Valtteri Bottas (Mercedes): «Natürlich bluffen wir»

Von Mathias Brunner
​Dauer-Weltmeister Mercedes-Benz wirkt bei den Bahrain-Tests weder standfest noch schnell genug, um auch 2021 zu dominieren. Der neunfache GP-Sieger Valtteri Bottas scherzt: «Natürlich bluffen wir.»

Wir haben das in der Turbohybrid-Ära der Formel 1 einige Male erlebt: Mercedes-Benz deckte im Testwinter die Karten nicht auf und brachten dann beim Saisonbeginn mit gewaltigem Speed die Gegner zur Verzweiflung. Aber der Eindruck beim dreitägigen Bahrain-Test verfestigt sich: Mercedes ist nicht auf dem gewohnten Niveau.

Zunächst gab es Probleme mit der Standfestigkeit (Getriebewechsel), danach wirkte das Handling des Wagens wenig weltmeisterlich, was selbst einen Ausnahmekönner wie Lewis Hamilton in ein Kiesbett beförderte. Auch am letzten Testtag in Bahrain liegt das Auto nicht so gut auf der Bahn wie etwa der Red Bull Racing RB16B-Honda oder der McLaren MCL35M-Mercedes.

Durchaus denkbar, dass Autos mit hochbeinigem Heck (wie von Red Bull Racing oder AlphaTauri) durch die Reglementänderungen vielleicht weniger bestraft werden als Autos, die flacher gestellt sind (wie der Mercedes oder der Aston Martin).

Der neunfache GP-Sieger Valtteri Bottas wagt einen Scherz: «Natürlich bluffen wir.» Aber das Gesicht des Finnen dazu sagt etwas Anderes.

Bottas in einer Videokonferenz aus Bahrain: «Nein, ernsthaft – am Freitag hatten wir Probleme, Samstag und Sonntagmorgen lief es besser. Ich konnte am Sonntagmorgen das komplette Programm durcharbeiten, dabei habe ich mich auf Dauerläufe konzentriert. Wir haben verschiedene Abstimmungsvarianten miteinander verglichen. Wir erzielen laufend Fortschritte.»

«Wir machen Boden gut, und da kommt mehr. Ich bin noch immer nicht hunterprozentig zufrieden mit dem Wagen. Aber das bist du zu diesem Zeitpunkt der Saisonvorbereitung eigentlich nie.»

Hand aufs Herz: Wo steht Mercedes wirklich? Bottas: «Das weiss doch keiner. Ich weiss nur, dass wir uns nach einem schwierigen Freitag gefangen haben. Gewiss, wir sind nicht so viel zum Fahren gekommen wie wir uns das erhofft hatten. Aber am Samstag lief das Programm zu 95 Prozent gut, und heute Morgen waren es bei mir 100 Prozent. Wir bewegen uns in die richtige Richtung. Wir haben viel Arbeit und konzentrieren uns ganz auf unsere Hausaufgaben.»

Bahrain-Wintertest, Tag 3: Stand nach 6 Stunden

1. Sergio Pérez (MEX), Red Bull Racing RB16B-Honda,1:30,187 min (49 Runden) Reifenmischung C4
2. Charles Leclerc (MC), Ferrari SF21, 1:30,486 (80) C3
3. Daniel Ricciardo (AUS), McLaren MCL35M-Mercedes, 1:30,587 (23) C4
4. Lando Norris (GB), McLaren MCL35M-Mercedes, 1:30,661 (56) C3
5. Pierre Gasly (F), AlphaTauri AT02-Honda, 1:30,828 (76) C4
6. Kimi Räikkönen (FIN), Alfa Romeo C41-Ferrari, 1:30,990 (123) C3
7. Fernando Alonso (E), Alpine A521-Renault, 1:31,212 (34) C3
8. Esteban Ocon (F), Alpine A521-Renault, 1:31,310 (61) C3
9. Max Verstappen (NL), Red Bull Racing RB16B-Honda, 1:31,426 (32) C2
10. Nikita Mazepin (RUS), Haas VF-21-Ferrari, 1:31,531 (25) C4
11. Mick Schumacher (D), Haas VF-21-Ferrari, 1:32,053 (78) C3
12. Valtteri Bottas (FIN), Mercedes W12, 1:32,406 (86) C2
13. George Russell (GB), Williams FW43B-Mercedes, 1:32,731 (119) C2
14. Lewis Hamilton (GB), Mercedes W12, 1:32,886 (21) C3
15. Carlos Sainz (E), Ferrari SF21, 1:35,050 (49) C2
16. Sebastian Vettel (D), Aston Martin AMR21-Mercedes, 1:35,176 (52) C2
17. Yuki Tsunoda (J), AlphaTauri AT02-Honda, 1:35,200 (59) C2
18. Lance Stroll (CDN), Aston Martin AMR21-Mercedes, 1:36,100 (80) C3

Bahrain-Test, Tag 2

1. Valtteri Bottas (FIN), Mercedes W12, 1:30,289 (58 Runden) Reifenmischung C5
2. Pierre Gasly (F), AlphaTauri AT02-Honda, 1:30,413 (87) C5
3. Lance Stroll (CDN), Aston Martin AMR21-Mercedes, 1:30,693 (71) C5
4. Lando Norris (GB), McLaren MCL35M-Mercedes, 1:30,586 (52) C4
5. Antonio Giovinazzi (I), Alfa Romeo C41-Ferrari, 1:30,760 (125) C5
6. Charles Leclerc (MC), Ferrari SF21, 1:30,903 (73) C5
7. Nicholas Latifi (CDN), Williams FW43B-Mercedes, 1:32,672 (132) C4
8. Sergio Pérez (MEX), Red Bull Racing RB16B-Honda, 1:31,682 (117) C2
9. Daniel Ricciardo (AUS), McLaren MCL35M-Mercedes, 1:32,215 (52) C3
10. Fernando Alonso (E), Alpine A521-Renault, 1:32,339 (128) C2
11. Yuki Tsunoda (J), AlphaTauri AT02-Honda, 1:32,684 (57) C4
12. Mick Schumacher (D), Haas VF-21-Ferrari, 1:32,883 (88) C3
13. Carlos Sainz (E), Ferrari SF21, 1:33,072 (56) C3
14. Nikita Mazepin (RUS), Haas VF-21-Ferrari, 1:33,101 (76) C4
15. Lewis Hamilton (GB), Mercedes W12, 1:33,399 (58) C2
16. Sebastian Vettel (D), Aston Martin AMR21-Mercedes, 1:38,849 (10) Prototyp

Bahrain-Test, Tag 1

1. Max Verstappen (NL), Red Bull Racing RB16B-Honda, 1:30,674 (139 Runden) Reifenmischung C3
2. Lando Norris (GB), McLaren MCL35M-Mercedes, 1:30,889 (46) C3
3. Esteban Ocon (F), Alpine A521-Renault, 1:31,146 (129) C4
4. Lance Stroll (CDN), Aston Martin AMR21-Mercedes, 1:31,782 (46) Prototyp
5. Carlos Sainz (E), Ferrari SF21, 1:31,919 (57) C3
6. Antonio Giovinazzi (I), Alfa Romeo C41-Ferrari, 1:31,945 (68) C3
7. Daniel Ricciardo (AUS), McLaren MCL35M-Mercedes, 1:32,203 (45) C2
8. Pierre Gasly (F), AlphaTauri AT02-Honda, 1:32,231 (74) C3
9. Yuki Tsunoda (J), AlphaTauri AT02-Honda, 1:32,727 (37) C2
10. Lewis Hamilton (GB), Mercedes W12, 1:32,912 (42) C2
11. Charles Leclerc (MC), Ferrari SF21, 1:33,242 (59) C3
12. Kimi Räikkönen (FIN), Alfa Romeo C41-Ferrari, 1:33,320 (63) C3
13. Sebastian Vettel (D), Aston Martin AMR21-Mercedes, 1:33,742 (51) Prototyp
14. Roy Nissany (IL), Williams FW43B-Mercedes, 1:34,789 (83) C2
15. Nikita Mazepin (RUS), Haas VF-21-Ferrari, 1:34,798 (70) C3
16. Mick Schumacher (D), Haas VF-21-Ferrari, 1:36,127 (15) C2
17. Valtteri Bottas (FIN), Mercedes W12, 1:36,850 (6) C2

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Valentino Rossi hört auf: Ein Abschied mit Wehmut

Günther Wiesinger
Valentino Rossi (42) sagte vor seinem letzten Motorradrennen, er weine nur selten. Aber gestern wischte er so manche Träne weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do.. 02.12., 13:25, Motorvision TV
    Classic
  • Do.. 02.12., 14:15, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Do.. 02.12., 14:45, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Do.. 02.12., 16:00, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Do.. 02.12., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 02.12., 18:10, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • Do.. 02.12., 18:55, Motorvision TV
    UIM F1 H2O World Powerboat Championship
  • Do.. 02.12., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Do.. 02.12., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Do.. 02.12., 19:55, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2021
» zum TV-Programm
4DE