Daniel Ricciardo: Vorfreude auf BBQ und Show-Run

Von Vanessa Georgoulas
Daniel Ricciardo hat gleich drei Gründe zur Vorfreude auf das Austin-Wochenende

Daniel Ricciardo hat gleich drei Gründe zur Vorfreude auf das Austin-Wochenende

Nachdem die Formel 1 im vergangenen Jahr wegen der Corona-Pandemie nicht in Amerika unterwegs sein konnte, kehrt der WM-Zirkus in dieser Woche nach Austin zurück – sehr zur Freude von US-Fan Daniel Ricciardo.

Für Daniel Ricciardo kann das nächste Rennwochenende gar nicht schnell genug kommen. Der Australier sinnt nach einem gleichermassen schwierigen wie enttäuschenden Türkei-GP auf Wiedergutmachung, aber das ist nicht der einzige Grund zur Vorfreude, wie er vor dem Auftakt des 17. Rennwochenendes der Saison betont.

«Ich freue mich darauf, nach einer einjährigen Pause wieder in den USA zu sein. Die Stadt Austin ist ein besonderer Ort, der für sein Brisket (geräucherte Rinderbrust), BBQ und all die anderen guten Sachen bekannt ist. Ausserdem ist der Circuit of the Americas wohl eine der besten Strecken im WM-Kalender», schwärmt der selbsterklärte US-Fan.

«Wir müssen wiedergutmachen, dass wir letztes Jahr nicht dabei sein konnten, also werden wir hart für ein gutes Ergebnis arbeiten», verspricht der fröhliche Australier, und offenbart: «Wir haben die Zeit zwischen den Rennen genutzt, um zu analysieren und zu verstehen, was beim letzten Mal passiert ist.»

«Wir sind bereit, weiterzumachen und uns auf die Herausforderung des anstehenden Wochenendes zu konzentrieren. Ich denke, dass uns einige Passagen der Strecke liegen werden, so dass wir am Sonntag um Punkte mitkämpfen sollten», fügt der 32-jährige McLaren-Star selbstsicher an.

Ricciardo wird im Rahmen des Texas-Wochenendes noch eine ganz besondere Fahrt unternehmen: Als Belohnung für seinen Sieg in Monza darf er im 1984er-Wrangler Chevrolet Monte Carlo von Dale Earnhardt Sr. einen Show-Run unternehmen. Das Auto gehört zur illustren Sammlung von McLaren-CEO Zak Brown, der die Fahrt im NASCAR-Renner als Wetteinsatz für einen Podestplatz seines Schützlings angeboten hat.

«Dale ist ein grosser Held für mich, deshalb wird damit ein Traum wahr. Ein grosses Dankeschön an Zak, dass er seinen Teil der Abmachung einhält und dies möglich macht. Ich kann es kaum erwarten», freut sich Ricciardo.

Grosser Preis der Türkei

01. Valtteri Bottas (FIN), Mercedes W12, 1:30:50,347h
02. Max Verstappen (NL), Red Bull Racing RB16B-Honda, +14,584 sec
03. Sergio Pérez (MEX), Red Bull Racing RB16B-Honda, +33,471
04. Charles Leclerc (MC), Ferrari SF21, +37.814
05. Lewis Hamilton (GB), Mercedes W12, +41,812
06. Pierre Gasly (F), AlphaTauri AT02-Honda, +44,292
07. Lando Norris (GB), McLaren MCL35M-Mercedes, +47,213
08. Carlos Sainz (E), Ferrari SF21, +51,526
09. Lance Stroll (CDN), Aston Martin AMR21-Mercedes, +1:22,018 min
10. Esteban Ocon (F), Alpine A521-Renault, +1 Runde
11. Antonio Giovinazzi (I), Alfa Romeo C41-Ferrari, +1 Runde
12. Kimi Räikkönen (FIN), Alfa Romeo C41-Ferrari, +1 Runde
13. Daniel Ricciardo (AUS), McLaren MCL35M-Mercedes, +1 Runde
14. Yuki Tsunoda (J), AlphaTauri AT02-Honda, +1 Runde
15. George Russell (GB), Williams FW43B-Mercedes, +1 Runde
16. Fernando Alonso (E), Alpine A521-Renault, +1 Runde
17. Nicholas Latifi (CDN), Williams FW43B-Mercedes, +1 Runde
18. Sebastian Vettel (D), Aston Martin AMR21-Mercedes, +1 Runde
19. Mick Schumacher (D), Haas VF-21-Ferrari, +1 Runde
20. Nikita Mazepin (RUS), Haas VF-21-Ferrari, +2 Runden

WM-Stand nach 16 von 22 Rennen

Fahrer
1. Verstappen 262,5 Punkte
2. Hamilton 256,5 Punkte
3. Bottas 177
4. Norris 145
5. Pérez 135
6. Sainz 116,5
7. Leclerc 116
8. Ricciardo 95
9. Gasly 74
10. Alonso 58
11. Ocon 46
12. Vettel 35
13. Stroll 26
14. Tsunoda 18
15. Russell 16
16. Latifi 7
17. Räikkönen 6
18. Giovinazzi 1
19. Schumacher 0
20. Kubica 0
21. Mazepin 0

Teams
1. Mercedes 433,5
2. Red Bull Racing 397,5
3. McLaren 240
4. Ferrari 232,5
5. Alpine 104
6. AlphaTauri 92
7. Aston Martin 61
8. Williams 23
9. Alfa Romeo 7
10. Haas 0

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Fernando Alonso im Aston Martin: Na denn gute Nacht

Mathias Brunner
​Der spanische Formel-1-Star Fernando Alonso tritt 2023 in einem Aston Martin an, für den Technikchef Dan Fallows die Verantwortung trägt. Der Brite sagt: «Meine besten Ideen kommen mitten in der Nacht.»
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa.. 04.02., 00:15, Motorvision TV
    Silk Way Rally
  • Sa.. 04.02., 00:40, Motorvision TV
    Silk Way Rally
  • Sa.. 04.02., 00:45, Hamburg 1
    car port
  • Sa.. 04.02., 01:05, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2022
  • Sa.. 04.02., 02:45, Motorvision TV
    High Octane
  • Sa.. 04.02., 03:45, ORF Sport+
    Formel E 2023: 2. & 3. Rennen Diriyah, Highlights
  • Sa.. 04.02., 04:00, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Sa.. 04.02., 04:15, Hamburg 1
    car port
  • Sa.. 04.02., 05:00, Motorvision TV
    Dream Cars
  • Sa.. 04.02., 05:15, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
3