Max Verstappen (Red Bull Racing): «Mehr ging nicht»

Von Mathias Brunner
Max Verstappen vor Fernando Alonso

Max Verstappen vor Fernando Alonso

Rang 2 für den Red Bull Racing-Piloten Max Verstappen bei der Formel-1-Premiere auf dem Losail International Circuit ausserhalb von Doha (Katar). Der Niederländer sagt: «Mehr konnten wir nicht erwarten.»

Der erste Formel-1-WM-Lauf auf dem Losail International Circuit bringt für WM-Leader Max Verstappen einen zweiten Platz und die beste Rennrunde, der Red Bull Racing-Fahrer findet: «Wenn du vom siebten Startplatz losfahren musst und am Ende Zweiter wirst, dann ist das mehr als Schadensbegrenzung. Das Tempo von Mercedes war offensichtlich, mehr konnten wir hier nicht erwarten.»

Die Grundlage zum zweiten Rang war ein wahrer Raketenstart des 19-fachen GP-Siegers, Verstappen kam schon als Vierter aus der ersten Runde zurück. Max nach der 58. Podestfahrt in der Formel 1: «Der Start ist mir wirklich super gelungen. Das Rennen war schön, denn diese Bahn macht wirklich viel Spass, mit diesen herrlich schnellen Kurven.»

«Wir waren ziemlich bald auf dem zweiten Platz, von da an ging es nur darum, auf die Reifen zu achten. Ich war nicht sicher, was mit meinem Frontflügel los war, weil ich einmal auf einen Randstein geraten war und etwas Angst hatte, dass ich dabei den Flügel beschädigt hatte.»

«In der dritten Kurve rutschte ich in der Passage 14/15 etwas gerade aus, dabei wurde der Flügel wohl leicht beschädigt. Aber ich könnte nicht sagen, dass dies der Grund war, warum ich Hamilton heute nicht schlagen konnte. Im weiteren Verlauf des Grand Prix war ich überaus vorsichtig in Sachen Randsteine.»

«Zum Schluss war der Abstand zu Alonso so gross, dass wir uns einen Extra-Stopp leisten konnten, um den Sonderpunkt für die beste Rennrunde abzustauben. Das hat geklappt und wird vielleicht noch eine Rolle spielen. Denn ich habe immer gesagt: In diesem WM-Kampf geht es um jeden einzelnen Zähler.»

«Die Reifen haben insgesamt besser gehalten als erwartet. Nun haben wir noch zwei Rennen vor uns. Ich fühle mich prima und bleibt überzeugt – das wird sich alles erst beim Finale in Abu Dhabi entscheiden.»

«Wir hatten jetzt ein Wochenende lang nicht das Tempo von Mercedes, und wenn du am Ende Zweiter wirst und noch einen Punkt für die beste Runde holst, dann kann ich mich nicht beklagen. Ich erkannte schon früh im Rennen, dass ich Hamilton heute nicht schlagen kann.»

Max hat noch acht Punkte Vorsprung und grinst: «Klar würde ich gerne einen grösseren Vorsprung haben, nun müssen wir halt in Saudi-Arabien etwas Besonderes aus dem Hut zaubern.»

Katar-GP, Losail

01. Lewis Hamilton (GB), Mercedes W12, 1:24:29,908 h
02. Max Verstappen (NL), Red Bull Racing RB16B-Honda, +25,743 sec
03. Fernando Alonso (E), Alpine A521-Renault, +59,457
04. Sergio Pérez (MEX), Red Bull Racing RB16B-Honda, +1:02,306 min
05. Esteban Ocon (F), Alpine A521-Renault, +1:20,570
06. Lance Stroll (CDN), Aston Martin AMR21-Mercedes, +1:21,274
07. Carlos Sainz (E), Ferrari SF21, +1:21,911
08. Charles Leclerc (MC), Ferrari SF21, +1:23,126
09. Lando Norris (GB), McLaren MCL35M-Mercedes, +1 Runde
10. Sebastian Vettel (D), Aston Martin AMR21-Mercedes, +1 Runde
11. Pierre Gasly (F), AlphaTauri AT02-Honda, +1 Runde
12. Daniel Ricciardo (AUS), McLaren MCL35M-Mercedes, +1 Runde
13. Yuki Tsunoda (J), AlphaTauri AT02-Honda, +1 Runde
14. Kimi Räikkönen (FIN), Alfa Romeo C41-Ferrari, +1 Runde
15. Antonio Giovinazzi (I), Alfa Romeo C41-Ferrari, +1 Runde
16. Mick Schumacher (D), Haas VF-21-Ferrari, + 1 Runde
17. George Russell (GB), Williams FW43B-Mercedes, +2 Runden
18. Nikita Mazepin (RUS), Haas VF-21-Ferrari, +2 Runden
Out
Nicholas Latifi (CDN), Williams FW43B-Mercedes, Reifenschaden
Valtteri Bottas (FIN), Mercedes W12, Aufgabe

WM-Stand nach 20 von 22 Rennen

Fahrer
1. Verstappen 351.5 Punkte
2. Hamilton 343.5 Punkte
3. Bottas 203
4. Pérez 190
5. Norris 153
6. Leclerc 152
7. Sainz 145.5
8. Ricciardo 105
9. Gasly 92
10. Alonso 77
11. Ocon 60
12. Vettel 43
13. Stroll 34
14. Tsunoda 20
15. Russell 16
16. Räikkönen 10
17. Latifi 7
18. Giovinazzi 1
19. Schumacher 0
20. Kubica 0
21. Mazepin 0

Teams
1. Mercedes 546.5
2. Red Bull Racing 541.5
3. Ferrari 297.5
4. McLaren 258
5. Alpine 137
6. AlphaTauri 112
7. Aston Martin 77
8. Williams 23
9. Alfa Romeo 11
10. Haas 0

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Valentino Rossi hört auf: Ein Abschied mit Wehmut

Günther Wiesinger
Valentino Rossi (42) sagte vor seinem letzten Motorradrennen, er weine nur selten. Aber gestern wischte er so manche Träne weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo.. 06.12., 23:25, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship 2021
  • Di.. 07.12., 00:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Di.. 07.12., 01:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Di.. 07.12., 02:35, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Di.. 07.12., 03:25, Motorvision TV
    Nordschleife
  • Di.. 07.12., 04:45, Schweiz 2
    Benzin im Blut
  • Di.. 07.12., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Di.. 07.12., 05:50, Super RTL
    Rev & Roll
  • Di.. 07.12., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 07.12., 06:23, ORF Sport+
    silent sports +
» zum TV-Programm
3DE