Ross Brawn: Lob für Hamilton-Erben Russell & Norris

Von Mathias Brunner
George Russell und Lando Norris in Baku

George Russell und Lando Norris in Baku

Es wird der Tag kommen, an dem Lewis Hamilton seinen Helm an den Nagel hängen wird. Die britischen Fans können aber ruhig schlafen: Mit George Russell und Lando Norris stehen zwei Erben bereit.

Lewis Hamilton hat sich für zwei weitere Jahre bei Mercedes verpflichtet, er fährt mindestens bis Ende 2023 für die Marke mit dem Stern. Wenn der Ausnahmekönner einst seinen Helm an den Nagel hängen wird, dann sind seine Nachfolger für Siege und vielleicht auch für Titel bereit, die tollen Erfolge englischer Formel-1-Rennfahrer zu bereichern – McLaren-Fahrer Lando Norris und Mercedes-Zögling George Russell.

Auch Formel-1-Sportchef Ross Brawn ist von den Leistungen der beiden jungen Engländer hellauf begeistert. In seiner Nachbesprechung des Österreich-GP sagt Brawn: «Für mich war Lando Norris der Mann des Tages. Er hatte schon im Qualifying eine sensationelle Leistung abgeliefert, und im Rennen legte er gleich nach.»

«Lando war einer jener Fahrer, die im Grand Prix eine Strafe kassierten. Keiner von uns mag Strafen, und ich kann verstehen, wieso die Urteile der Rennkommissare derzeit hitzig diskutiert werden. Aber gleichzeitig können wir uns übermässige Aggressivität auf der Rennstrecke nicht leisten. Den Mittelweg zu finden, das ist die Kunst, das ist das Schwierige.»

«Max fuhr seine Runden an der Spitze mit der Präzision einer Hochleistungsmaschine, aber Lando dahinter zeigte eine Leistung, die ihm viele Fans vielleicht nicht zugetraut hätten. Er galt als Wunderkind, als er in die Königsklasse kam, und inzwischen hat er so viel gelernt, dass er ein ums andere Rennwochenende auf höchstem Niveau fährt. Er ist ein unfassbares Talent.»

«Überhaupt dürfen wir uns glücklich schätzen, welch neue Generation wir da am Werk sehen: mit Verstappen, Leclerc, Sainz, Carlos, Lando und George.»

«Ich bin sicher, George Russell war am Sonntagabend abgrundtief enttäuscht, dass er gegen Fernando Alonso den Kürzeren gezogen und Platz 10 verloren hatte. Aber ich finde, er darf auf seine Darbietung wirklich stolz sein. Er hievt den Williams auf ein ganz anderes Niveau, im Training und im Rennen. Auch von ihm bin ich tief beeindruckt.»

Österreich-GP, Spielberg

01. Max Verstappen (NL), Red Bull Racing RB16B-Honda, 1:23:55,147h
02. Valtteri Bottas (FIN), Mercedes W12, +17,973 sec
03. Lando Norris (GB), McLaren MCL35M-Mercedes, +20,019
04. Lewis Hamilton (GB), Mercedes W12, 46,452
05. Carlos Sainz (E), Ferrari SF21, 57,144
06. Sergio Pérez (MEX), Red Bull Racing RB16B-Honda, 57,915
07. Daniel Ricciardo (AUS), McLaren MCL35M-Mercedes, 1:00,395 min
08. Charles Leclerc (MC), Ferrari SF21, 1:01,195
09. Pierre Gasly (F), AlphaTauri AT02-Honda, 1:01,844
10. Fernando Alonso (E), Alpine A521-Renault, +1 Runde
11. George Russell (GB), Williams FW43B-Mercedes, +1 Runde
12. Yuki Tsunoda (J), AlphaTauri AT02-Honda, +1 Runde
13. Lance Stroll (CDN), Aston Martin AMR21-Mercedes, +1 Runde
14. Antonio Giovinazzi (I), Alfa Romeo C41-Ferrari, +1 Runde
15. Kimi Räikkönen (FIN), Alfa Romeo C41-Ferrari, +1 Runde*
16. Nicholas Latifi (CDN), Williams FW43B-Mercedes, +1 Runde
17. Sebastian Vettel (D), Aston Martin AMR21-Mercedes, +1 Runde*
18. Mick Schumacher (D), Haas VF-21-Ferrari, +1 Runde
19. Nikita Mazepin (RUS), Haas VF-21-Ferrari, +2 Runden
Out
Esteban Ocon (F), Alpine A521-Renault, +1 Runde
* Kollision und out, aufgrund der zurückgelegten Distanz aber gewertet

WM-Stand nach 9 von 23 Rennen

Fahrer
1. Verstappen 182 Punkte
2. Hamilton 150
3. Pérez 104
4. Norris 101
5. Bottas 92
6. Leclerc 62
7. Sainz 60
9. Ricciardo 40
8. Gasly 39
10. Vettel 30
11. Alonso 20
12. Stroll 14
13. Ocon 12
14. Tsunoda 9
15. Räikkönen 1
16. Giovinazzi 1
17. Russell 0
18. Schumacher 0
19. Mazepin 0
20. Latifi 0

Teams
1. Red Bull Racing 286
2. Mercedes 242
3. McLaren 141
4. Ferrari 122
5. AlphaTauri 48
6. Aston Martin 44
7. Alpine 32
8. Alfa Romeo 2
9. Williams 0
10. Haas 0

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Kontroverses WM-Finale 2021: FIA in der Zwickmühle

Mathias Brunner
Mohammed Ben Sulayem, Präsident des Autosport-Weltverbands FIA, hat eine Untersuchung des kontroversen WM-Finales 2021 in Abu Dhabi eingeleitet. Aber die FIA steckt in der Zwickmühle.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di.. 25.01., 17:15, Motorvision TV
    FIM Enduro World Championship 2021
  • Di.. 25.01., 17:45, Motorvision TV
    King of the Roads 2021
  • Di.. 25.01., 19:05, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2021
  • Di.. 25.01., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Di.. 25.01., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Di.. 25.01., 20:00, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2021
  • Di.. 25.01., 21:25, Motorvision TV
    Extreme E: Electric Odissey
  • Di.. 25.01., 21:50, Motorvision TV
    Gearing Up
  • Di.. 25.01., 22:20, Motorvision TV
    Extreme E Highlight 2021
  • Di.. 25.01., 22:25, Eurosport
    Racing Minds
» zum TV-Programm
3DE