Mick Schumacher nach Mauerkuss: «Intensive Bahn!»

Von Mathias Brunner
Mick Schumacher

Mick Schumacher

Rang 18 für Haas-Fahrer Mick Schumacher im zweiten Training zum Grossen Preis von Saudi-Arabien auf dem Jeddah Corniche Circuit. Nach einem Mauerkuss sagt Mick: «Was für eine intensive Bahn!»

Diese Rennstrecke verzeiht gar nichts: Mick Schumacher kam mit einem sachten Mauerkuss davon, in diesem ersten Nachttraining der Formel 1 auf dem neuen, ultraschnellen Jeddah Corniche Circuit. Da erwischte es Charles Leclerc schon übler – sein Fehler in der schnellen Kurve 22 führte zu einem übel beschädigten Ferrari.

Der Patzer von Mick erzeugte ein seltenes Problem: Der Strich-Code an den Pirelli-Reifen auf der rechten Seite wurde abgehobelt. Anhand dieses Codes prüfen die Regelhüter des Autosport-Weltverbands FIA, ob ein Fahrer auch mit dem ihm zugewiesenen Satz Reifen unterwegs gewesen ist.

Davon abgesehen hatte Mick wieder einemal seinen russischen Stallgefährten Nikita Mazepin gut im Griff und sagte nach den ersten zwei Trainingsstunden in Dschidda: «Was für eine intensive Rennstrecke! Du fährst fast nie schnurgerade, das sind alles ultra-schnelle Bögen. Aber ich glaube, ich habe mir den Kurs inzwischen verinnerlicht.»

«Heute konnten wir den Williams ein wenig das Leben schwermachen. Aber ich gehe davon aus, dass die am Samstag ein wenig mehr Power haben werden.»

«Was die Abstimmung angeht, so lagen wir von Anfang an auf Kurs. Ich schätze, dass sich die Strecke noch stark entwickeln wird. Die Reifen fühlten sich konstant an und verhielten sich ungefähr so, wie wir das erwartet hatten. Aber nach zwei weiteren Trainings am Samstag und auch den Rahmenrennen werden sich die Walzen im Grand Prix anders verhalten – wenn mehr Gummi auf der Bahn liegt.»

2. Training, Dschidda

01. Lewis Hamilton (GB), Mercedes W12, 1:29,018 min
02. Valtteri Bottas (FIN), Mercedes W12, 1:29,079
03. Pierre Gasly (F), AlphaTauri AT02-Honda, 1:29,099
04. Max Verstappen (NL), Red Bull Racing RB16B-Honda, 1:29,213
05. Fernando Alonso (E), Alpine A521-Renault, 1:29,441
06. Esteban Ocon (F), Alpine A521-Renault, 1:29,555
07. Carlos Sainz (E), Ferrari SF21, 1:29,589
08. Yuki Tsunoda (J), AlphaTauri AT02-Honda, 1:29,597
09. Sergio Pérez (MEX), Red Bull Racing RB16B-Honda, 1:29,768
10. Charles Leclerc (MC), Ferrari SF21, 1:29,772
11. Daniel Ricciardo (AUS), McLaren MCL35M-Mercedes, 1:29,968
12. Lando Norris (GB), McLaren MCL35M-Mercedes, 1:30,004
13. Antonio Giovinazzi (I), Alfa Romeo C41-Ferrari, 1:30,110
14. Kimi Räikkönen (FIN), Alfa Romeo C41-Ferrari, 1:30,276
15. Lance Stroll (CDN), Aston Martin AMR21-Mercedes, 1:30,442
16. Sebastian Vettel (D), Aston Martin AMR21-Mercedes, 1:30,502
17. George Russell (GB), Williams FW43B-Mercedes, 1:30,506
18. Mick Schumacher (D), Haas VF-21-Ferrari, 1: 30,652
19. Nicholas Latifi (CDN), Williams FW43B-Mercedes, 1:31,039
20. Nikita Mazepin (RUS), Haas VF-21-Ferrari, 1:31,629

1. Training, Dschidda

01. Lewis Hamilton (GB), Mercedes W12, 1:29,786 min
02. Max Verstappen (NL), Red Bull Racing RB16B-Honda, 1:29,842
03. Valtteri Bottas (FIN), Mercedes W12, 1:30,009
04. Pierre Gasly (F), AlphaTauri AT02-Honda, 1:30,263
05. Antonio Giovinazzi (I), Alfa Romeo C41-Ferrari, 1:30,318
06. Carlos Sainz (E), Ferrari SF21, 1:30,564
07. Charles Leclerc (MC), Ferrari SF21, 1: 30,600
08. Daniel Ricciardo (AUS), McLaren MCL35M-Mercedes, 1:30,608
09. Fernando Alonso (E), Alpine A521-Renault, 1:30,842
10. Sebastian Vettel (D), Aston Martin AMR21-Mercedes, 1:30,886
11. Sergio Pérez (MEX), Red Bull Racing RB16B-Honda, 1:30,960
12. Esteban Ocon (F), Alpine A521-Renault, 1:31,023
13. Lando Norris (GB), McLaren MCL35M-Mercedes, 1:31,029
14. Lance Stroll (CDN), Aston Martin AMR21-Mercedes, 1:31,044
15. Yuki Tsunoda (J), AlphaTauri AT02-Honda, 1:31,099
16. Kimi Räikkönen (FIN), Alfa Romeo C41-Ferrari, 1:31,296
17. George Russell (GB), Williams FW43B-Mercedes, 1:31,343
18. Mick Schumacher (D), Haas VF-21-Ferrari, 1: 31,525
19. Nicholas Latifi (CDN), Williams FW43B-Mercedes, 1:31,821
20. Nikita Mazepin (RUS), Haas VF-21-Ferrari, 1:33,464

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Kontroverses WM-Finale 2021: FIA in der Zwickmühle

Mathias Brunner
Mohammed Ben Sulayem, Präsident des Autosport-Weltverbands FIA, hat eine Untersuchung des kontroversen WM-Finales 2021 in Abu Dhabi eingeleitet. Aber die FIA steckt in der Zwickmühle.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do.. 20.01., 23:15, Motorvision TV
    Classic Races
  • Do.. 20.01., 23:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr.. 21.01., 00:25, Motorvision TV
    High Octane
  • Fr.. 21.01., 00:55, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2021
  • Fr.. 21.01., 02:00, Arte
    GEO Reportage: Kalifornien
  • Fr.. 21.01., 02:15, Motorvision TV
    Tuning - Tiefer geht's nicht!
  • Fr.. 21.01., 03:30, Motorvision TV
    Classic Ride
  • Fr.. 21.01., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr.. 21.01., 03:55, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr.. 21.01., 05:10, Motorvision TV
    Formula E Street Racers
» zum TV-Programm
3DE