Gene Haas über Nikita Mazepin: «Lektion gelernt»

Von Vanessa Georgoulas
Formel 1
Nikita Mazepin

Nikita Mazepin

Formel-1-Neuling Nikita Mazepin musste und muss viel Kritik für sein Grapsch-Video einstecken – und das auch aus den eigenen Reihen – etwa von Teamchef Günther Steiner, wie Teambesitzer Gene Haas offenbart hat.

Kaum war Nikita Mazepin als zweiter Haas-Rookie neben Mick Schumacher für die Formel-1-Saison 2021 bestätigt worden, sorgte der Russe für viele negative Schlagzeilen. Diese bekamen er un sein Team, weil ein Video auf dem Instagram-Kanal des jungen Rennfahrers auftauchte, in dem zu sehen ist, wie er ein Mädchen auf dem Rücksitz eines Autos begrapscht.

Obwohl der Rennfahrer zunächst von der betroffenen Frau verteidigt wurde, deuteten spätere Posts darauf hin, dass sie sich bei dieser Situation alles andere als wohl gefühlt hat. Seither muss nicht nur Mazepin viel Kritik einstecken, auch das Haas-Team wird in den sozialen Medien immer wieder aufgefordert, den 21-Jährigen aus Moskau zu entlassen, bevor dieser seinen ersten Grand Prix bestritten hat.

Das Haas-Team verurteilte das Verhalten des Rookies und versprach, die Sache intern zu klären. Als Mazepin kürzlich im Werk seine Sitzprobe absolvierte, wurde erneut darüber gesprochen, wie Teamchef Günther Steiner gegenüber «Racer» erzählte. «Wir sprechen über viele Dinge, auch darüber, was im vergangenen Jahr gegen Saisonende passiert ist. Er hat gleich die Verantwortung für sein Handeln übernommen – er hat sich entschuldigt und aus der Erfahrung gelernt. Er wurde zweifelsohne für seine Taten bestraft.»

«Die Resonanz in den sozialen Medien auf ihn ist immer noch stark, wir sind uns dessen natürlich bewusst», erklärte der Südtiroler, der auch betonte: «Wir respektieren zwar, dass die Leute das Recht haben, ihre Meinung zu äussern, egal wie heftig, aber als Team sind wir der Meinung, dass wir Nikita die beste Gelegenheit geboten haben, daraus zu lernen. Und jetzt, da Bahrain vor der Tür steht, geben wir ihm die Möglichkeit, sich auf die kommende Saison zu konzentrieren.»

Intern fand Steiner sehr viel deutlichere Worte, wie Teambesitzer Gene Haas verriet: «Unsere Reaktion darauf war, glaube ich, dass Günther ihm gesagt hat, dass er ein Idiot ist und dass man so etwas nicht machen kann und dass es völlig inakzeptabel ist. Unsere Reaktion darauf war, glaube ich, dass Günther ihm gesagt hat, dass er ein Idiot ist und dass man so etwas nicht machen kann und dass es völlig inakzeptabel ist.»

«Ich denke, er hat eine Menge Kritik von allen Seiten bekommen, die auf ihn niedergeprasselt ist – er ist 21 Jahre alt, für einen jungen Mann muss diese Flut an Kritik schwer zu ertragen gewesen sein, also hoffe ich, dass es eine gute Lektion für ihn war», fuhr der US-Unternehmer fort. «Wir müssen einfach sehen, wie es läuft. Die Reaktion in den sozialen Medien von allen möglichen Gruppen war extrem stark, sie wollten, dass wir ihn für das, was er getan hat, hinrichten, aber das fühlte sich auch nicht wie der richtige Weg an.»

Provisorischer Formel-1-Kalender 2021

Präsentationen
22. Februar: Alfa Romeo (Warschau)
23. Februar: Red Bull Racing (Internet)
26. Februar: Ferrari Team (Internet)
02. März: Mercedes (Internet)
02. März: Alpine (Internet)
03. März: Aston Martin (Internet)
05. März: Williams (Internet)
10. März: Ferrari Auto (Internet)

Wintertests
12.–14. März in Sakhir, Bahrain

Saison
28. März: Sakhir, Bahrain
18. April: Imola, Italien
02. Mai: Portimão, Portugal
09. Mai: Barcelona, Spanien
23. Mai: Monte Carlo, Monaco
06. Juni: Baku, Aserbaidschan
13. Juni: Montreal, Kanada
27. Juni: Le Castellet, Frankreich
04. Juli: Spielberg, Österreich
18. Juli: Silverstone, Grossbritannien
01. August: Budapest, Ungarn
29. August: Spa, Belgien
05. September: Zandvoort, Niederlande
12. September: Monza, Italien
26. September: Sotschi, Russland
03. Oktober: Singapur, Singapur
10. Oktober: Suzuka, Japan
24. Oktober: Austin, USA
31. Oktober: Mexiko-Stadt, Mexiko
07. November: São Paulo, Brasilien
21. November: Melbourne, Australien
05. Dezember: Dschidda, Saudi-Arabien
12. Dezember: Yas Marina, Abu Dhabi

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton und Mercedes: So geht es weiter

Mathias Brunner
​Mercedes-Teamchef Toto Wolff und Lewis Hamilton haben ein neues Abkommen unterzeichnet – erstaunlich spät und nur für ein Jahr, für die Saison 2021. Wie geht es mit dem Erfolgsgespann weiter?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr.. 26.02., 15:30, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Fr.. 26.02., 16:30, ORF Sport+
    Formel E Magazin 2020/21
  • Fr.. 26.02., 16:45, Motorvision TV
    Classic Races
  • Fr.. 26.02., 17:15, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Meisterschaft
  • Fr.. 26.02., 17:30, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Fr.. 26.02., 17:50, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Fr.. 26.02., 18:35, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr.. 26.02., 19:00, ORF Sport+
    LIVE FIA Formel E
  • Fr.. 26.02., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Fr.. 26.02., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
» zum TV-Programm
5DE