Rennlegende Alain Prost: Sorgen wegen Fernando Alonso

Von Mathias Brunner
Alain Prost

Alain Prost

Der vierfache Formel-1-Champion Alain Prost ist voll des Lobes für Fernando Alonso nach dessen drittem Platz in Katar. Aber die Rennlegende aus Frankreich gibt zu, dass er sich um Alonso Sorgen machte.

Was für eine grandiose Fahrt von Fernando Alonso in Katar! Der 40-jährige Spanier eroberte seinen ersten Podestplatz in der Formel 1 seit Ungarn 2014, den zweiten von Alpine in diesem Jahr nach dem sensationellen Sieg von Esteban Ocon in Ungarn.

Der vierfache Formel-1-Weltmeister Alain Prost (66) ist Sonderberater von Alpine und voll des Lobes über die Darbietung von Alonso in der Nacht von Katar: «Fernando hat an diesem Wochenende jede Minute im Rennwagen genossen. Es war zu spüren, mit wie viel Fahrfreude er sich in die Kurven wirft – Strecke, Auto, Fahrer, das hat alles gepasst.»

Der 51-fache GP-Sieger Prost sagt weiter: «Im Grand Prix konnten wir eine optimale Leistung zeigen – Rennstrategie und Reifen-Management waren vom Feinsten. Aber ich habe mir Sorgen gemacht um Fernando. Ehrlich gesagt hatte ich ein wenig Angst, dass auch ihn ein Reifenschaden trifft, wie so manchen anderen Piloten. Aber er hat das sehr gut hinbekommen.»

Fernando selber war da wesentlich entspannter. «Unser Auto geht mit den Reifen recht schonend um. In Brasilien haben wir auch nur einen Stopp gemacht, und am Ende war zu sehen, dass wir durchaus noch Reserven hatten in Sachen Reifenverschleiss.»

Alain Prost, Weltmeister von 1985, 1986, 1989 und 1993, fährt fort: «Dieser Podestplatz ist eine Riesenfreude fürs ganze Team, aber noch mehr freut es mich für Fernando. Ich weiss, wie er sich danach verzehrte, 2021 auf dem Podest zu stehen. Er ist ganz elementar für diese tolle Aufbruchstimmung im Rennstall, und es ist schön zu sehen, wie er sich im Team immer wohler fühlt und seine harte Arbeit für unsere Mannschaft auf diese Weise belohnt wird.»

Was traut Prost seiner Mannschaft für die letzten zwei Rennen in Saudi-Arabien und Abu Dhabi zu? Alain antwortet: «Ich glaube, von der Pistencharakteristik her sollten wir dort vergleichbar gute Leistungen zeigen können wie in Katar.»

Zur kommenden GP-Saison 2022 meint Alain Prost: «Wir bauen ein neues Auto und einen neuen Motor und glauben fest an unser Programm. Seit geraumer Zeit konzentrieren wir uns ganz auf 2022, die Podestplätze 2021 sind ein willkommener Bonus, welcher uns weiter zusammenschmiedet und mental noch stärker macht. Aber letztlich weiss keiner, was im kommen den Jahr passieren wird, weil wir mit ganz anderen Rennwagen antreten werden. Alle Anhaltspunkte der letzten Jahre sind auf einen Schlag weg.»

Katar-GP, Losail

01. Lewis Hamilton (GB), Mercedes W12, 1:24:29,908 h
02. Max Verstappen (NL), Red Bull Racing RB16B-Honda, +25,743 sec
03. Fernando Alonso (E), Alpine A521-Renault, +59,457
04. Sergio Pérez (MEX), Red Bull Racing RB16B-Honda, +1:02,306 min
05. Esteban Ocon (F), Alpine A521-Renault, +1:20,570
06. Lance Stroll (CDN), Aston Martin AMR21-Mercedes, +1:21,274
07. Carlos Sainz (E), Ferrari SF21, +1:21,911
08. Charles Leclerc (MC), Ferrari SF21, +1:23,126
09. Lando Norris (GB), McLaren MCL35M-Mercedes, +1 Runde
10. Sebastian Vettel (D), Aston Martin AMR21-Mercedes, +1 Runde
11. Pierre Gasly (F), AlphaTauri AT02-Honda, +1 Runde
12. Daniel Ricciardo (AUS), McLaren MCL35M-Mercedes, +1 Runde
13. Yuki Tsunoda (J), AlphaTauri AT02-Honda, +1 Runde
14. Kimi Räikkönen (FIN), Alfa Romeo C41-Ferrari, +1 Runde
15. Antonio Giovinazzi (I), Alfa Romeo C41-Ferrari, +1 Runde
16. Mick Schumacher (D), Haas VF-21-Ferrari, + 1 Runde
17. George Russell (GB), Williams FW43B-Mercedes, +2 Runden
18. Nikita Mazepin (RUS), Haas VF-21-Ferrari, +2 Runden
Out
Nicholas Latifi (CDN), Williams FW43B-Mercedes
Valtteri Bottas (FIN), Mercedes W12

WM-Stand nach 20 von 22 Rennen

Fahrer
1. Verstappen 351.5 Punkte
2. Hamilton 343.5 Punkte
3. Bottas 203
4. Pérez 190
5. Norris 153
6. Leclerc 152
7. Sainz 145.5
8. Ricciardo 105
9. Gasly 92
10. Alonso 77
11. Ocon 60
12. Vettel 43
13. Stroll 34
14. Tsunoda 20
15. Russell 16
16. Räikkönen 10
17. Latifi 7
18. Giovinazzi 1
19. Schumacher 0
20. Kubica 0
21. Mazepin 0

Teams
1. Mercedes 546.5
2. Red Bull Racing 541.5
3. Ferrari 297.5
4. McLaren 258
5. Alpine 137
6. AlphaTauri 112
7. Aston Martin 77
8. Williams 23
9. Alfa Romeo 11
10. Haas 0

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Valentino Rossi hört auf: Ein Abschied mit Wehmut

Günther Wiesinger
Valentino Rossi (42) sagte vor seinem letzten Motorradrennen, er weine nur selten. Aber gestern wischte er so manche Träne weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So.. 05.12., 23:25, Motorvision TV
    Repco Supercars Championship 2021
  • Mo.. 06.12., 00:25, Motorvision TV
    NTT INDYCAR Series 2021
  • Mo.. 06.12., 02:30, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mo.. 06.12., 03:25, Motorvision TV
    Nordschleife
  • Mo.. 06.12., 04:45, Motorvision TV
    Car History
  • Mo.. 06.12., 05:05, Motorvision TV
    Andalucia Rally 2020
  • Mo.. 06.12., 05:50, Motorvision TV
    NASCAR University
  • Mo.. 06.12., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 06.12., 06:20, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 06.12., 06:57, ORF Sport+
    silent sports +
» zum TV-Programm
3DE