Offiziell: Formel-1-GP in Katar am 21. November

Von Mathias Brunner
Endlich ist bestätigt, was seit längerem kursierte: Formel-1-CEO Stefano Domenicali besetzt den für Australien vorgesehenen Renntermin vom 21. November 2021 mit der Grand-Prix-Premiere in Doha (Katar).

Formel-1-Geschäftsleiter Stefano Domenicali hatte zur GP-Saison 2021 festgehalten: «Noch haben wir die Pandemie nicht hinter uns. Wegen Quarantäne-Vorschriften und Reisen-Einschränkungen sind wir gezwungen, für jeden geplanten WM-Lauf einen Plan B und einen Plan C zu haben.»

Der Grosse Preis von Australien ist eines jener Rennen, das bei Domenicali und seinen Mitarbeitern die Pläne B und C erzwang, denn der Traditions-GP im Albert-Park von Melbourne musste 2021 wegen der Corona-Pandemie zunächst vom Frühling in den November verschoben werden; doch aufgrund des anhaltenden Einreiseverbots für Ausländer war natürlich auch der Termin im Herbst nicht haltbar, Anfang Juli zogen die Veranstalter in Melbourne die Reissleine.

Nun hat die Formel 1 bestätigt, wer für Australien einspringt: Katar. Der erste Formel-1-WM-Lauf auf dem Losail International Circuit wird am 21. November als Nachtrennen ausgetragen. 2022 wird es dann keinen Formel-1-GP von Katar geben (wegen der Fussball-WM vom 21. November bis 18. Dezember 2022), ab 2023 jedoch soll Katar fester Bestandteil des WM-Programms werden, als dritter Lauf im Nahen Osten neben Bahrain und Abu Dhabi – es wurde ein Zehnjahresvertrag unterzeichnet! Titelsponsor ist das Kommunikations-Unternehmen Ooredoo.

Formel-1-CEO Stefano Domenicali: «Wir freuen uns sehr, dass wir Katar ins Programm aufnehmen können und auch eine längerfristige Vereinbarung getroffen haben. Losail ist ein weiteres Beispiel dafür, dass wir flexibel auf Veränderungen reagieren können. Ich danke dem Motorsportverband von Katar für sein Entgegenkommen.»

Abdulrahman Al-Mannai, Präsident des Motorsportverbands von Katar: «Dies ist ein besonderer Tag für uns. Wir dürfen eine weitere sportliche Grossveranstaltung austragen, und darauf sind wir sehr stolz. Wir freuen uns, dass wir der Formel 1 so kurzfristig helfen können und dass wir ein Abkommen unterzeichnen konnten, das die Königsklasse für mindestens zehn Jahre nach Katar bringt. Nicht viele Länder dürfen beide Top-Kategorien aus dem Auto- und Motorradsport begrüssen. Ich bin überzeugt davon, dass Fahrer, Rennställe, Fans und Medien von unserem Rennen begeistert sein werden.»

Losail ist für 2021 als Austragungsort gesetzt. Abdulrahman Al-Mannai bestätigt jedoch, dass derzeit geprüft wird, ob im Rahmen des Zehnjahresvertrags eine komplett neue Strecke gebaut werden soll.

Bevorzugter Ersatz für Australien seit der Absage war aus logistischen Gründen immer ein Rennen im Nahen Osten, wo Bahrain seit 2004 und Abu Dhabi seit 2009 ihre WM-Läufe austragen. Angedacht war zunächst (wie 2020) ein zweiter Lauf in Bahrain auf dem äusseren Pisten-Ring, was im vergangenen Jahr zu einem überaus spannenden Grand Prix führte.

Die Alternative der Alternative heisst nun aber Katar, wo seit Jahren von einem Formel-1-Rennen in Losail die Rede ist. Diese Rennstrecke wurde für rund 50 Millionen Euro gebaut, 2004 eröffnet und ist seither fester Bestandteil der Motorrad-WM. Im März 2008 wurde auf dem 5380 Meter langen Kurs das erste Nachtrennen in der Historie der Motorrad-WM ausgetragen. Seit Jahren besitzt der Losail International Circuit die so genannte Grade 1-Lizenz, um dort auch Formel-1-Rennen austragen zu dürfen.

2009 trat in Losail die Formel-1-Sprungbrettklasse GP2 auf (heute Formel 2). Nico Hülkenberg gewann damals das erste Rennen, Sergio Pérez das zweite.

Mit Bahrain, Abu Dhabi, Katar und Saudi-Arabien wird die Position der Formel 1 im Nahen Osten gefestigt.

Provisorischer Formel-1-Kalender 2021

28. März: Sakhir, Bahrain
18. April: Imola, Italien
02. Mai: Portimão, Portugal
09. Mai: Barcelona, Spanien
23. Mai: Monte Carlo, Monaco
06. Juni: Baku, Aserbaidschan
20. Juni: Le Castellet, Frankreich
27. Juni: Spielberg, Österreich (GP Steiermark)
04. Juli: Spielberg, Österreich (GP Österreich)
18. Juli: Silverstone, Grossbritannien
01. August: Budapest, Ungarn
29. August: Spa-Francorchamps, Belgien
05. September: Zandvoort, Niederlande
12. September: Monza, Italien
26. September: Sotschi, Russland
10. Oktober: Istanbul, Türkei
24. Oktober: Austin, USA
07. November: Mexiko-Stadt, Mexiko
14. November: São Paulo, Brasilien
21. November: Doha, Katar
05. Dezember: Dschidda, Saudi-Arabien
12. Dezember: Yas Marina, Abu Dhabi

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

«No sports» bei Suzuki: Geht die Rechnung auf?

Günther Wiesinger und Manuel Pecino
Suzuki wird sich nach der Saison 2022 auch aus der MotoGP-WM zurückziehen. Der Hersteller aus Hamamatsu erhofft sich dadurch in vier Jahren Einsparungen von ca. 150 Millionen Euro. Aber um welchen Preis?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo.. 23.05., 06:45, Motorvision TV
    High Octane
  • Mo.. 23.05., 06:56, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 23.05., 07:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 23.05., 07:00, SWR Fernsehen
    sportarena
  • Mo.. 23.05., 07:07, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 23.05., 07:10, Motorvision TV
    Nordschleife
  • Mo.. 23.05., 07:16, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 23.05., 07:27, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 23.05., 07:35, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 23.05., 07:44, ORF Sport+
    silent sports +
» zum TV-Programm
3AT