Lewis Hamilton: Talent schon früh erkennbar

Von Rob La Salle
Formel 1
Der junge Lewis Hamilton bewies schon früh, dass er ein ganz spezielles Talent ist

Der junge Lewis Hamilton bewies schon früh, dass er ein ganz spezielles Talent ist

Im vergangenen Jahr konnte Lewis Hamilton mit dem siebten Gesamtsieg den Titel-Rekord von Michael Schumacher einstellen. Dass der Brite ein besonderes Talent ist, bewies er schon früh.

Als Lewis Hamilton in die Formel 1 einstieg, tat er dies gleich mit einem Podestplatz: Den Australien-GP von 2007 beendete der damalige McLaren-Pilot auf dem dritten Platz. In den folgenden WM-Läufe in Malaysia, Bahrain, Spanien und Monaco wurde er jeweils Zweiter, bevor er in Kanada den ersten seiner bisherigen 95 GP-Siege feierte.

Die WM beendete er auf dem zweiten Platz – punktgleich mit seinem starken Teamkollegen Fernando Alonso und nur einen Zähler hinter Champion Kimi Räikkönen. Im darauffolgenden Jahr klappte es mit der Titel-Krone – mit fünf GP-Siegen und fünf weiteren Podestplätzen konnte Hamilton den ersten Gesamtsieg bejubeln, die weiteren sechs Titel, die 2014, 2015, 2017, 2018, 2019 und 2020 folgten, fuhr er für Mercedes ein.

Das Talent war schon früh erkennbar, wie Mike Elliott im Gespräch mit der «Muscle Help Foundation» erzählte. Der heutige Mercedes-Direktor arbeitete bei McLaren lange mit dem jungen Rennfahrer aus Stevenage zusammen und war erstaunt, wie ernst der heute 36-Jährige etwa die Aero-Test nahm, obwohl er dabei nur im gleichmässigen Tempo eine Gerade rauf- und runterfahren musste.

«Es ist wahrscheinlich das Langweiligste, was ein Rennfahrer tun kann und normalerweise waren die Fahrer gegen Ende des Tages unkonzentriert und leisteten sich Fehler. Nicht so Lewis, er war bis zum Schluss konzentriert bei der Sache und wollte hinterher wissen, wie er sich fürs nächste Mal verbessern könne», schilderte Elliott.

«Wir bei McLaren wussten, dass er auf einem guten Weg war, denn wir haben seinen Aufstieg in den Formelsport-Nachwuchsklassen mitbekommen und es war schon damals erkennbar, wie viel er kann. Selbst als er das erste Mal im Auto sass, im allerersten Jahr, konnte er mit einem Alonso mithalten, ich denke, das war ziemlich speziell», fügte der Ingenieur an.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton und Mercedes: So geht es weiter

Mathias Brunner
​Mercedes-Teamchef Toto Wolff und Lewis Hamilton haben ein neues Abkommen unterzeichnet – erstaunlich spät und nur für ein Jahr, für die Saison 2021. Wie geht es mit dem Erfolgsgespann weiter?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr.. 26.02., 10:30, Motorvision TV
    Formula E - Specials
  • Fr.. 26.02., 10:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr.. 26.02., 11:15, DMAX
    Der Geiger - Boss of Big Blocks
  • Fr.. 26.02., 12:25, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr.. 26.02., 12:30, Super RTL
    Inspector Gadget
  • Fr.. 26.02., 15:05, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Fr.. 26.02., 15:30, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Fr.. 26.02., 16:30, ORF Sport+
    Formel E Magazin 2020/21
  • Fr.. 26.02., 16:45, Motorvision TV
    Classic Races
  • Fr.. 26.02., 17:15, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Meisterschaft
» zum TV-Programm
2DE