Fernando Alonso: Hamilton und Verstappen? Alles offen

Von Mathias Brunner
Fernando Alonso

Fernando Alonso

Der Spanier Fernando Alonso ist vor kurzem 40 Jahre jung geworden und beweist bei Alpine, dass er es mit jedem Fahrer aufnehmen kann. Der Weltmeister der Formel 1 und Langstrecke spricht über aktuelle Themen.

Die Formel-1-Pause hat Fernando Alonso gut getan. Ende 2018 war der Spanier von der GP-Bühne abgetreten, nach dem vermeintlich letzten WM-Lauf in Abu Dhabi. Danach hat er den Traum verwirklicht, Le Mans-Sieger zu werden (zwei Mal), und mit Toyota ist der Asturier auch Langstreckenweltmeister geworden. Im Sommer 2020 stand fest – der Unersättliche kehrt in die Formel 1 zurück, wenn aus Renault neu der Formel-1-Rennstall Alpine wird.

In bislang elf WM-Läufen hat Alonso gezeigt: Das innere Feuer brennt lichterloh. Abseits der Rennstrecken hat der 32-fache GP-Sieger seine Online-Freizeitbekleidungsfirma Kimoa auf den US-amerikanischen Markt gebracht und dafür mit einem Interview mit der spanischen Nachrichtenagentur EFE die Werbetrommel gerührt. Dabei spricht der Formel-1-Champion von 2005 und 2006 über aktuell Themen, so sagt Fernando Alonso …

… über weitere GP-Siege von Alpine:
«Damit Esteban Ocon in Ungarn gewinnen konnte, brauchte es besondere Umstände. So verrückte Rennen wie auf dem Hungaroring gibt es nicht so oft, wie wir uns das wünschen würden. Aber wir haben die Gelegenheit genutzt, und wenn es in einem der kommenden Grand Prix mal schüttet, dann ist alles möglich. Unser Ziel muss natürlich darin bestehen, ein Auto zu haben, das bei allen Verhältnissen gut genug ist für Podestplätze.»

… die zweite Saisonhälfte 2021:
«Da freue ich mich vor allem auf die traditionsreiche Monza-Rennstrecke und auf meine Rückkehr auf die tolle Instabul-Bahn, das habe ich 2020 leider verpasst. Auch Austin wird ein Knaller, und ich bin sehr gespannt auf die neue Strecke in Saudi-Arabien.»

… die Absage des Japan-GP:
«Das ist natürlich jammerschade, denn ich liebe Japan und die Rennstrecke von Suzuka. Jeder Pilot hat sich auf diese Piste gefreut. Aber es geht um das Wohl der Menschen. Ich gehe davon aus, dass sich die zweite Saisonhälfte noch stark verändern wird, was unser Programm angeht.»

… den kommenden Belgien-GP:
«Spa-Francorchamps weckt schöne Erinnerungen. Mein Sieg damals in der Formel 3000 war Sprungbrett zur Formel 1. Und dann konnte ich dort zwei Mal mit dem Langstrecken-Toyota gewinnen. Besonders 2019 war ein verrücktes Rennen, da hatten wir an einem Tag alle vier Jahreszeiten.»

… Alain Prost:
«Als ich klein war, habe ich seine Duelle mit Ayrton Senna verfolgt, nun ist unser Sonderberater bei Alpine. Wir tauschen uns regelmässig aus, und seine Ratschläge sind immer willkommen.»

… dem WM-Kampf Hamilton gegen Verstappen:
«Ich weiss nicht, wer es am Ende schaffen wird, den Titel zu erobern. Es wäre ziemlich schwierig, sich heute auf einen der beiden festzulegen. Die Favoritenrolle wechselt beinahe von einem GP-Wochenende zum anderen. Ich würde mir wünschen, dass der Zweikampf spannend bleibt und erst beim Finale entschieden wird.»

Ungarn-GP, Budapest

01. Esteban Ocon (F), Alpine A521-Renault, 1:40:00,248h
02. Lewis Hamilton (GB), Mercedes W12, +2,736
03. Carlos Sainz (E), Ferrari SF21, +15,018
04. Fernando Alonso (E), Alpine A521-Renault, +15,651
05. Pierre Gasly (F), AlphaTauri AT02-Honda, +1:03,614 min
06. Yuki Tsunoda (J), AlphaTauri AT02-Honda, +1:15,803
07. Nicholas Latifi (CDN), Williams FW43B-Mercedes, +1:17,910
08. George Russell (GB), Williams FW43B-Mercedes, +1:19,094
09. Max Verstappen (NL), Red Bull Racing RB16B-Honda, +1:20,244
10. Kimi Räikkönen (FIN), Alfa Romeo C41-Ferrari, +1 Runde
11. Daniel Ricciardo (AUS), McLaren MCL35M-Mercedes, +1 Runde
12. Mick Schumacher (D), Haas VF-21-Ferrari, +1 Runde
13. Antonio Giovinazzi (I), Alfa Romeo C41-Ferrari, +1 Runde
Out
Nikita Mazepin (RUS), Haas VF-21-Ferrari, Kollision
Lando Norris (GB), McLaren MCL35M-Mercedes, Kollision
Sergio Pérez (MEX), Red Bull Racing RB16B-Honda, Kollision
Lance Stroll (CDN), Aston Martin AMR21-Mercedes, Kollision
Charles Leclerc (MC), Ferrari SF21, Kollision
Valtteri Bottas (FIN), Mercedes W12, Kollision
Sebastian Vettel (D), Aston Martin AMR21-Mercedes, Disqualifikation, zu wenig Sprit

WM-Stand nach 11 von 23 Rennen

Fahrer
1. Hamilton 195 Punkte
2. Verstappen 187
3. Norris 113
4. Bottas 108
5. Pérez 104
6. Sainz 83
7. Leclerc 80
8. Gasly 50
9. Ricciardo 50
10. Ocon 39
11. Alonso 38
12. Vettel 30
13. Tsunoda 18
14. Stroll 18
15. Latifi 6
16. Russell 4
17. Räikkönen 2
18. Giovinazzi 1
19. Schumacher 0
20. Mazepin 0

Teams
1. Mercedes 303
2. Red Bull Racing 291
3. Ferrari 163
4. McLaren 163
5. Alpine 77
6. AlphaTauri 68
7. Aston Martin 48
8. Williams 10
9. Alfa Romeo 3
10. Haas 0

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Strafen: Geht MotoGP zu sehr in Richtung Formel 1?

Günther Wiesinger
Dass MotoGP-Weltmeister Fabio Quartararo nach dem misslungenen Überholmanöver gegen Aleix Espargaró in Assen neben dem Nuller noch mit einem Long-Lap-Penalty bestraft wurde, wirft Fragen auf.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do.. 07.07., 14:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Do.. 07.07., 14:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Do.. 07.07., 14:45, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Do.. 07.07., 15:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Do.. 07.07., 15:00, ORF Sport+
    Formel E 2022: 10. Rennen: Marrakesch, Highlights
  • Do.. 07.07., 15:10, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do.. 07.07., 15:40, Motorvision TV
    400 Thunder Australian Drag Racing Series 2020
  • Do.. 07.07., 16:00, ORF Sport+
    LIVE Extreme E 2022 - 2. Rennen Island Xpris Sardinien aus Sardinien
  • Do.. 07.07., 18:00, ORF Sport+
    Formel E 2022: 10. Rennen: Marrakesch, Highlights
  • Do.. 07.07., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
» zum TV-Programm
3AT