Toto Wolff (Mercedes): Red Bull Racing ist schneller

Von Mathias Brunner
Formel 1
Toto Wolff und Valtteri Bottas

Toto Wolff und Valtteri Bottas

​Stell dir vor, es ist Formel 1, und keiner will Favorit sein: Mercedes-Teamchef Toto Wolff und Red Bull Racing-Teamchef Christian Horner schieben sich die Favoritenrolle auch in Portugal hin und her.

Was ein Blick aufs Qualifikations-Ergebnis im Autódromo Internacional do Algarve bei Portimão angeht, ist die Sachlage klar: zwei Mercedes vor zwei Autos von Red Bull Racing-Honda. Aber für Mercedes-Teamchef Toto Wolff ist die Ausgangslage zum dritten WM-Lauf überhaupt nicht klar, wie der 49jährige Wiener in einer Videokonferenz in Südportugal festgehalten hat.

Toto Wolff findet: «Ich sehe, wie wir ständig Fortschritte machen, aber ich bin nicht der Überzeugung, dass wir das schnellere Auto haben. Auch wir haben natürlich die 1:18,2-Runde von Max Verstappen bemerkt, die ihm wegen Überschreitens der Pistengrenze aberkannt wurde. Und die hätte locker zur Pole-Position gereicht. Den Schwung an jener Stelle mitzunehmen, das hat ihm vielleicht eine halbe Zehntelsekunde gebracht, mehr sicher nicht, also wäre er schnellster Mann gewesen.»

«Valtteri ist eine tolle Runde gelungen, so dass wir zum Zwischenzeugnis kommen: Auf eine schnelle Runde haben wir Fortschritte erreicht, da sind wir ungefähr auf Augenhöhe mit Red Bull Racing. Fürs Rennen sind wir gut aufgestellt, da haben wir soliden Speed.»

Zum weiteren Saisonverlauf im Kampf gegen RBR meint Wolff: «Ein Wundermittel gibt es nicht. Du kannst nur unermüdlich weiter an allen denkbaren Details feilen, um Fortschritte zu machen.»

Abschlusstraining Portimão

01. Valtteri Bottas (FIN), Mercedes W12, 1:18,348
02. Lewis Hamilton (GB), Mercedes W12, 1:18,355
03. Max Verstappen (NL), Red Bull Racing RB16B-Honda, 1:18,746
04. Sergio Pérez (MEX), Red Bull Racing RB16B-Honda, 1:18,890
05. Carlos Sainz (E), Ferrari SF21, 1:19,039
06. Esteban Ocon (F), Alpine A521-Renault, 1:19,042
07. Lando Norris (GB), McLaren MCL35M-Mercedes, 1:19,116
08. Charles Leclerc (MC), Ferrari SF21, 1:19,306
09. Pierre Gasly (F), AlphaTauri AT02-Honda, 1:19,375
10. Sebastian Vettel (D), Aston Martin AMR21-Mercedes, 1:19,659
11. George Russell (GB), Williams FW43B-Mercedes, 1:19,109
12. Antonio Giovinazzi (I), Alfa Romeo C41-Ferrari, 1:19,216
13. Fernando Alonso (E), Alpine A521-Renault, 1:19,456
14. Yuki Tsunoda (J), AlphaTauri AT02-Honda, 1:19,463
15. Kimi Räikkönen (FIN), Alfa Romeo C41-Ferrari, 1:19,812
16. Daniel Ricciardo (AUS), McLaren MCL35M-Mercedes, 1:19,839
17. Lance Stroll (CDN), Aston Martin AMR21-Mercedes, 1:19,913
18. Nicholas Latifi (CDN), Williams FW43B-Mercedes, 1:20,285
19. Mick Schumacher (D), Haas VF-21-Ferrari, 1:20,452
20. Nikita Mazepin (RUS), Haas VF-21-Ferrari, 1:20,912


Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Marc Márquez nach dem Comeback: Wie geht es weiter?

Günther Wiesinger
MotoGP-Superstar Marc Márquez ist nach neun Monaten zurück: Die erste Standortbestimmung beim Portugal-GP hat mit Platz 7 vorzüglich geklappt. Aber wann kann er wieder gewinnen?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di.. 11.05., 10:35, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Di.. 11.05., 12:00, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Di.. 11.05., 13:25, Motorvision TV
    Tuning - Tiefer geht's nicht!
  • Di.. 11.05., 13:30, BR-alpha
    Handwerkskunst!
  • Di.. 11.05., 14:30, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Di.. 11.05., 14:50, Motorvision TV
    UIM F1 H2O World Powerboat Championship
  • Di.. 11.05., 15:20, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Di.. 11.05., 15:30, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Di.. 11.05., 16:05, Motorvision TV
    King of the Roads 2020
  • Di.. 11.05., 16:55, Motorvision TV
    AMA Enduro Cross Championship
» zum TV-Programm
3DE