Lewis Hamilton: Rätseln um Formel-1-Abschied

Von Otto Zuber
Die Experten sind sich nicht einig, wenn es um das Karriere-Ende von Lewis Hamilton geht

Die Experten sind sich nicht einig, wenn es um das Karriere-Ende von Lewis Hamilton geht

Auf der Strecke zeigt Lewis Hamilton keine Ermüdungserscheinungen. Dennoch wird über sein Karriere-Ende diskutiert. Der einjährige Vertrag des siebenfachen Champions sorgt für Spekulationen.

Dass Lewis Hamilton und Mercedes den Vertrag des siebenfachen Champions erst spät und nur um ein Jahr verlängert haben, hat die Diskussion um die GP-Zukunft des erfolgreichen Formel-1-Stars angeheizt. Einige Beobachter meinen darin ein untrügliches Zeichen für den baldigen GP-Abschied des Briten zu erkennen.

Andere verweisen auf die Vorteile die sich durch die kurze Vertragsdauer für Mercedes ergeben. Motorsportdirektor Toto Wolff hält sich somit für 2022 alle Optionen offen. Sowohl Hamiltons Vertrag, als auch die Abkommen mit Valtteri Bottas und Mercedes-Talent George Russell laufen nach der diesjährigen WM aus.

Wolff versprach unlängst: In diesem Jahr werden die Vertragsverhandlungen früher geführt. Bis zum Sommer soll klar sein, wie es weitergehen soll. Der frühere GP-Pilot Mark Webber ist sich sicher, dass Hamilton noch über 2021 hinaus in der Formel 1 antreten wird.

«Es besteht kein Zweifel daran, dass er sich auf der Zielgeraden befindet und es wäre mutig zu behaupten, dass er noch drei weitere Jahre weitermachen wird. Vielleicht zwei, oder eines, das würde sehr viel Sinn machen, denn 2022 kommen ja auch die neuen Regeln», sagt er Australier im Podcast «On The Marbles.»

«Ich glaube, dass noch mehr in ihm steckt», erklärt der 44-Jährige, und schliesst sich damit der Meinung von GP-Veteran und Sky Sports F1-Experte Martin Brundle an. Der Brite hatte schon festgehalten: «Lewis ist ein 36-Jähriger, der mit der Frische eines zehn Jahre jüngeren Piloten fährt. Ich erkenne mental oder körperlich kein Nachlassen. Seine Arbeitsethik und sein Erfolgshunger sind auf höchstem Niveau. In den kommenden drei Jahren werden wir ihn gewiss weiter auf den Rennstrecken erleben. Was ich mir aber auch vorstellen kann: Wenn er merkt, dass seine Leistungen nachlassen, dann wird er aufhören.»

David Coulthard sieht das anders. Der ehemalige Formel-1-Pilot und Channel-4-Kommentator sieht in der kurzen Vertragsdauer ein Zeichen für fehlendes Engagement auf beiden Seiten des Verhandlungstisches. Es sei verständlich, dass man alles offen lassen will, weil die neuen Regeln kommen. «Aber sie werden in diesem Jahr nicht mehr über sich erfahren, als sie jetzt schon wissen», ist er sich sicher.

Bahrain-GP in Sakhir

01. Lewis Hamilton (GB), Mercedes W12, 1:32:03,897 h
02. Max Verstappen (NL), Red Bull Racing RB16B-Honda, +0,745 sec
03. Valtteri Bottas (FIN), Mercedes W12, +37,383
04. Lando Norris (GB), McLaren MCL35M-Mercedes, +46,466
05. Sergio Pérez (MEX), Red Bull Racing RB16B-Honda, +52,047
06. Charles Leclerc (MC), Ferrari SF21, +59,090
07. Daniel Ricciardo (AUS), McLaren MCL35M-Mercedes, +1:06,004 min
08. Carlos Sainz (E), Ferrari SF21, +1:07,100
09. Yuki Tsunoda (J), AlphaTauri AT02-Honda, +1:25,692
10. Lance Stroll (CDN), Aston Martin AMR21-Mercedes, +1:26,713
11. Kimi Räikkönen (FIN), Alfa Romeo C41-Ferrari, +1:28,864
12. Antonio Giovinazzi (I), Alfa Romeo C41-Ferrari, +1 Runde
13. Esteban Ocon (F), Alpine A521-Renault, +1 Runde
14. George Russell (GB), Williams FW43B-Mercedes, +1 Runde
15. Sebastian Vettel (D), Aston Martin AMR21-Mercedes, +1 Runde
16. Mick Schumacher (D), Haas VF-21-Ferrari, +1 Runde
Out
Pierre Gasly (F), AlphaTauri AT02-Honda (Fahrzeug nach Kollision beschädigt)
Nicholas Latifi (CDN), Williams FW43B-Mercedes (Turbolader)
Fernando Alonso (E), Alpine A521-Renault (Bremsen)
Nikita Mazepin (RUS), Haas VF-21-Ferrari (Unfall)

Provisorischer Formel-1-Kalender 2021

28. März: Sakhir, Bahrain
18. April: Imola, Italien
02. Mai: Portimão, Portugal
09. Mai: Barcelona, Spanien
23. Mai: Monte Carlo, Monaco
06. Juni: Baku, Aserbaidschan
13. Juni: Montreal, Kanada
27. Juni: Le Castellet, Frankreich
04. Juli: Spielberg, Österreich
18. Juli: Silverstone, Grossbritannien
01. August: Budapest, Ungarn
29. August: Spa, Belgien
05. September: Zandvoort, Niederlande
12. September: Monza, Italien
26. September: Sotschi, Russland
03. Oktober: Singapur, Singapur
10. Oktober: Suzuka, Japan
24. Oktober: Austin, USA
31. Oktober: Mexiko-Stadt, Mexiko
07. November: São Paulo, Brasilien
21. November: Melbourne, Australien
05. Dezember: Dschidda, Saudi-Arabien
12. Dezember: Yas Marina, Abu Dhabi

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Nachbehandlung mit dem Doktor: Japan

Dr. Helmut Marko
Exklusiv auf SPEEDWEEK.com: Dr. Helmut Marko, Motorsport-Berater von Red Bull, analysiert den jüngsten Grand Prix. Diesmal: Suzuka, ein fast perfektes Rennen, und warum wir keinen Stress haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di.. 16.04., 17:25, Motorvision TV
    FIM X-Trial World Championship
  • Di.. 16.04., 18:20, Motorvision TV
    Isle of Man Tourist Trophy
  • Di.. 16.04., 19:10, Motorvision TV
    FIM Sidecarcross World Championship
  • Di.. 16.04., 19:15, ServusTV
    Servus Sport aktuell
  • Di.. 16.04., 20:00, Motorvision TV
    Tourenwagen: Supercars Championship
  • Di.. 16.04., 20:00, Eurosport
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Di.. 16.04., 20:55, Motorvision TV
    Gearing Up
  • Di.. 16.04., 21:55, Motorvision TV
    Bike World
  • Di.. 16.04., 22:30, Eurosport 2
    Motorradsport: FIM-Langstrecken-WM
  • Di.. 16.04., 23:45, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
6