Max Verstappen (Red Bull Racing): Ein anderer Fahrer

Von Mathias Brunner
Formel 1
​Formel-1-Sportchef Ross Brawn beobachtet mit grosser Faszination das WM-Duell zwischen Lewis Hamilton und Max Verstappen. Er sagt über den Niederländer: «Das ist ein anderer Fahrer als früher.»

Formel-1-Champion Lewis Hamilton hat mit seinem zweiten Saisonsieg (nach Bahrain) seine WM-Führung ausgebaut – der Engländer liegt jetzt acht Punkte vor Max Verstappen (Red Bull Racing-Honda), es steht 69:61. Auch Formel-1-Sportchef Ross Brawn ist fasziniert vom WM-Zweikampf zwischen dem siebenfachen Weltmeister und dem elffachen GP-Sieger Verstappen.

Der 66jährige Brawn blickt so auf die Geschehnisse im Autódromo Internacional do Algarve bei Portimão zurück: «Lewis war in Portugal in wahrhaft kaiserlicher Form, er fuhr zu einen unumstrittenen Sieg, indem er den Stallgefährten Valtteri Bottas und auch seinen WM-Rivalen Max Verstappen überholte.»

«Lewis hat für diesen Sieg hart arbeiten müssen. Für mich zeigt sein Triumph in der Algarve auch, dass ihn die Konkurrenz durch Max und Red Bull Racing zu neuen Höchstleistungen beflügelt.»

«Aus den vergangenen Jahren hat Lewis erlebt, wie sich Gegenwind durch seinen eigenen Stallgefährten anfühlt, aber ein anderer Rennstall als Rivale, das gab es nur zu selten. Und ich finde, er hat bislang auf wirklich weltmeisterliche Art und Weise reagiert.»

«Max Verstappen ist für mich nicht mehr der gleiche Fahrer wie früher. Jetzt, wo er ein Auto hat, mit welchem er Weltmeister werden kann, ist zu erkennen – er geht die Rennen anders an. Seine Einstellung hat sich verändert. Er denkt weniger ans einzelne Rennen, sondern mehr ans grosse Ganze.»

«Wenn du ein Wörtchen um den Titel mitreden kannst, dann verschiebt sich dein Fokus: Du musst erkennen, wann du nicht das schnellste Auto hast und aus jenen Rennen das Beste machen. Du musst dich in eine Position manövrieren, um vom Pech eines Gegners oder einer für Rivalen ungünstigen Safety-Car-Phase sofort Profit zu schlagen.»

«In Portugal blieb Max immer in der Nähe. Und wenn Lewis ein Problem gehabt oder Mercedes einen Fehler gemacht hätte, dann wäre Verstappen sofort in der Lage gewesen, das auszunutzen. Gewiss hat es ihn gewurmt, dass er in Portugal unterm Strich zu wenig schnell gewesen ist, aber er akzeptiert, dass es in einem WM-Kampf Wellenbewegungen gibt, ein stetes Auf und Ab.»

«In Barcelona wird alles wieder ganz anders aussehen, angefangen mit einem komplett unterschiedlichen Pistenlayout. Und Monaco ist nochmals eine andere Schuhnummer. Mir läuft jetzt schon das Wasser im Munde zusammen, wenn ich an das Duell Hamilton gegen Verstappen in Monte Carlo denke!»

«Rückblickend hatten wir mit Bahrain, Imola und Portimão drei WM-Läufe auf Strecken und unter Bedingungen, die überaus verschieden waren. Aber immer lief es auf ein Duell hinaus zwischen Max und Lewis. Für mich ist das ein ganz starker Hinweis dafür, dass es in diesem Stil weitergehen wird, und darauf freue ich mich extrem.»

Portugal-GP, Portimão

01. Lewis Hamilton (GB), Mercedes W12, 1:34:33,085 h
02. Max Verstappen (NL), Red Bull Racing RB16B-Honda, +29,964 sec
03. Valtteri Bottas (FIN), Mercedes W12, +34,102
04. Sergio Pérez (MEX), Red Bull Racing RB16B-Honda, +40,081
05. Lando Norris (GB), McLaren MCL35M-Mercedes, +51,163
06. Charles Leclerc (MC), Ferrari SF21, +54,376
07. Esteban Ocon (F), Alpine A521-Renault, +1:03,696 min
08. Fernando Alonso (E), Alpine A521-Renault, +1:05,292
09. Daniel Ricciardo (AUS), McLaren MCL35M-Mercedes, +1:14,796
10. Pierre Gasly (F), AlphaTauri AT02-Honda, +1:16,092
11. Carlos Sainz (E), Ferrari SF21, +1:17,609
12. Antonio Giovinazzi (I), Alfa Romeo C41-Ferrari, +1 Runde
13. Sebastian Vettel (D), Aston Martin AMR21-Mercedes, +1 Runde
14. Lance Stroll (CDN), Aston Martin AMR21-Mercedes, +1 Runde
15. Yuki Tsunoda (J), AlphaTauri AT02-Honda, +1 Runde
16. George Russell (GB), Williams FW43B-Mercedes, +1 Runde
17. Mick Schumacher (D), Haas VF-21-Ferrari, +2 Runden
18. Nicholas Latifi (CDN), Williams FW43B-Mercedes, +2 Runden
19. Nikita Mazepin (RUS), Haas VF-21-Ferrari, +2 Runden
Out
Kimi Räikkönen (FIN), Alfa Romeo C41-Ferrari, Crash

WM-Stand nach 3 von 23 Rennen

Fahrer
1. Hamilton 69 Punkte
2. Verstappen 61
3. Norris 37
4. Bottas 32
5. Leclerc 28
6. Pérez 22
7. Ricciardo 16
8. Sainz 14
9. Ocon 8
10. Gasly 7
11. Stroll 5
12. Alonso 5
13. Tsunoda 2
14. Räikkönen 0
15. Giovinazzi 0
16. Vettel 0
17. Russell 0
18. Schumacher 0
19. Mazepin 0
20. Latifi 0

Konstrukteure
1. Mercedes 101
2. Red Bull Racing 83
3. McLaren 53
4. Ferrari 42
5. Alpine 13
6. AlphaTauri 9
7. Aston Martin 5
8. Alfa Romeo 0
9. Williams 0
10. Haas 0


Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Marc Márquez nach dem Comeback: Wie geht es weiter?

Günther Wiesinger
MotoGP-Superstar Marc Márquez ist nach neun Monaten zurück: Die erste Standortbestimmung beim Portugal-GP hat mit Platz 7 vorzüglich geklappt. Aber wann kann er wieder gewinnen?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di.. 11.05., 12:00, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Di.. 11.05., 13:25, Motorvision TV
    Tuning - Tiefer geht's nicht!
  • Di.. 11.05., 13:30, BR-alpha
    Handwerkskunst!
  • Di.. 11.05., 14:30, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Di.. 11.05., 14:50, Motorvision TV
    UIM F1 H2O World Powerboat Championship
  • Di.. 11.05., 15:20, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Di.. 11.05., 15:30, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Di.. 11.05., 16:05, Motorvision TV
    King of the Roads 2020
  • Di.. 11.05., 16:55, Motorvision TV
    AMA Enduro Cross Championship
  • Di.. 11.05., 18:05, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
» zum TV-Programm
2DE