Sam Lowes (Kalex): Comeback-Versuch beim Katar-GP

Von Nora Lantschner
Moto2

Sam Lowes will in Doha keine vier Wochen nach der schweren Schulterverletzung den Saisonauftakt der Moto2-WM bestreiten. Der Brite bildet gemeinsam mit Augusto Fernandez das neue Marc-VDS-Duo.

Sam Lowes flog bei einem Privattest in Jerez am 10. Februar in Kurve 2 per Highsider ab und verletzte sich an der rechten Schulter: Ein Bruch am schulternahen Oberarm und mehrere gerissene Bänder im Schulterbereich waren die unerfreuliche Bilanz des Zwischenfalls. Keine drei Wochen später reiste er nach Katar, wo er den IRTA-Test am vergangenen Wochenende allerdings nur als Zuschauer erlebte. Am Freitag will er sich wieder auf seine Kalex setzen, dafür muss er allerdings von den Rennärzten am Donnerstag noch für fit erklärt werden.

«Es war ein komplizierter Winter. Ich hatte mich darauf gefreut, mit meinem neuen Team zu arbeiten und die neue Saison gut vorzubereiten, aber wegen der Verletzung ist das schief gelaufen. Zum Glück ist das Team fantastisch und mein Teamkollege Augusto hat immense Arbeit geleistet, um die ganzen neuen Teile ohne meine Hilfe zu testen», lobte der 29-jährige Brite die Marc-VDS-Truppe und seinen neuen Teamkollegen Augusto Fernandez.

«Ich habe sehr hart an meiner Reha gearbeitet, meiner Schulter geht es immer besser», versicherte Lowes, der sich trotzdem zurückhaltend gab: «Nach der Verletzung war mein Hauptziel, es nach Katar zu schaffen und in das Rennwochenende zu starten. Wenn ich von den Ärzten für fit erklärt werde, habe ich damit ein Ziel erreicht. Das nächste Ziel wäre dann – wenn es meine Schulter zulässt – das Rennen zu Ende zu fahren und idealerweise einige Punkte mitzunehmen. Aber in diesen Fällen muss man langsam machen, realistisch sein und abwarten, wie die Schulter reagiert.»

Augusto Fernandez, der nach dem Abgang von Weltmeister Alex Márquez Ende November kurzfristig in das Estrella Galicia 0,0 Marc VDS Team geholt wurde, war bei den IRTA-Testfahrten noch nicht auf den vorderen Plätzen zu finden. So beendete der dreifache Saisonsieger von 2019 den Katar-Test auf Gesamtrang 21. Davon will er sich aber nicht verunsichern lassen.

«Ich freue mich wirklich auf den Start der Weltmeisterschaft», betonte der 22-jährige Spanier, der aber auch weiß: «Vor dem Rennen haben wir noch viel zu tun. Ich glaube, dass es in der Moto2-Klasse sehr eng werden wird. Es stimmt, dass man die Testergebnisse immer mit Vorsicht genießen muss, aber die Liste der Fahrer, die gezeigt haben, dass sie schnell sein können, ist lang – vor allem auf einer Runde.»

«Unser Ziel ist, weiter zu arbeiten und im Rennen am Sonntag so weit wie möglich vorne zu landen», ergänzte Fernandez. «Es wird sicher ein etwas seltsamer Grand Prix, weil das MotoGP-Rennen gestrichen wurde, aber das sollte sich auf unsere Vorgehensweise nicht auswirken.»

Der neue Zeitplan des Grand Prix von Katar 2020 (MEZ)

Freitag, 6. März
11.25 – 12.05 Uhr: Moto3, FP1
12.20 – 13.00 Uhr: Moto2, FP1

15.05 – 15.45 Uhr: Moto3, FP2
16.00 – 16.40 Uhr: Moto2, FP2

Samstag, 7. März
10.55 – 11.35 Uhr: Moto3, FP3
11.50 – 12.30 Uhr: Moto2, FP3

15.05 – 15.20 Uhr: Moto3, Qualifying 1
15.30 – 15.45 Uhr: Moto3, Qualifying 2
16.00 – 16.15 Uhr: Moto2, Qualifying 1
16.25 – 16.40 Uhr: Moto2, Qualifying 2

Sonntag, 8. März
11.10 – 11.30 Uhr: Moto3, Warm Up
11.40 – 12.00 Uhr: Moto2, Warm Up

14.20 Uhr: Moto3, Rennen (18 Runden)
16.00 Uhr: Moto2, Rennen (20 Runden)

IRTA-Test Losail, Moto2, kombinierte Zeitenliste nach drei Tagen:

1. Navarro, Speed Up, 1:58,520 min
2. Martin, Kalex, 1:58,655 min, + 0,135 sec
3. Gardner, Kalex, 1:58,664, + 0,144
4. Di Giannantonio, Speed Up, 1:58,831, + 0,311
5. Schrötter, Kalex, 1:58,928, + 0,408
6. Bastianini, Kalex, 1:58,953, + 0,433
7. Canet, Speed Up, 1:59,060, + 0,540
8. Bulega, Kalex, 1:59,062, + 0,542
9. Roberts, Kalex, 1:59,066, + 0,546
10. Marini, Kalex, 1:59,072, + 0,552
11. Vierge, Kalex, 1:59,092, + 0,572
12. Baldassarri, Kalex, 1:59,129, + 0,609
13. Lüthi, Kalex, 1:59,255, + 0,735
14. Pons, Kalex, 1:59,346, + 0,826
15. Syahrin, Speed Up, 1:59,377, + 0,857
16. Bendsneyder, NTS, 1:59,380, + 0,860
17. Bezzecchi, Kalex, 1:59,390, + 0,870
18. Nagashima, Kalex, 1:59,468, + 0,948
19. Garzo, Kalex, 1:59,545, + 1,025
20. Chantra, Kalex, 1:59,556, + 1,036
21. Fernandez, Kalex, 1:59,629, + 1,109
22. Manzi, MV Agusta, 1:59,738, + 1,218
23. Ramirez, Kalex, 1:59,764, + 1,244
24. Dalla Porta, Kalex, 1:59,885, + 1,365
25. Raffin, NTS, 1:59,914 min, + 1,394
26. Corsi, MV Agusta, 1:59,982, + 1,462
27. Dixon, Kalex, 2:00,130, + 1,610
28. Farid Izdihar, Kalex, 2:00,695, + 2,175

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Seltsame Ducati-Politik: Vertreibung von Dovizioso

Günther Wiesinger
Andrea Dovizioso war dreimal Vizeweltmeister, jetzt ist er wieder WM-Zweiter. Aber die Ducati-Manager haben ihn jahrelang abschätzig behandelt. Jetzt haben sie den Salat. Ein würdiger Ersatz fehlt.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do. 24.09., 19:00, Sky Sport 2
    Warm Up
  • Do. 24.09., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Do. 24.09., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Do. 24.09., 20:15, Spiegel TV Wissen
    Auto Motor Party
  • Do. 24.09., 20:55, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 24.09., 21:20, Motorvision TV
    Monte Carlo Historic Rally
  • Do. 24.09., 21:45, Hamburg 1
    car port
  • Do. 24.09., 22:10, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 24.09., 22:15, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 24.09., 22:15, Motorvision TV
    Top Speed Classic
» zum TV-Programm
7DE