Max Verstappen: «Fokussieren uns ganz auf uns selbst»

Von Vanessa Georgoulas
Max Verstappen

Max Verstappen

WM-Leader Max Verstappen will vor dem Start des Austin-Wochenendes keine Prognose zum Kräfteverhältnis an der Spitze. Der Niederländer betont aber: «Wir können bei jedem Rennen um den Sieg fahren.»

Mit dem zweiten Platz von Istanbul konnte Max Verstappen die WM-Führung wieder übernehmen, denn sein Titelrivale Lewis Hamilton musste sich nach seiner Motor-Strafe mit dem fünften Platz begnügen. Nur sechs WM-Zähler trennen die beiden Spitzenreiter der Gesamtwertung vor dem 17. Saisonlauf in Austin.

Die Frage, wer auf dem texanischen Rundkurs die Oberhand haben wird, beschäftigt die Experten und Fans gleichermassen, doch Verstappen will vor dem Start des Rennwochenendes aber keine Antwort darauf liefern. Er erklärt gewohnt nüchtern: «Wir müssen jedes noch so kleine Detail richtig hinbekommen, um uns in Bestform zu präsentieren. Alles, was wir als Team tun können, ist uns bestmöglich vorzubereiten.»

«Wir haben ein konkurrenzfähiges Auto, aber die grosse Frage lautet wie bei jedem Rennwochenende in diesem Jahr, wie wir im Vergleich zu Mercedes dastehen werden», betont der 24-Jährige. «Ich hoffe natürlich, dass wir es mit ihnen aufnehmen und die WM-Führung verteidigen können», fügt er an.

Und der Red Bull Racing-Star stellt klar: «Jede Woche müssen wir neue Herausforderungen meistern und das wird auch diesmal nicht anders sein. Im Rennen kann vieles passieren, deshalb werden wir uns ganz auf uns selbst fokussieren.»

Mit Blick aufs Rennen auf dem «Circuit of the Americas» sagt Verstappen: «Es wird schön sein, wieder in Amerika zu fahren, wir waren da immer konkurrenzfähig und konnten einige gute Ergebnisse einfahren. Nun geht es darum, den Sieg zu holen. Wir wissen, dass wir in diesem Jahr bei jedem Rennen mindestens um einen Podestplatz und auch den Sieg fahren können, das war in der Vergangenheit nicht so. Wir werden wie immer versuchen, unser Bestes zu geben und zu gewinnen, und ich erwarte, dass es erneut ein enges Duell geben wird, auf das ich mich jetzt schon freue.»

WM-Stand nach 16 von 22 Rennen

Fahrer
1. Verstappen 262,5 Punkte
2. Hamilton 256,5 Punkte
3. Bottas 177
4. Norris 145
5. Pérez 135
6. Sainz 116,5
7. Leclerc 116
8. Ricciardo 95
9. Gasly 74
10. Alonso 58
11. Ocon 46
12. Vettel 35
13. Stroll 26
14. Tsunoda 18
15. Russell 16
16. Latifi 7
17. Räikkönen 6
18. Giovinazzi 1
19. Schumacher 0
20. Kubica 0
21. Mazepin 0

Teams
1. Mercedes 433,5
2. Red Bull Racing 397,5
3. McLaren 240
4. Ferrari 232,5
5. Alpine 104
6. AlphaTauri 92
7. Aston Martin 61
8. Williams 23
9. Alfa Romeo 7
10. Haas 0

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari: Wer soll auf dem Schleudersitz Platz nehmen?

Mathias Brunner
Es ist einer der reizvollsten Posten in der Königsklasse, aber ein Job mit Stress-Garantie: Teamchef bei Ferrari. Mattia Binotto hatte davon die Nase voll, aber wer soll folgen? Erneut gibt’s bei Ferrari viel Unruhe.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo.. 05.12., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 05.12., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 05.12., 06:18, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 05.12., 06:18, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 05.12., 06:18, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 05.12., 06:39, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 05.12., 06:39, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 05.12., 06:39, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 05.12., 06:55, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 05.12., 06:55, ORF Sport+
    silent sports +
» zum TV-Programm
3