Lando Norris: «Hatte nicht viel Selbstvertrauen»

Von Vanessa Georgoulas
Formel 1
McLaren-Star Lando Norris: «Wann immer ich nicht gut abschnitt, machte ich mir Vorwürfe»

McLaren-Star Lando Norris: «Wann immer ich nicht gut abschnitt, machte ich mir Vorwürfe»

Lando Norris spricht offen über die mentalen Probleme, mit denen er zu Kart-Zeiten und am Anfang seiner Formel-1-Laufbahn zu kämpfen hatte. Darüber zu reden sei das Beste, ist er überzeugt.

Eine Rennfahrer-Karriere stellt die Talente nicht nur physisch vor grosse Herausforderungen. Auch mental werden die Talente stark gefordert, wie etwa McLaren-Pilot Lando Norris im Gespräch mit der «BBC» betont. Der 21-Jährige aus Bristol, der in diesem Jahr seine dritte Formel-1-Saison mit dem Traditionsrennstall aus Woking in Angriff nimmt, hatte Mühe, mit dem Druck umzugehen, der auf seinen jungen Schultern lastete.

«Es gab eine Menge Druck und ich machte mir Sorgen und hatte nicht viel Selbstvertrauen», erinnert sich der WM-Neunte von 2020. «Ich hatte nie den Glauben, dass ich lange in der Formel 1 bleiben oder es überhaupt bis in die Königsklasse schaffen könnte. Wann immer ich nicht gut abschnitt, machte ich mir Vorwürfe», schildert er.

«Mental hatte ich sehr zu kämpfen und es ist natürlich nicht das Schönste, darüber zu reden, aber wohl das Beste», erklärt der junge Brite, der eine grosse Fan-Gemeinde hinter sich vereint. Dies auch, weil er etwa auf der Streaming-Plattform «Twitch» präsent ist. Dort bekommt er auch viel Zuspruch, wie er verrät: ««Man bekommt Nachrichten, in denen es heisst: 'Wie schaffst du das?' oder positive Nachrichten, wie: 'Danke, dass du das machst, du hast mir wirklich geholfen.'»

Es sei schön, solche Nachrichten zu bekommen, fügt Norris an. Die Coronakrise habe ihm sein Glück noch deutlicher erkennen lassen, erzählt Norris ausserdem. «Niemand denkt wirklich, dass so etwas passieren wird. Aber wenn man sich in dieser Phase befindet, wird einem bewusst, wie dankbar man für all die Dinge ist, die man tun kann.»

Provisorischer Formel-1-Kalender 2021

Präsentationen
22. Februar: Alfa Romeo (Warschau)
23. Februar: Red Bull Racing (Internet)
26. Februar: Ferrari Team (Internet)
02. März: Mercedes (Internet)
02. März: Alpine (Internet)
03. März: Aston Martin (Internet)
05. März: Williams (Internet)
10. März: Ferrari Auto (Internet)

Wintertests
12.–14. März in Sakhir, Bahrain

Saison
28. März: Sakhir, Bahrain
18. April: Imola, Italien
02. Mai: Portimão, Portugal
09. Mai: Barcelona, Spanien
23. Mai: Monte Carlo, Monaco
06. Juni: Baku, Aserbaidschan
13. Juni: Montreal, Kanada
27. Juni: Le Castellet, Frankreich
04. Juli: Spielberg, Österreich
18. Juli: Silverstone, Grossbritannien
01. August: Budapest, Ungarn
29. August: Spa, Belgien
05. September: Zandvoort, Niederlande
12. September: Monza, Italien
26. September: Sotschi, Russland
03. Oktober: Singapur, Singapur
10. Oktober: Suzuka, Japan
24. Oktober: Austin, USA
31. Oktober: Mexiko-Stadt, Mexiko
07. November: São Paulo, Brasilien
21. November: Melbourne, Australien
05. Dezember: Dschidda, Saudi-Arabien
12. Dezember: Yas Marina, Abu Dhabi

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton und Mercedes: So geht es weiter

Mathias Brunner
​Mercedes-Teamchef Toto Wolff und Lewis Hamilton haben ein neues Abkommen unterzeichnet – erstaunlich spät und nur für ein Jahr, für die Saison 2021. Wie geht es mit dem Erfolgsgespann weiter?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr.. 26.02., 10:30, Motorvision TV
    Formula E - Specials
  • Fr.. 26.02., 10:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr.. 26.02., 11:15, DMAX
    Der Geiger - Boss of Big Blocks
  • Fr.. 26.02., 12:25, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr.. 26.02., 12:30, Super RTL
    Inspector Gadget
  • Fr.. 26.02., 15:05, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Fr.. 26.02., 15:30, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Fr.. 26.02., 16:30, ORF Sport+
    Formel E Magazin 2020/21
  • Fr.. 26.02., 16:45, Motorvision TV
    Classic Races
  • Fr.. 26.02., 17:15, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Meisterschaft
» zum TV-Programm
3DE