Max Verstappen (3.): «Das kostete viel Rundenzeit»

Von Rob La Salle
Formel 1
Max Verstappen muss sich in Portugal mit dem dritten Startplatz begnügen

Max Verstappen muss sich in Portugal mit dem dritten Startplatz begnügen

Fast vier Zehntel fehlten Max Verstappen im Qualifying in Portugal auf die Pole-Zeit von Valtteri Bottas. Sein letzter schneller Q3-Versuch fiel nicht störungsfrei aus.

Valtteri Bottas sicherte sich im Qualifying zum Portugal-GP die Pole-Position, der Finne blieb sieben Tausendstel schneller als sein Mercedes-Teamkollege Lewis Hamilton und erklärte zufrieden: «Es fühlt sich super an, denn mir scheint, es ist schon eine ganze Weile her, seit ich das letzte Mal ein so gutes Qualifying gehabt habe.»

«In den ersten beiden Abschlusstrainings in Bahrain und Imola war einer meiner Schwachpunkte, dass ich die Reifen nicht ins Arbeitsfenster bringen konnte. Aber wir haben hart daran gearbeitet und es ist schön, dass sich diese harte Arbeit auszahlt und wir eine gute Ausgangslage für morgen haben», fügte Bottas an.

«Das war ein super Job von Valtteri und vom ganzen Team», lobte auch Hamilton, der betonte: «Wir hätten sicherlich nicht gedacht, dass wir an diesem Wochenende mit beiden Autos in der ersten Startreihe stehen würden, damit müssen wir glücklich sein. Aber natürlich darfst du nie zufrieden sein, du musst immer weiter pushen. Aber ich bin happy mit den Fortschritten, die wir erzielen konnten und der Arbeit, die wir machen.»

Nicht zufrieden war Max Verstappen, dem die erste schnelle Q3-Runde gestrichen wurde, weil er in er vierten Kurve die Streckengrenze missachtet hatte. Der Red Bull Racing-Star erklärte: «Das Qualifying war sehr knifflig, im letzten Sektor hatte ich ein Auto vor mir, das mich in den letzten paar Kurven störte, vor allem, weil ich so wenig Grip hatte. Das kostete mich viel Rundenzeit, aber es ist, wie es ist.»

Qualifying Portimão

01. Valtteri Bottas (FIN), Mercedes W12, 1:18,348 min
02. Lewis Hamilton (GB), Mercedes W12, 1:18,355
03. Max Verstappen (NL), Red Bull Racing RB16B-Honda, 1:18,746
04. Sergio Pérez (MEX), Red Bull Racing RB16B-Honda, 1:18,890
05. Carlos Sainz (E), Ferrari SF21, 1:19,039
06. Esteban Ocon (F), Alpine A521-Renault, 1:19,042
07. Lando Norris (GB), McLaren MCL35M-Mercedes, 1:19,116
08. Charles Leclerc (MC), Ferrari SF21, 1:19,306
09. Pierre Gasly (F), AlphaTauri AT02-Honda, 1:19,375
10. Sebastian Vettel (D), Aston Martin AMR21-Mercedes, 1:19,659
11. George Russell (GB), Williams FW43B-Mercedes, 1:19,109
12. Antonio Giovinazzi (I), Alfa Romeo C41-Ferrari, 1:19,216
13. Fernando Alonso (E), Alpine A521-Renault, 1:19,456
14. Yuki Tsunoda (J), AlphaTauri AT02-Honda, 1:19,463
15. Kimi Räikkönen (FIN), Alfa Romeo C41-Ferrari, 1:19,812
16. Daniel Ricciardo (AUS), McLaren MCL35M-Mercedes, 1:19,839
17. Lance Stroll (CDN), Aston Martin AMR21-Mercedes, 1:19,913
18. Nicholas Latifi (CDN), Williams FW43B-Mercedes, 1:20,285
19. Mick Schumacher (D), Haas VF-21-Ferrari, 1:20,452
20. Nikita Mazepin (RUS), Haas VF-21-Ferrari, 1:20,912

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Hondas MotoGP-Auftritt verkommt zum Problemfall

Günther Wiesinger
Honda wartete sehnsüchtig auf die Rückkehr des sechsfachen MotoGP-Champions Marc Márquez, aber auch dessen Comeback brachte den größten Motorradhersteller der Welt bisher nicht auf die Siegerstraße zurück.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di.. 15.06., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Di.. 15.06., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Di.. 15.06., 05:35, DMAX
    Carinis Classic Cars
  • Di.. 15.06., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 15.06., 06:21, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 15.06., 06:33, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 15.06., 06:42, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 15.06., 06:51, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 15.06., 06:59, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 15.06., 07:08, ORF Sport+
    silent sports +
» zum TV-Programm
3DE