Carlos Sainz (Ferrari): «Sehe immer das Negative»

Von Vanessa Georgoulas
Carlos Sainz

Carlos Sainz

Ferrari-Star Carlos Sainz weiss: Das Team-Ziel, in der Konstrukteurswertung den 3. Platz zu erringen, steht an erster Stelle. Dass die Scuderia den Fight gegen McLaren schon in Saudi-Arabien entscheidet, bezweifelt er.

Vor dem zweitletzten Rennwochenende der Saison beträgt das Punkte-Polster von Ferrari auf McLaren bequeme 39,5 Punkte. Die Scuderia kann sich den dritten Platz in der Team-Wertung bereits in Saudi-Arabien sichern, dazu fehlen nur wenige WM-Zähler, wie Carlos Sainz betont. Dennoch will sich der Spanier nicht zu sicher sein.

«Angesichts der jüngsten Rennen sieht es machbar aus, aber wir dürfen nicht vergessen, dass McLaren immer bei der Musik war, als wir mehr Punkte holen konnten. Wir haben sie nicht hinter uns gelassen, weil sie so viel langsamer waren, vielmehr hatten sie in den letzten Rennen mit Problemen zu kämpfen», mahnt der 27-Jährige aus Madrid.

«Deshalb war es immer ein enger Fight, und wir müssen weniger Fehler machen und mit beiden Autos das Beste herausholen, um den Kampf zu entscheiden», weiss Sainz, der auch verrät: «Ich habe das Gefühl, dass sie hier das schnellere Auto haben können. Deshalb denke ich, dass sich der Kampf bis zum Saisonende in Abu Dhabi hinziehen wird.»

Auch sein 13. Top-10-Ergebnis in Folge will der Ferrari-Pilot nicht überbewerten: «Es ist natürlich schön, und dazu muss auch die Standfestigkeit stimmen. Ich sehe in diesen Dingen aber immer auch das Negative, ich weiss nicht, warum das so ist. Es hätte eine längere Erfolgssträhne sein können, denn in den beiden Rennen, in denen ich dieses Jahr leer ausgegangen bin, kam ich als Elfter ins Ziel.»

«Aber es war eine gute Saison bisher, ich konnte konstante Ergebnisse einfahren, auch wenn einige nicht so spektakulär ausfielen, wie ich es mir gewünscht hatte. Aber wir konnten trotzdem drei Podestplätze und viele Punkte erobern. Und wir sind in beiden WM-Wertungen in einer guten Lage», betont Sainz gleichzeitig.

WM-Stand nach 20 von 22 Rennen

Fahrer
1. Verstappen 351.5 Punkte
2. Hamilton 343.5 Punkte
3. Bottas 203
4. Pérez 190
5. Norris 153
6. Leclerc 152
7. Sainz 145.5
8. Ricciardo 105
9. Gasly 92
10. Alonso 77
11. Ocon 60
12. Vettel 43
13. Stroll 34
14. Tsunoda 20
15. Russell 16
16. Räikkönen 10
17. Latifi 7
18. Giovinazzi 1
19. Schumacher 0
20. Kubica 0
21. Mazepin 0

Teams
1. Mercedes 546.5
2. Red Bull Racing 541.5
3. Ferrari 297.5
4. McLaren 258
5. Alpine 137
6. AlphaTauri 112
7. Aston Martin 77
8. Williams 23
9. Alfa Romeo 11
10. Haas 0

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Kontroverses WM-Finale 2021: FIA in der Zwickmühle

Mathias Brunner
Mohammed Ben Sulayem, Präsident des Autosport-Weltverbands FIA, hat eine Untersuchung des kontroversen WM-Finales 2021 in Abu Dhabi eingeleitet. Aber die FIA steckt in der Zwickmühle.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr.. 21.01., 00:25, Motorvision TV
    High Octane
  • Fr.. 21.01., 00:55, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2021
  • Fr.. 21.01., 02:00, Arte
    GEO Reportage: Kalifornien
  • Fr.. 21.01., 02:15, Motorvision TV
    Tuning - Tiefer geht's nicht!
  • Fr.. 21.01., 03:30, Motorvision TV
    Classic Ride
  • Fr.. 21.01., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr.. 21.01., 03:55, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr.. 21.01., 05:10, Motorvision TV
    Formula E Street Racers
  • Fr.. 21.01., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Fr.. 21.01., 05:40, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
» zum TV-Programm
7DE