Fernando Alonso (Alpine/3.): «Sieben Jahre gewartet!»

Von Mathias Brunner
Fernando Alonso: Erstmals seit 2014 auf einem Formel-1-Siegerpodest

Fernando Alonso: Erstmals seit 2014 auf einem Formel-1-Siegerpodest

Fernando Alonso klettert bei der Formel-1-Premiere von Katar als Dritter aufs Siegerpodest. Der Alpine-Pilot ist überglücklich und meint: «Auf diesen Moment habe ich sieben Jahre lang gewartet!»

98. Podestplatz für den zweifachen Formel-1-Champion Fernando Alonso beim ersten Grossen Preis der Königsklasse in Katar, auf dem Losail International Circuit ausserhalb von Doha. Der Alpine-Fahrer ist nach dem Nachtrennen hin und weg: «Auf diesen Moment habe ich sieben Jahre lang gewartet!»

Wir geben zu: Wir mussten kurz nachblättern. Aber genau, der vor Katar letzte Podestplatz ging auf Ungarn 2014 zurück, wo der Spanier im Ferrari auf Rang 2 gelandet war.

Alonso erhielt von den drei Piloten auf dem Siegerpodest von den Fans den grössten Applaus spendiert, der 32-fache GP-Sieger glühte förmlich vor Freunde: «Unglaublich! Endlich haben wir es aufs Podest geschafft! Wir hatten in diesem Jahr schon ein paar Mal eine Chance, aber immer ist etwas dazwischengekommen. Nun hat alles wie geplant funktioniert, ich könnte nicht glücklicher sein! Alles in allem war dies unser bestes Rennwochenende 2021.»

«Ich konnte wegen der Strafversetzungen ja von Rang 3 ins Rennen gehen, und insgeheim hatte ich mir zum Ziel gesetzt, dank der weichen Reifen als Leader aus Runde 1 zurückzukommen. Gut, das hat nicht geklappt. (Alonso kichert.) Später wussten wir: Es muss schon alles ideal verlaufen, wenn wir Pérez hinter uns halten wollen.»

«Wir haben von Anfang an auf einen Stopp gearbeitet, weil wir witterten, dass wir auf diese Weise die beste Chance auf einen Podestplatz haben würden. Dazu war jedoch perfekte Reifen-Management notwendig, und das ist uns heute gelungen. Das ganze Team hat vorbildlich gearbeitet. Ich freue mich auch sehr über den fünften Platz von Esteban, das ist für die Konstrukteurs-Meisterschaft wichtig, wo wir ja gegen AlphaTauri den fünften Platz sicherstellen wollen. Wir liegen nun 25 Punkte vor unserem direkten Gegner, da können wir einmal durchatmen. Aber wir wissen auch: In Saudi-Arabien und Abu Dhabi kann alles passieren.»

«Das Auto lief ein Wochenende lang traumhaft, das Rennen lief genau so ab wie wir es erhofft hatten, mit den Strafen für einige Gegner hatten wir ein wenig Glück. Ich habe immer gesagt: Die Saison 2021 ist Vorbereitung auf 2022, aber klar habe ich auch gehofft, dass ich den einen oder anderen Podestplatz erobern kann.»

Kann Alonso in den letzten beiden Rennen nochmals zuschlagen? Fernando: «Das Pistenlayout von Saudi-Arabien sollte zu unserem Wagen passen, Abu Dhabi weniger.»

Katar-GP, Losail

01. Lewis Hamilton (GB), Mercedes W12, 1:24:29,908 h
02. Max Verstappen (NL), Red Bull Racing RB16B-Honda, +25,743 sec
03. Fernando Alonso (E), Alpine A521-Renault, +59,457
04. Sergio Pérez (MEX), Red Bull Racing RB16B-Honda, +1:02,306 min
05. Esteban Ocon (F), Alpine A521-Renault, +1:20,570
06. Lance Stroll (CDN), Aston Martin AMR21-Mercedes, +1:21,274
07. Carlos Sainz (E), Ferrari SF21, +1:21,911
08. Charles Leclerc (MC), Ferrari SF21, +1:23,126
09. Lando Norris (GB), McLaren MCL35M-Mercedes, +1 Runde
10. Sebastian Vettel (D), Aston Martin AMR21-Mercedes, +1 Runde
11. Pierre Gasly (F), AlphaTauri AT02-Honda, +1 Runde
12. Daniel Ricciardo (AUS), McLaren MCL35M-Mercedes, +1 Runde
13. Yuki Tsunoda (J), AlphaTauri AT02-Honda, +1 Runde
14. Kimi Räikkönen (FIN), Alfa Romeo C41-Ferrari, +1 Runde
15. Antonio Giovinazzi (I), Alfa Romeo C41-Ferrari, +1 Runde
16. Mick Schumacher (D), Haas VF-21-Ferrari, + 1 Runde
17. George Russell (GB), Williams FW43B-Mercedes, +2 Runden
18. Nikita Mazepin (RUS), Haas VF-21-Ferrari, +2 Runden
Out
Nicholas Latifi (CDN), Williams FW43B-Mercedes
Valtteri Bottas (FIN), Mercedes W12

WM-Stand nach 20 von 22 Rennen

Fahrer
1. Verstappen 351.5 Punkte
2. Hamilton 343.5 Punkte
3. Bottas 203
4. Pérez 190
5. Norris 153
6. Leclerc 152
7. Sainz 145.5
8. Ricciardo 105
9. Gasly 92
10. Alonso 77
11. Ocon 60
12. Vettel 43
13. Stroll 34
14. Tsunoda 20
15. Russell 16
16. Räikkönen 10
17. Latifi 7
18. Giovinazzi 1
19. Schumacher 0
20. Kubica 0
21. Mazepin 0

Teams
1. Mercedes 546.5
2. Red Bull Racing 541.5
3. Ferrari 297.5
4. McLaren 258
5. Alpine 137
6. AlphaTauri 112
7. Aston Martin 77
8. Williams 23
9. Alfa Romeo 11
10. Haas 0

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Valentino Rossi hört auf: Ein Abschied mit Wehmut

Günther Wiesinger
Valentino Rossi (42) sagte vor seinem letzten Motorradrennen, er weine nur selten. Aber gestern wischte er so manche Träne weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo.. 06.12., 23:25, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship 2021
  • Di.. 07.12., 00:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Di.. 07.12., 01:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Di.. 07.12., 02:35, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Di.. 07.12., 03:25, Motorvision TV
    Nordschleife
  • Di.. 07.12., 04:45, Schweiz 2
    Benzin im Blut
  • Di.. 07.12., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Di.. 07.12., 05:50, Super RTL
    Rev & Roll
  • Di.. 07.12., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 07.12., 06:23, ORF Sport+
    silent sports +
» zum TV-Programm
7DE