzi 4
18. Russell 3
19. Romain Grosjean (F) 2
20. Magnussen 1
21. Latifi 0
22. Jack Aitken (GB) 0
23. Fittipaldi 0

Marken
1. Mercedes 573
2. Red Bull Racing 319
3. McLaren 202
4. Racing Point 195
5. Renault 181
6. Ferrari 131
7. AlphaTauri 107
8. Alfa Romeo 8
9. Haas 3
10. Williams 0

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Kontroverses WM-Finale 2021: FIA in der Zwickmühle

Mathias Brunner
Mohammed Ben Sulayem, Präsident des Autosport-Weltverbands FIA, hat eine Untersuchung des kontroversen WM-Finales 2021 in Abu Dhabi eingeleitet. Aber die FIA steckt in der Zwickmühle.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi.. 19.01., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Mi.. 19.01., 16:50, Motorvision TV
    Isle of Man TT Besten Rennen Aller Zeiten
  • Mi.. 19.01., 17:35, Motorvision TV
    Extreme E: Electric Odissey
  • Mi.. 19.01., 18:05, Motorvision TV
    Gearing Up
  • Mi.. 19.01., 19:05, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2021
  • Mi.. 19.01., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Mi.. 19.01., 19:25, Sky Nostalgie
    Die fliegenden Ärzte
  • Mi.. 19.01., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Mi.. 19.01., 20:00, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2021
  • Mi.. 19.01., 22:45, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
3DE